direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SE Urbanität und Moderne: Metropolenkultur um 1900

Dagmar Thorau

Urbanität und Moderne: Metropolenkultur um 1900

Modul 3: Öffentlicher Raum und Stadtkultur

Do 14-16 • HBS 103 • Beginn 18.10.2018

Die Entstehung von Millionenstädten in Europa und den USA im 19. Jahrhundert stellte die Menschen vor ungekannte Herausforderungen. In einer neuartigen urbanen Umwelt, die von Massenverkehr und Massenkonsum, von Technisierung und Beschleunigung bestimmt war, begannen sie ihr sozio-kulturelles Leben neu zu organisieren und zu strukturieren. Dabei erzeugten Großstädte spezifische Wahrnehmungen und Verhaltensweisen, die schon die Zeitgenossen als Schwellenüberschreitung zu einem neuen Zeitalter verstanden, das in der Publizistik, in der Politik, in der Kunst wie in der gleichzeitig entstehenden Stadtforschung reflektiert wurde. Massenelend und Wohnungsnot forderten Antworten von der Stadtplanung. Stadtentwürfe wurden nunmehr stärker durch transnationale Diskurse und Debatten über eine metropolitane Moderne geprägt, die zwar weiterhin jeweils unterschiedliche Formen und Schwerpunkte verfolgten, aber zugleich auch länderübergreifenden Ideen einer städtischen Moderne folgten. Auch entstanden neue Konsum- und Freizeitorte für die städtische Bevölkerung wie Passagen und Warenhäuser, Filmpaläste und Vergnügungsparks. Und nicht zuletzt wirkte sich die Ausdehnung der Imperien auf das städtische Alltagsleben und die Wahrnehmung einer städtischen Moderne in Teilen Europas aus. In unserem Seminar möchten wir die materiellen und ökonomischen Ausprägungen dieser Verwandlung der Welt untersuchen und anhand von unterschiedlichen Akteursgruppen und sozialen Schichten analysieren, welche Diskurse und Praktiken, Hoffnungen und Ängste die Modernisierung des Lebens in den Metropolen hervorrief. Mithilfe von sozial-, kultur- und alltagsgeschichtlichen Zugängen und der Analyse von zeitgenössischen Quellen widmen wir uns der Rekonstruktion städtischen Wandels in einer durch technische, gesellschaftliche und politische Umbrüche gekennzeichneten Zeitspanne.

Einführende Literatur:
Clemens Zimmermann, Die Zeit der Metropolen. Urbanisierung und Großstadtentwicklung, Frankfurt a.M. 20002; Jürgen Osterhammel, Die Verwandlung der Welt, München 2009; Friedrich Lenger, Metropolen der Moderne. Eine europäische Stadtgeschichte seit 1850, München 2013; Jürgen Reulecke, Geschichte der Urbanisierung in Deutschland, Frankfurt a. M. 1985; Alexa Geisthövel/ Habbo Knoch (Hgg.), Orte der Moderne. Erfahrungswelten des 19. und 20. Jahrhunderts, Frankfurt a. M. u.a. 2005; Michael Bienert/ Elke Linda Buchholz, Modernes Berlin der Kaiserzeit. Ein Wegweiser durch die Stadt, Berlin 2016; Georg Simmel, Die Großstädte und das Geistesleben (1903), in: Ders., Aufsätze und Abhandlungen 1901-1908, Bd. 1, Gesamtausgabe Bd. 7; Frankfurt a. M. 1995, S. 116-131.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe