direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Dezember 2011

1. Aktuelles

Neues Internationales Graduiertenkolleg Berlin – New York – Toronto am CMS

„Die Welt in der Stadt: Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ lautet der Titel des gerade von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligten international sowie interdisziplinär ausgerichteten Graduiertenkollegs, welches seinen Sitz an der Technischen Universität Berlin (Sprecherin Prof. Dr. Dorothee Brantz, Co-Sprecher Prof. Dr. Alexander Nützenadel, HU Berlin) hat. Das Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten in Berlin (TU, FU, HU Berlin), New York (Columbia University, Fordham University, New York University, The City University of New York) und Toronto (University of Toronto, York University) wird ab Mai 2012 in einem ersten Dreijahreszyklus 12 Stipendiaten und zwei Postdocs aufnehmen, um den Dialog zwischen der Geschichtswissenschaft und der interdisziplinären Stadtforschung zu vertiefen: Während Stadtforscher Globalisierung hauptsächlich als zeitgenössisches Phänomen auffassen, haben diejenigen Historiker, die sich mit den längerfristigen Prozessen der Globalisierung beschäftigen, noch kaum die spezifische Rolle von Städten in den Blick genommen. Das Kolleg möchte diese Forschungslücke schließen und in insgesamt vier Themenfeldern (Architektur und Städtebau; Migration und Mobilität; Wissen und Kommunikation; Umwelt und Nachhaltigkeit) einen relevanten Beitrag zur interdisziplinären Stadtforschung leisten.
Weitere Informationen

Willkommen am CMS: Der 6. Jahrgang unseres MA-Studiengangs „Historische Urbanistik“ ist gestartet

Zum Wintersemester begrüßen wir am CMS im MA-Studiengang "Historische Urbanistik" nun bereits den sechsten Jahrgang junger Stadtforscher, mit denen wir Mitte Oktober in der CMS-Lounge den Einstand gefeiert haben: 36 ausgewählte Studierende aus dem In- und Ausland sind gestartet, um in vier Semestern in transdisziplinärer, diachroner Perspektive umfassende Kompetenzen für die Analyse, Bewertung und Gestaltung urbaner Räume zu erwerben. Wir freuen uns über die bereits in den ersten Wochen überaus produktive Arbeit in unseren Lehrveranstaltungen und wünschen unseren Neuanfängern ein gewinnbringendes erstes Semester!

Tagungsankündigung: Neue Städte für einen neuen Staat. Edgar Salin und das "Israel-Projekt" der List-Gesellschaft 1958-1967

Das internationale Symposium findet vom 2. bis 4. Dezember 2011 in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin statt. Die Tagung will die kulturpolitische Bedeutung des umfassenden Forschungsprojekts zur Energie-, Verkehrs- und Städtebaupolitik Israels 1958-1967 nachzeichnen, das der in Basel lehrende Nationalökonom Edgar Salin (1892-1974) vor dem Hintergrund eines regen Wirtschafts- und Wissenschaftsaustauschs zwischen der Bundesrepublik Deutschland (BRD), Israel und der Schweiz initiierte. An der Tagung nehmen vom CMS Georg Wagner-Kyora (“Pforzheim in der andauernden Nachkriegszeit. Die Erinnerung an das Bombardement vom 23. Februar 1945 im Stadtraum des Wiederaufbaus”) und Celina Kress (Moderation) teil. Die Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU)  ist Kooperationspartner der Tagung. Weitere Informationen: Homepage des Salin-Symposiums und Einladung

Ringvorlesung „Partizipative Entscheidungsprozesse“

Im Wintersemester 2011/12 veranstaltet das Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin gemeinsam mit dem CMS eine Ringvorlesung zum Thema „Partizipative Entscheidungsprozesse – Neue Perspektiven". Gegenstand ist die Beschreibung bzw. Analyse neuer Entwicklungen im Bereich Partizipation anhand internationaler Beispiele. Die Vorlesungen finden jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Besprechungsraum des ZTG (Hardenbergstr. 16-18) statt. Die nächste Vorlesung findet am 15. Dezember 2011 zum Thema "Participation and nuclear waste management in Sweden" von Linda Soneryd (University of Stockholm/ Schweden, Score) statt. Das vollständige Programm finden Sie hier.

Veranstaltung zu Ehren von Harald Bodenschatz

Lupe

Anlässlich seiner Pensionierung wurde Harald Bodenschatz (Professor für Architektursoziologie und Sprecher des Graduiertenkollegs 2008-10 an der TU Berlin) am 7. Oktober 2011 mit einem Symposium zum Thema „Urban Design: Schlüssel zur sozialen und nachhaltigen Stadtentwicklung?" verabschiedet. Die Veranstaltung stieß auf große Resonanz bei Kollegen, Freunden und Interessierten der Stadtforschung und bot zugleich Gelegenheit, die wissenschaftliche Arbeit von Harald Bodenschatz zu würdigen, der einer Etablierung des Urban Design im deutschen Raum und in der deutschen Fachwelt wesentliche Anstrengungen gewidmet hat. Das CMS wünscht seinem langjährigen Freund und Unterstützer einen wohlverdienten Ruhestand in Gesundheit und mit weiterhin froher Laune!

Die Ausstellung „Stadtvisionen 1910|2010“ weiter auf Tour

Nach Stationen in Berlin und London war die Ausstellung „Stadtvisionen 1910|2010“ nun auch bis Ende November in Glasgow unter dem Titel „City Visions 1910 I 2010“ zu sehen. Das Themenfeld Städtebau wurde einer breiten Öffentlichkeit anschaulich gemacht und zog mehr als 4000 Besucher an. Ab dem 14. März 2012 wird die Ausstellung in Dortmund zu sehen sein, weitere Stationen sind in Planung. Weitere Informationen: http://stadtvisionen.pro-urbe.net/

URBAN ICONS - Themenschwerpunkt der IMS 2/2011 erscheint im Dezember 2011

Lupe

Der Themenschwerpunkt URBAN ICONS des Heftes 02/2011 der IMS (Informationen zur modernen Stadtgeschichte) widmet sich emblematischen, wahrzeichenhaften Bauten in Städten und richtet den Fokus auf deren gewandelte Gestaltung, Wahrnehmung und Bedeutung seit den 1950er Jahren. Die Herausgeber Celina Kress, Marc Schalenberg (beide CMS, TU Berlin) und Sandra Schürmann (Hamburg) umreißen in ihrem Leitartikel das Forschungsfeld zwischen der Planung und Errichtung singulärer, einprägsamer Bauten, ihrer bildhaften Reproduktion und medialen Zirkulation, sowie ihrer sozio-kulturellen Aneignung im Zusammenspiel von Akteuren und Netzwerken in der Stadt. Mit Beiträgen von Christa Kamleithner und Roland Meyer (beide Universität der Künste Berlin), Dominik Scholz (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Nele Güntheroth (Stiftung Stadtmuseum Berlin) und Anja Früh (Université de Fribourg/CH), Michał Murawski (University of Cambridge), Frank Roost (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung, Dortmund) und Christian Salewski (ETH Zürich).

2. Rückblick

„Geschichtsspeicher Fichtebunker“: Junge StadtexpertInnen schließen ihr Projekt-Seminar mit einer Publikation ab

Lupe

Sein Gas brachte das kaiserzeitliche Berlin zum Leuchten, ab 1941 diente er als Luftschutzanlage, im Kalten Krieg lagerten dort Nahrungsmittel für den Ernstfall – der Gasometer Fichtebunker in Berlin-Kreuzberg ist ein faszinierender Geschichtsspeicher. Nach dem Zweiten Weltkrieg auch einmal Flüchtlingslager und Obdachlosenasyl, ist er heute eine exklusive Wohnlage. Rund 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte lassen sich an dem Monument ablesen. Unter der Leitung von Dagmar Thorau begaben sich Studierende des CMS im Sommer 2011 in Kooperation mit dem Berliner Unterwelten e.V. auf eine stadtarchäologische Reise zum Gasometer Fichtebunker. Sie recherchierten in Bibliotheken und Archiven, trafen auf Zeitzeugen, Experten und Enthusiasten. Die daraus entstandene Publikation (im CMS erhältlich) ist druckfrisch: Am 10. November 2011 wurde sie im Fichtebunker der Presse vorgestellt. Interviews mit Zeitzeugen und Experten, Karikaturen, Pläne, Gedichte, Erzählungen und zahlreiche Fotografien ergänzen die Kapitel zu einer anschaulichen Entdeckungsreise durch die Geschichte Berlins

MA-Exkursion nach Weimar und Jena - Wissen und Kreativität als Ressource

Lupe

Unter Leitung von Celina Kress (CMS, TU Berlin) und in Begleitung von Eberhard von Einem (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) besuchten die Studierenden des Masterstudiengangs „Historische Urbanistik“ die beiden Thüringischen Städte Weimar und Jena. Im Gespräch mit Vertretern der kommunalen Stadtentwicklung, der Wirtschaftsförderung, des Kulturmanagements und der Hochschule trafen Theorien, die im Rahmen des vorangegangenen Seminars „Wissen und Kreativität als Ressource“ behandelt worden waren, auf die Praxis. Der direkte Vergleich der Nachbarorte Weimar und Jena machte Ähnlichkeiten und Unterschiede deutlich in Bezug auf die Frage, wie beide Städte kreative und wissensintensive Arbeitsfelder als Wirtschaftsfaktoren entwickeln und damit den jeweiligen Standort attraktiv und zukunftsfähig gestalten wollen. Einfallsreichtum war auch von den Studierenden selbst gefordert, als es in einem Workshop mit Harald Kegler in der Bauhaus-Universität Weimar darum ging, neue und innovative Ideen für die IBA Thüringen 2023 zu sammeln und zu diskutieren

3. Personalia

Rebecca Garcia

Lupe

Mit einem Bundeskanzler-Stipendium für künftige Führungskräfte ist unsere neue Gastwissenschaftlerin Rebecca Garcia von der University of California, L.A. ans CMS gekommen. Rebecca hat Stadtplanung studiert und forscht seit Oktober 2011 für ein Jahr zum Thema „High-Quality, Integrated Railway Station Planning & Design as a Critical Element in the Successful Development of Viable High-Speed Rail Systems: Lessons from Germany”. Herzlich Willkommen!

Francesca Weber-Newth

Lupe

Ebenfalls willkommen heißen möchten wir Francesca Weber-Newth, die mit einem Stipendium des Berliner Abgeordnetenhauses für ein Jahr zu Gast am CMS ist. Francesca ist Doktorandin an der University of Aberdeen und befasst sich in ihrer Dissertation mit Stadtmarketing und öffentlichen Räumen aus soziologischer Perspektive und erarbeitet einen Fallstudienvergleich zwischen der Berliner Media Spree und dem Londoner Gelände der Olympischen Spiele 2012.

Kristina Graaff

Lupe

Kristina Graaff (TGK-Doktorandin des Jahrgangs 2008-10) ist seit September 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik und Amerikanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Kristina hat im Rahmen des Transatlantischen Graduiertenkollegs Berlin-New York (TGK) eine Dissertation zum Thema "Dealing With Racial Confinement in the 21st Century: The African American Genre of Street Literature and the Street-Prison Symbiosis" geschrieben und in diesem Zusammenhang mit dem populären afroamerikanischen Genre der Street Literature/Urban Fiction beschäftigt. Zentraler Fokus ihrer Arbeit sind die Funktionen, die die Räume von Straße und Gefängnis sowohl auf textimmanenter Ebene als Erzählorte und -themen, wie auch als kulturelle und wirtschaftliche Räume für die Romanproduktion und -distribution einnehmen.

Jan Kemper

Jan Kemper (TGK-Doktorand des Jahrgangs 2008-10) hat ebenfalls eine neue Stelle angetreten. Seit Oktober 2010 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Humangeographie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Während seiner Stipendiatenzeit am CMS hat er zu seiner Dissertation "Max Weber und die sozialwissenschaftliche Stadtforschung" geforscht. Jan strebt in dieser Arbeit eine wissens- und wissenschaftssoziologisch angeleitete Rekonstruktion der Beziehungen der sozialwissenschaftlichen Stadtforschung zur Forschungsperspektive Max Webers und dessen Text über die Stadt an.

Cordelia Polinna

Lupe

Cordelia Polinna (TGK-Postdoktorandin des Jahrgangs 2008-10) ist seit dem 1. Oktober 2011 Gastprofessorin für Planungs- und Architektursoziologie an der TU Berlin

Tim Verlaan

Abschied von unserem Gaststudenten Tim Verlaan: Ein Semester lang hat Tim Verlaan von unserer Partner-Universität in Leicester in unserem MA-Studiengang Historische Urbanistik studiert und seinen Berlin-Aufenthalt genutzt, um für seine Masterthesis zu recherchieren, die sich mit dem Bau des Neuen Kreuzberger Zentrums am Kottbusser Tor 1969-1974 beschäftigt. Er arbeitet jetzt an der Universität von Amsterdam an seiner Dissertation – wir wünschen alles Gute!

4. Publikationen & Vorträge

Publikationen

Ahlfeldt, Gabriel: The Train has Left the Station: Do Markets Value Intra-city Access to Inter-city Rail Connections? In: German Economic Review, 2011, 12(3), S. 312-335.

Bader, Ingo: Be creative!? Bietet die kreative Stadt Möglichkeiten für eine linke Metropolenpolitik in Berlin? In: Andrej Holm, Klaus Lederer, Matthias Naumann (Hrsg.): Linke Metropolenpolitik. Erfahrungen und Perspektiven am Beispiel Berlin. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2011, S. 113-127.

Bodenschatz, Harald gemeinsam mit Tobias Gövert, Aljoscha Hofmann, Christian von Oppen, Cordelia Polinna, Johanna Schlaack (Hrsg.): Berlin hat mehr verdient. Städtebauliches Memorandum und Dokumentation des Workshops am 06. Mai von Think Berl!n plus: Ist Stadtentwicklung nach der Wahl egal? 2011, Download unter: http://www.think-berlin.de/files/strategie/think_berlin_plus_stadtentwicklung-nach-der-wahl_2011_08.pdf  

Brake, Klaus u. Celina Kress: Concepts of Pride, Brand and Communication: Architecture, Urban Design and Knowledge Production in Berlin 1810–2010. In: International Journal of Knowledge-Based Development (IJKBD) 2011, Vol. 2, No. 2, S. 220-246. Hier als 

Disko, Sasha: "The World Is My Domain": Technology, Gender, and Orientalism in German Interwar Motorized Adventure Literature. In: Transfers 1(3), 2011, S. 44–63.

Hofmann, Aljoscha gemeinsam mit Johanna Schlaack, Cordelia Polinna: Diese Stadt ist keine Insel mehr. In: Tagesspiegel, Serie zu einer IBA Berlin 2020. 01.07.2011. www.tagesspiegel.de/berlin/diese-stadt-ist-keine-insel-mehr/4347514.html

Kemper, Jan u. Anne Vogelpohl (Hrsg.): Lokalistische Stadtforschung, kulturalisierte Städte – Zur Kritik einer „Eigenlogik der Städte“. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2011.

Polinna, Cordelia: Shaping the well-connected City – Infrastructure and Contemporary Urban Design. In: Hauck, Thomas/Keller, Regine/Kleinekort, Volker (Hrsg.): Infrastructural Urbanism: A New Approach to Urban Design. Berlin: DOM Publishers, 2011, S. 187-211.

Polinna, Cordelia gemeinsam mit Tobias Goevert: London. Aufstand oder urbane Renaissance. In: Wustlich, Reinhart (Hrsg.): Young House Magazin IV. Berlin: Nicolai Verlag, 2011, S. 108-117.

Polinna, Cordelia gemeinsam mit Thomas Hauck: The green apple - Neue Parks in New York. In: Young House Magazin III. Wustlich, Reinhart (Hg.). Berlin: Nicolai Verlag, 2011.

Reif, Heinz: Das Tiergartenviertel. Geselligkeit und Gesellschaft in Berlins "Neuem Westen". In: Roland Berbig u.a. (Hrsg.), Berlins 19. Jahrhundert. Ein Metropolen-Kompendium, Berlin: Akademie Verlag,  2011, S. 259-283.

Schalenberg, Marc: Rezension von Sigrid Brandt, Hans-Rudolf Meier (Hrsg.): Stadtbild und Denkmalpflege. Konstruktion und Rezeption von Bildern der Stadt. In: Stadtentwicklung und Denkmalpflege, 11. Berlin 2008. & Lutz Philipp Günther: Die bildhafte Repräsentation deutscher Städte. Von den Chroniken der Frühen Neuzeit zu den Websites der Gegenwart. Köln/Weimar/Wien 2009. In: Neue Politische Literatur 55, 2010, S. 308-310.

Schalenberg, Marc: Rezension von Anna Agata Lisiak: Urban Cultures in (Post-)Colonial Central Europe. West Lafayette/Ind. 2010: Comparative Cultural Studies. In: H-Soz-u-Kult, 23.11.2011. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/type=rezbuecher&id=16057

Thorau, Dagmar u. Gernot Schaulinski (Hrsg.): Geschichtsspeicher Fichtebunker. Berlin: Edition Berliner Unterwelten, 2011. ISBN: 978-3943112108.

Wagner-Kyora, Georg: Tagungsbericht "Danni bellici e ricostruzione dei monumenti e dei centri storici nel caso italiano e tedesco (1940-1955)"/ "Kriegzerstörungen und Wiederaufbau von Bauwerken und historischen Stadtzentren in Italien und Deutschland (1940-1955)" Internationale Tagung Università degli Studi di Brescia (Italien), 23.-25.11. 2011. Hier als

Vorträge

Ahlfeldt. Ggabriel: The Hidden Dimension  of Urbanity. North American Regional Science Council, Annual Conference. Miami, 9.-12.11.2011.

Ahlfeldt, Gabriel: If We Build will They Pay? Predicting Property Price Effects of Transport Innovations. European Regional Science Association, Annual Conference. Barcelona, 30.8.-2.9.2011.

Brake, Klaus: Wissen als Kriterium und Ressource für Standortpolitik und Städtewettbewerb. Einführungsvortrag beim Podiumsgespräch „Urbanize! 2011: Stadt forschen – Forschen für die Stadt“. Wien, 10.10.2011.

Brake, Klaus: Wissensgesellschaft – Chancen und Risiken. Impulsreferat der Denkwerkstatt „Wissen Macht Stadt“ der Montag-Stiftungen, 19./20.2011.

Graaff, Kristina: Storing a Surplus Population: The ‘Ghetto’-Prison Symbiosis and its Significance for the African American Popular Genre of Street Literature. Konferenz am Freiburg Institute for Advanced Studies „Arm, nicht Sexy. Repräsentationen von Armut in der Amerikanischen Gegenwartskultur“. Freiburg, 21.-23.7.2011.

Kress, Celina: Metropolregion? Entwicklungen und Herausforderungen für die Zukunft der Berliner Stadtregion. Sommeruniversität der Berliner Akademie an der Universität der Künste. Berlin, 31.8.2011.

Kress, Celina: Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche: Wahrzeichen des Berliner Westens – Eine Wiederaufbau-Debatte. Symposium zum 50-jährigen Bestehen der Gedächtniskirche. In der KWGK. Berlin, 21.-22.10.2011.

Kress, Celina: Adolf Sommerfeld. Ein Freund Gropius’. Lesung und Diskussion, veranstaltet von der Universitätsbibliothek der Bauhaus Universität Weimar und des Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus. Weimar, 25.10.2011.

Schalenberg, Marc: Schlusskommentar auf der Tagung „Zwischen Rekonstruktion und Modernisierung: Öffentliche Debatten über historische Stadtkerne im 20. und 21. Jahrhundert.“ Tallinn/Estland, 15.-17.9.2011.

5. Impressum

Herausgeber: Elisabeth Asche (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies
Redaktion: Elisabeth Asche, Eyke Vonderau

Bei Anfragen zum Newsletter bitte NICHT auf "Antworten" klicken. Diese Mails koennen aus technischen Gruenden nicht gelesen werden. Bitte schreiben Sie an info@metropolitanstudies.de

Center for Metropolitan Studies (CMS)
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel. + 49 (0)30 31428400
Fax + 49(0)30 31428403
info@metropolitanstudies.de
www.metroplitanstudies.de


Newsletter bestellen/abbestellen

Lupe

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an info@metropolitanstudies.de, in die Betreffzeile fuegen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe