direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Dezember 2016

1. Aktuelles

Willkommen am CMS: Im MA-Studiengang Historische Urbanistik ist der 11. Jahrgang gestartet!

Zum Wintersemester konnten wir am 12. Oktober im MA-Studiengang Historische Urbanistik nun bereits den elften Jahrgang junger StadtforscherInnen am CMS begrüßen: Wieder sind ausgewählte Studentinnen und Studenten aus dem In- und Ausland gestartet, um in transdisziplinärer, diachroner Perspektive innerhalb der nächsten vier Semester umfassende Kompetenzen für die Analyse, Bewertung und Gestaltung urbaner Räume in Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu erwerben. Wir wünschen ihnen ein erfolgreiches, gewinnbringendes erstes Semester!

Tendenzen der Stadtentwicklung: Balg-Mächler-Preis für unsere Absolventin Anne-Kathrin Komischke

Wir gratulieren: Für ihre MA-Arbeit "Renaissance der West-Berliner Großsiedlungen? Großwohnsiedlungen im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung seit 1960 am Beispiel der Heerstraße Nord und dem Märkischen Viertel" hat unsere MA-Absolventin Anne-Kathrin Komischke (geb. Walter) den von der Ilse Balg Stiftung zum Thema ‚Tendenzen der Stadtentwicklung’ ausgelobten Förderpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs erhalten. Die Preisverleihung für die von Christoph Bernhardt und Celina Kress betreute Arbeit wurde am 30.11. im Rahmen einer Festveranstaltung in den Räumen der Stiftung vorgenommen. Der Preis erinnert an die Namenspatronin der Stiftung und an Martin Mächler als zwei prägende Figuren der Berliner Stadtplanung des 20. Jahrhunderts.

Internationales Parlamentsstipendium des Deutschen Bundestages für unsere Studentin Asta Dumbrauskaite

Glückwünsche gehen auch an unsere Studentin Asta Dumbrauskaite: Sie hat jüngst eines der begehrten Internationalen Parlamentsstipendien des Deutschen Bundestages gewährt bekommen.

IGK Public Lecture Series im Wintersemester 2016/17

Die Vortragsreihe des IGK wird auch im Wintersemester 2016/17 fortgesetzt und findet  wieder dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr am CMS statt. Den nächsten Vortrag wird Bernhard Müller (Leibniz Institute of Ecological Urban and Regional Development) zum Thema “The Green City: Buzzwork or Concept?” am 10. Januar 2017 halten. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, an den Vortragsveranstaltungen teilzunehmen. Den Programmflyer mit allen Terminen finden Sie hier.

2. Rückblick

Berlin Istanbul Lecture Series: Urban Spaces and Refugees

Vom 25. und 26. November fand am Center for Metropolitan Studies die „Berlin Istanbul Lecture Series: Urban Spaces and Refugees“ statt. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier (PDF, 491,1 KB).

Buchpräsentation der Reihe „Elitenwandel in der Moderne / Elites and Modernity“

Lupe

Am 10. November 2016 stellte Prof. Dr. Heinz Reif sein Buch „Adel, Aristokratie, Elite“ der Reihe „Elitenwandel in der Moderne / Elites and Modernity“ vor. Die Gäste wurden von Prof. Dr. Dorothee Brantz begrüßt und Prof. Dr. Martin Kohlrausch und Dr. Stephan Malinowski führten in den Abend ein. Zum Thema „Sozialgeschichte in der Erweiterung. Rückblick und neue Perspektiven“ hielt Prof. Dr. Jürgen Kocka einen Vortrag, nachdem sich die Präsentation des Buches anschloss.

Weitere Informationen zum Buch finden sich hier: https://www.degruyter.com/view/product/225058

IGK-Jahreskonferenz „UrbanTopias. Discussing the Challenges of Changing Cities“, October 27-29, 2016

What is the future of the urban? Looking back at twelve years of joint discussions, scholars of the DFG International Graduate Research Program “The World in the City”, together with invited academics, artists and activists went far beyond the classical divide of utopian versus dystopian visions. Under the title of “UrbanTopias”, they considered both negative and positive narrations of the city’s future as part of the same reality. During a three-day sequence of panels, excursions and roundtables in Berlin (27-29 October 2016), the organizers of the 5th annual conference remained faithful to their graduate school’s program and provided an outlook on the interrelations of metropolitanism and globalization. The particular relations of time, space, and urban imaginaries were approached from three broad lines of analysis: (1) by investigating urban societies between fear and solidarity; (2) by scrutinizing materialities and practices of resistance and transformation in the city; and (3) by showing the entanglements of metropolitan colonialism and futurism, creativity and activism. Through touching upon a broad range of topics, from politics of territories and populations to the politics of urban imaginaries and basic needs, the three days of discussion on UrbanTopias ultimately pointed to the importance of urban studies to remain political and hence open to reflect on and to re-write institutional boundaries of knowledge production.

Further information are available here on the conference website: http://urbantopias.metropolitanstudies.de/

Studierende des Masterstudiengangs Historische Urbanistik auf Exkursion

Zwei jeweils dreitägige Exkursionen führten unsere StudentInnen im Sommer 2016 von Berlin aus nach Westen und Osten.

In Dresden beschäftigten sich MA-Studierende der Historischen Urbanistik unter der Leitung von PD Dr. Paul Sigel mit Traditionslinien, Innovationen und Identitätskonstruktionen sowie aktuellen stadtpolitischen Fragestellungen in der Elbmetropole. Dabei standen der Topos ‚Kulturstadt’, Rekonstruktionsdebatten, die Gedenk- und Erinnerungspolitik zum 13. Februar 1945, die Gartenstadt Hellerau, die Auseinandersetzung mit der Dresdner Nachkriegsmoderne, der Streitfall Waldschlösschenbrücke sowie die Auseinandersetzung mit Dresden als Bühne für Pegida im Zentrum der Führungen, Gespräche und Diskussionen.

Mit Dr. Dipl.-Ing. Celina Kress untersuchte die Studierendengruppe neue Leitbildprozesse in der Stadtentwicklung der niedersächsischen Stadt Celle zwischen Residenzstadt und Moderne im Umfeld des Bauhausjubiläums 2019. Besonderes Augenmerk schenkte diese projektorientierte Exkursion den Bauten Otto Haeslers, der die Stadt zu einem Manifest der Moderne machte: radikal sozial, formal vollkommen neu und mit starken Akzenten auf die historische Stadt einwirkend – ein außergewöhnliches Gesamtkunstwerk, auf dem Celle seinen neuen Leitbildprozess für die Stadtentwicklung aufbauen möchte.

WC2 Summer Symposium “The University and the New Urban Agenda“

Vom 8. bis 12. August fand an der TU Berlin das diesjährige WC2 Summer Symposium zum Thema “The University and the New Urban Agenda“ statt.  Das CMS fungierte als Mitorganisator der Sektion „Global Cultures.“  Beteiligte des CMS waren die Studierenden Anastasia Blinzov, Yann Colonna und Sarah Flemming sowie Avi Sharma und Dorothee Brantz.

Forum „Tier und Geschichte”

Am 21. und 22. Juli war das CMS Ausrichter des 6. Forums Tier und Geschichte.  Unter dem diesjährigen Thema “Stadt: Mensch: Tier” versammelten sich Historiker_innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem zweitägigen Gedankenaustausch zur Geschichte der Mensch-Tier Beziehungen.  Das Forum beinhaltete auch eine Führung durch den nahegelegenen Tiergarten um seine Artenvielfalt zu erkunden.  Das nächste Forum wird im Juli 2017 an der Uni Konstanz stattfinden.

IGK Workshop „Imperial Port Cities in the Age of Steam: Towards a Comparative History of Entanglements“

Vom 14. bis 16. Juli 2016 fand der Workshop “Imperial Port Cities in the Age of Steam: Towards a Comparative History of Entanglements” statt, den Daniel Tödt (CMS) und Lasse Heerten (FU Berlin) veranstaltet haben. Der Tagungsbericht, verfasst von den IGK-Fellows Felix Fuhg und Marlène de Saussure, ist auf HSOZKULT nachzulesen.

Zudem haben Lasse Heerten und Daniel Tödt einen Artikel zur Tagung auf globalurbanhistory.com veröffentlicht.

Workshop: „Governing the Narcotic City“

Wie wird Drogenkonsum und -handel im urbanen Raum regiert? Welche Strategien der Lokalisierung und Stigmatisierung werden dabei wirksam und was für Akteurskonstellationen, Interessen und Widerständigkeiten manifestieren sich? Der Workshop „Governing the Narcotic City“, der vom 25. bis 28. Mai 2016 im Aquarium des Südblock Kreuzberg stattfand, widmete sich diesen Fragen mit Fokus auf das Kottbusser Tor und den Görlitzer Park. Organisiert wurde der internationale Workshop von der Projektgruppe Narcotic Cities am CMS (unter Leitung von Stefan Höhne) und dem AK Kritischen Geographie Berlin im Rahmen des internationalen Forschungsprojekt Urban Orders (http://uro.au.dk). Mehr Infos und Programm hier

Drittmittel-Projekt "Die andere Herkunft"

Lupe

Das Forschungsprojekt „Die andere Herkunft“ mit der Leiterin Ljudmila Belkin hat beim "Desintegrationskongress" am 8. Mai 2016 im Gorki Theater den Essay-Wettbewerb vorgestellt. Ihre Teilnahme auf dem Podium "Wer sind wir und wenn ja, wer?“ kann hier angesehen und angehört werden. Weitere Informationen auch auf der Projekt-Webseite: https://dieandereherkunft.wordpress.com

3. Personalia

Wir begrüßen einen neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter im Team: Dr. Avi Sharma, der sich hier am Center in Forschung und Lehre einbringt. Er promovierte an der University of Chicago in Europäischer Geschichte zu den Konflikten zwischen alternativer und konventioneller Medizin in Deutschland im 20. Jahrhundert. Seine Forschungsschwerpunkte sind deutsche, europäische und globale Geschichte, Stadt- und Umweltgeschichte, Geschichte der Wissenschaft und Wissenschaftsstudien sowie soziale Theorie. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

Zu Anfang November haben wir uns von unserer Koordinatorin des internationalen Graduiertenkollegs Elisabeth Asche verabschiedet, weil sie auf der Suche nach interessanteren Aufgaben innerhalb der TU Berlin sich neuen Herausforderungen stellt. Wir werden sie sehr vermissen und bedanken uns für die wunderbare und langjährige Zusammenarbeit!

Die Koordination des IGK hat in der Nachfolge unsere Kollegin Dr. Noa K. Ha übernommen. Wir wünschen Ihr einen guten Einstieg und freuen uns sie weiterhin im Team zu begrüßen!

Im Rahmen einer von der EU gesponsorten TEMA Gastprofessur hielt Dorothee Brantz im November mehrere Vorträge an der ELTE Universität Budapest. Gastgeber war Prof. Gábor Sonkoly.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Stadt- und Urbanisierungsforschung/GSU wurden Christoph Bernhard, Dorothee Brantz und Celina Kress  erneut in den Vorstand gewählt.

Die ehemalige Kollegiatin Anna Steigemann hat als PostDoc am Fachgebiet „Habitat Unit“ von Prof. Dr. Philipp Misselwitz angefangen zu arbeiten – dazu gratulieren wir herzlichst!

4. Auszeichnungen

Daniel Tödt hat den Übersetzungspreis des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands erhalten. Ausgezeichnet wurde er für seine Dissertation "‘Quelle sera notre place dans le monde de demain?‘ Afrikanische Elitenbildung und Kolonialreformen in Belgisch-Kongo, 1944-1956", mit der er am Institut für Geschichtswissenschaften (Humboldt-Universität Berlin) promovierte. Der von der ZEIT-Stiftung geförderte Preis wurde Tödt auf dem 51. Deutschen Historikertag in Hamburg am 22. September 2016 feierlich übergeben. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert und dient dazu, die Arbeit in eine andere Sprache übersetzen zu lassen.

5. Publikationen, Masterarbeiten & Vorträge

Publikationen

Ha, Noa: „Straßenhandel in Berlin - Öffentlicher Raum, Informalität und Rassismus in der neoliberalen Stadt“ bei transcript Verlag (2016). Link

Höhne, Stefan: Vereinzelungsanlagen. Die Genese des Drehkreuzes aus dem Geist automatischer Kontrolle, in: Technikgeschichte, Jahrgang 83 (2016), Heft 2, S. 103–124. Link

Burchardt, Marian und Stefan Höhne: The Infrastructures of Diversity: Materiality and Culture in Urban Space – An Introduction. New Diversities 17(2), 2016, S. 1-13. Link

Marian Burchardt, Stefan Höhne und AbdouMaliq Simone (Hrsg.): The Infrastructures of Diversity: Materiality and Culture in Urban Space. New Diversities 17(2), 2016. Link

Kress, Celina: Beyond “Complete Urbanization:” Uncertainty, the New ‘Urban-Rural Connectivity’, and the Garden City Model, in: Joelho 07, 2016, pp. 72–83;

Kress, C.: Urban Ruralities or the New Urban-Rural Paradigm - Introduction, in: Hein, C. (ed.) 17th IPHS Conference Proceedings, V.04 Planning and Heritage, Delft 2016, pp. 309-321. Link 

Landau, Friederike: Articulations in Berlin’s independent art scene: on new collective actors in the art field. In: International Journal of Sociology and Social Policy Vol. 36 Iss: 9/10, S.596 - 612.

In press: Landau, Friederike, Henning Mohr, Interventionen als kreative Praxisform: Die Suche nach Neuheit als gesellschaftliches Phänomen. In: Reinermann, Julia-Lena, Behr, Friederike (2016). Die Experimentalstadt: Kreativität und die kulturelle Dimension der Nachhaltigen Entwicklung, S.59-79.

Steigemann, Anna: First arrivals in shrinkage. The physical and social development of arrival infrastructures in Thuringia, East Germany. In: Meeus, B., Van Heur, B., Arnaut, K. (Eds.) (2016) Arrival Infrastructures. Migration and Urban Social Mobility, Palgrave Macmillan.

Steigemann, Anna: Paradigmenwechsel vom Schrumpfen zur Integration? Thüringens ‘Willkommenskultur’ und die Stadtentwicklungspolitik. In: Wüstenrot Stiftung: Tagungsband Wohnungsleerstände in Deutschland – Ausmaß – Wahrnehmung – Reaktionen (2016).

Steigemann, Anna with Franziska Werner: Vom Schrumpfen zur Integration? Thüringens Willkommenskultur und die sozialräumliche Integration von Flüchtlingen in Gera.. In: Lessenich, S. (Eds.) Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016.  (2016/tba)

Steigemann, Anna: Social Practices in a Café: Community through Consumption? Special Issue on Praxeological Approaches in Geography, Geographica Helvetica.  (2017/tba).

Trojan, Gesa (2016), Täterschaft im KZ Neuengamme in der lokalen Erinnerung. Das KZ-Arbeitskommando "Dove Elbe" in Erzählungen der Dorfbevölkerung. In: Oliver von Wrochem (ed.), Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie, Berlin: Metropol, pp. 237-256.

Tödt, Daniel: Some Reflections on Imperial Port Cities in the Age of Steam (together with Lasse Heerten), in: Global Urban History, 29.10.2016. Link

Masterarbeiten

Anika Sip (geb. Hensel):
„Die Berliner Stadtbahnbögen in der Dircksenstraße – ein städtebauliches Phänomen“

Christina Mitropoulou:
“Guggenheim and the Developing Satellites: what do ethical Museums look like?”

Robert Post:
„Zum System der Berliner Flüchtlingsunterbringung zwischen 1991 und 2016“

Stephanie Stein:
„Die Darstellung der Katastrophe – Städte zwischen Zerstörung und Wiederaufbau“

Estefania Ivana Briglia:
„Die städtische Verkehrsplanung in der DDR am Beispiel Berlin-Marzahn“

Camille Acot:
„Die Bedingungen einer qualitativen Produktion der Stadt am Beispiel des Plan Construction in Frankreich von 1971 – 1982“

Linda Haacker:
„Baltimore und Bremerhaven: Touristische Hafennutzung als Revitalisierungsstrategie zweier Städte“

Agathe Conradi:
„Vom Repressionsort zum Erinnerungsort: Die Entstehung der Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden“

Melanie Steinig:
„Ökologisch bauen – bezahlbar wohnen? Eine Untersuchung der politischen Instrumente zur Steuerung des Wohnungsbaus in Berlin“

Ina Johanna Ravens:
“Smart Cities und Knowledge Production: Comparing Berlin and Copenhagen”

Jenny Grahmann:
„Die Wiener Gasometer – Zur Nachnutzung eines Industriedenkmals zwischen Prestigeobjekt und Krise“

Mareike Nannen:
„Das Berliner Bankenviertel – Architektur und Arbeitswelt in der City-Bildung des späten 19. und des frühen 20. Jahrhunderts“

Frauke Witzler:
„Die Neue Mitte: Wandel und Wechselwirkung städtischer Räume am Beispiel Oberhausen“

Vorträge

Brantz, Dorothee: “Metropolitan Research in a Global World: Berlin’s Urban Environment in the Past, Present and Future” Alexander von Humboldt Foundation Forum, TU Berlin, 7. Juli 2016

Brantz, Dorothee: "What Time is It? Urban Environments and the Weathered Politics of Change" Green City Mandate, FRIAS Universität Freiburg, 15. Juli 2016

Brantz, Dorothee: “Metropolitan Entanglements and the University: A Century of Change in Berlin” WC2 Summer Symposium, TU Berlin, 8. August 2016

De Saussure, Marlène: Podiumsdiskussion “Berlin - Paris - Marseille: welche Zukunft für unsere Metropolen?” am Centre Marc Bloch und in Kooperation mit dem Club RFI Berlin, 12. September 2016.

Fuentes Vega, Alicia: „Hosts and Lovers? Erotic Imaginaries of the Spanish Tourist Boom, 1950s-70s”, Anneliese Maier-Forschungspreis 2016: Preisverleihung und Fachkolloquium -  Panel mit Schwerpunktthema Visual Studies „Aesthetics on the Move“. Berlin, 7-10 September 2016.

Fuentes Vega, Alicia: „Contested Don Juans: tourist identities and erotic imaginaries in the visual culture of the Spanish tourist boom”, I Workshop der Innsbrucker Winterschool "Potenziale der Angewandten Linguistik". Universitätszentrum Obergurgl (Ötztal/Tirol), 10-12 November 2016.

Ha, Noa: „Die ‚Thaiwiese‘ im Berliner Preussenpark – Community Picknick am Rande der deutschen Parkordnung“, Internationaler Workshop ‚Postmigrantische Gesellschaften und die Transformation europäischer Ernährungspraktiken‘ in Leipzig, 10. November 2016

Ha, Noa: „Postkolonialer Urbanismus –Asiatische Diaspora in Berlin und Amsterdam“, Internationale Konferenz ‚Migration und Baukultur von der Antike bis zur Gegenwart‘, IRS Erkner, 24. November 2016.

Ha, Noa: "Unsettling coloniality in Europe”, Internationale Konferenz ‘Legacies of the Tricontinental, 1966-2016: Imperialism, Resistance, Law’, 22-24. September 2016, University of Coimbra, Portugal.

Hofmann, Aljoscha: Keynote Vortrag auf Interdisziplinären Tagung „Utopisch Dystopisch - Visionen einer „idealen“ Gesellschaft“ am 07. und 08.10.2016 an der Universität Hildesheim.

Höhne, Stefan: “Trouble below the City - The early Years of the New York Subway and the Limits of Control.” Vortrag auf der 13. International Conference on Urban History, Helsinki, 24. – 27. August 2016.

Höhne, Stefan: “Governing the Narcotic City - Discourses on Drug Use, Dealers and Migration in Berlin-Kreuzberg”, Vortrag auf dem 3. UROLab „Governance, Urban Youth + Transformation“, Witwatersrand Universität, Johannesburg, 2 – 4 November 2016.

Kress, Celina: „Fatti Urbani. Aldo Rossi und die Poesie urbaner Dinge”, Konferenz: Romantische Urbanität. Transdisziplinäre Perspektiven vom 19. bis zum 21. Jahrhundert, Friedrich-Schiller-Universität Jena, November 2016.

Kress, Celina: „Irgendwo wird mittendrin. Neue Raummodelle in der Planung”, TheoLab 05: An den Rändern der Stadt. Urbane Peripherien, Ev. Akademie zu Berlin, Oktober 2016.

Kress, Celina: "Urban Ruralities or the New Urban-Rural Paradigm - Introduction", 17th IPHS Conference, History-Urbanism-Resilience, TU Delft 17-21 July 2016.

Kress, Celina: „(Re-)Orientierungen: Historische Perspektiven für die Zukunft der Stadt”, Eröffnungsvortrag der 31. Berliner Sommer-Uni an der TU Berlin, August 2016.

Landau, Friederike: "Unpacking Shifts in Berlin’s Cultural Ecology: New Actors, New Communities, New Policies" CITY Talks Lecture Series, Toronto, Kanada, September 2016.

Landau, Friederike: "Complementary Critiques: Collective Artist Formations in Berlin's Cultural Politics" in Panel "Artivismin Urban Imaginaries" Annual Conference of International Graduate Program des Center for Metropolitan Studies, Berlin, Oktober 2016.

Tödt, Daniel: Belgischer Entwickungskolonialismus und afrikanische Elitenpolitik nach 1944, Vierter Workshop des Arbeitskreises für Historische Belgienforschung, Universität Paderborn, 04.-05.11.2016.

Tödt, Daniel: Second Imperial Cities: European Metropoles, Urban Docklands, and Global Integration (1880s-1960s). "Reinterpreting Cities", 13th International Conference on Urban History, Helsinki, Finland, 24.-27.08.2016.

Tödt, Daniel: Imperial Port Cities: The Examples of Antwerp, Hamburg, and Marseille (together with Lasse Heerten), "Imperial Port Cities in the Age of Steam: Towards a Comparative History of Entanglements", re:work, Humbodt-Universität zu Berlin, 15.07.2016.

Trojan, Gesa: What's Cookin'? Exploring Food and Community Cookbooks as a Gateway into Toronto's Jewish History. Prosserman JCC, Toronto, September 22nd 2016.

6. Opportunities

Für Projekte in der Stadtentwicklung sucht [BEST] projekte für baukultur und stadt  zeitweise Unterstützung:
Arbeitsfelder: Gutachten zum Bauen im Bestand (Erfassung und Erforschung historischer Bauensemble in Berlin und Brandenburg), sowie neue Kommunikations- und Ausstellungsformate in der räumlichen Planung.
Erfahrungen in mindestens einem der Felder:
(1) Bauaufnahme und -dokumentation, (2) Grafik, (3) Webdesign
[BEST] projekte für baukultur und stadt   > info@best-bb.de

7. Impressum

Herausgeber: Noa K. Ha (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies

Redaktion: Noa K. Ha

Bei Anfragen zum Newsletter schreiben Sie bitte an info@metropolitanstudies.de

Center for Metropolitan Studies (CMS)

Hardenbergstraße 16-18 | HBS-6

1. Etage

10623 Berlin

Tel. + 49 (0)30 31428400

Fax + 49 (0)30 31428403

info@metropolitanstudies.de

www.metropolitanstudies.de

Newsletter bestellen/abbestellen

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an , in die Betreffzeile fügen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe