direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Juni 2011

1. Aktuelles

Neues Forschungsprojekt am CMS - gefördert von der Ernst-Reuter-Stiftung Berlin

Unter dem Titel „Ernst Reuter und das türkische Städtewesen. Forschung und Lehre im Exil 1936 - 1946" werden die beiden Projektleiter Heinz Reif und Dorothee Brantz (beide CMS, TU Berlin) in Kooperation mit der University of Ankara in Kürze das von der Ernst-Reuter-Stiftung Berlin geförderte Projekt am CMS beginnen. In Ernst Reuters Biografie ist die Geschichte seines türkischen Exils, in dem er aufgrund seiner Sprachbegabung schon früh in türkischer Sprache lehrte und publizierte, noch weithin eine terra incognita. Reuter hat in der Türkei, insbesondere seit der Übernahme einer Professur für Kommunalpolitik an der damaligen Hochschule für Politische Wissenschaften in Ankara 1938, kontinuierlich und außerordentlich produktiv zum türkischen Städtewesen geforscht und publiziert.
In einer ersten Phase dieses mehrstufig angelegten Projekts werden die einschlägigen Bestände von Bibliotheken und Archiven in Ankara und Istanbul gesichtet und ein Werkverzeichnis erarbeitet, das mit Abstracts in deutscher, türkischer und englischer Sprache Reuters Publikationen, Reden und Vorlesungen der historischen Forschung zugänglich macht. Von besonderer Bedeutung wird es - auch für die Geschichte der Stadtforschung an der TU Berlin und seinem CMS - sein, die Berichte und ersten Satzungsentwürfe Ernst Reuters für das noch heute an der Universität Ankara bestehende Ernst Reuter Center aufzufinden. Mit dem Projekt setzt das CMS seine langjährigen Forschungen zur politischen Biographie Ernst Reuters fort.

Ausführliche Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier:

Buchpräsentation – Celina Kress: “Adolf Sommerfeld | Andrew Sommerfield. Bauen für Berlin” am 27. Juni 2011, 20.00 Uhr c.t. im Architekturgebäude, A 053

Lupe

Der Bauunternehmer Adolf Sommerfeld gestaltete die Metropolregion. In den 1920er Jahren entwickelte er Großsiedlungen im Berliner Südwesten gemeinsam mit Martin Wagner, Ernst Reuter und Otto Braun. Die Zusammenarbeit mit bekannten Architekten der Moderne wie Bruno Taut, Otto Rudolf Salvisberg und Walter Gropius sicherte hohe Qualitätsstandards, die bis heute Aufmerksamkeit erzeugen. Besonders interessant für die gegenwärtige Debatte um Berliner Entwicklungsstrategien ist die Tatsache, dass die beteiligten Akteure Zentrum und Region der Stadt noch als Einheit sahen und als solche gestalten wollten. Das Buch von Celina Kress (CMS, TU Berlin) „Adolf Sommerfeld | Andrew Sommerfield. Bauen für Berlin 1910–1970” ist als Einzelveröffentlichung des Landesarchivs Berlin im Lukas Verlag erschienen. Die Buchvorstellung findet statt im Rahmen des Berliner Kolloquiums zur Bauforschung und Denkmalpflege an der TU Berlin. Es sprechen: Johannes Cramer (TU Berlin/Institut für Architektur), Uwe Schaper (Landesarchiv Berlin), Celina Kress (TU Berlin/CMS), Annemarie Jaeggi (Bauhaus-Archiv Berlin).
Einladung

„Exkursionen für Morgen“ - Kooperationsseminar des CMS mit dem Haus der Kulturen der Welt (HKW)

Wie sieht das „gute Leben" in der Stadt aus in Zeiten der ökologischen Krise? Und was verbindet Stadt, Nachhaltigkeit und Lebenskunst? Diese Fragen stellen sich derzeit Dorothee Brantz (CMS, TU Berlin) und Katja Sussner (HKW) gemeinsam mit einer Gruppen von Studierenden unseres MA „Historische Urbanistik". Ziel des Projektseminars ist es, kreative Antworten auf diese Fragen zu finden und sie in Form einer konzipierten und durchgeführten Exkursion umzusetzen. Die Exkursion wird im Rahmen des im August stattfindenden HKW Festivals „Über Lebenskunst" veranstaltet.
Mit dem Festival „Über Lebenskunst" wird das Haus der Kulturen der Welt an vier Tagen und Nächten im August 2011 zum Umschlagplatz für künstlerische Positionen und praktische Modellversuche. Es eröffnet neue Perspektiven auf eine nachhaltige Lebenskunst angesichts der globalen Herausforderung der ökologischen Krise. Weitere Informationen: http://www.ueber-lebenskunst.org/

Gasometer Fichtebunker – ein Geschichtsspeicher im Fokus. Publikationsprojekt des CMS und des Berliner Unterwelten e.V.

Achtzehn Studierende des MA Historische Urbanistik erschließen in unserem Kooperationsprojekt mit dem Berliner Unterwelten e.V. 130 Jahre Stadtgeschichte rund um den ehemaligen Gasometer in Kreuzberg. Sein Gas brachte seit 1876 das nächtliche Berlin zum Leuchten, als gewaltiger NS-Bunker bot er im 2. Weltkrieg Tausenden von Menschen Schutz, während des Kalten Krieges lagerten dort Nahrungsmittel für den Ernstfall, in den letzten Jahren entfachten Neunutzungskonzepte die Debatte um die Gentrifizierung Kreuzbergs - der Gasometer Fichtebunker ist ein faszinierender Geschichtsspeicher. Mit diesem Projekt erschließen wir ihn für eine breite Öffentlichkeit: Im Oktober werden die Ergebnisse in einer reich bebilderten Publikation mit Artikeln und Zeitzeugen-Interviews, historischen Dokumenten und aktuellen Fotos in der Edition Berliner Unterwelten erscheinen.

StadtStart. Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt

Auch in diesem Sommersemester haben wir in unserer Reihe „StadtStart" wieder Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft ans CMS eingeladen, um jungen StadtforscherInnen spannende Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder zu verschaffen. Begrüßen konnten wir bislang: Dietmar Arnold, den Gründer und Vorstandsvorsitzenden des Berliner Unterwelten e.V., Dr. Dorothea Kolland, die Leiterin des Kulturamtes Neukölln, Alexandra Bald und Esra Rotthof von Berlin Haushoch, außerdem den Dokumentarfilmer Holger Lauinger (Sein im Schein Filmproduktion). - Und wir freuen uns auf weitere Gäste: Am 20. Juni erwarten wir Dr. Sonja Beeck vom Prae-IBA-Team IBA Berlin 2020 und die beiden HOCHTIEF-Projektentwickler Gordon Gorski und Carsten Sellschopf; am 4. Juli schließlich diskutieren mit uns Raukia Abrantes von be berlin und Ares Kalandides, Geschäftsführer der Agentur Inpolis.
Interessierte sind herzlich willkommen!
Weitere Informationen

Peter Marcuse im August 2011 zu Gast am CMS

Peter Marcuse (Professor of Urban Planning an der Columbia University New York) wird am Dienstag, den 9. August 2011 zu Gast am CMS sein und über verschiedene Themen seiner aktuellen Forschung mit den Studierenden und Mitarbeitern des CMS diskutieren. Nähere Informationen zu seinem Besuch werden demnächst auf unserer Homepage erscheinen: www.metropolitanstudies.de

Metropolregion? Entwicklungen und Herausforderungen für die Zukunft der Berliner Stadtregion

Im Rahmen der Sommeruni der Berliner Akademie an der Universität der Künste spricht Celina Kress (CMS, TU Berlin) am 31. August 2011 um 14.00 Uhr über Entwicklungen und Herausforderungen bei der Gestaltung der Berliner Metropolregion. Auf der Basis eines Überblicks zu baulich-räumlichen Entwicklungszusammenhängen und zu kulturellen Prägungen der südwestlichen Stadtregion Berlins seit Anfang des 20. Jahrhunderts werden gegenwarts- und zukunftsbezogene Fragestellungen diskutiert: Welche Projekte prägen die Gestaltung der Stadtregion? Wer sind die Akteure? Wie zentral oder dezentral ist die Stadtregion? Welche Mobilitätskonzepte gibt es? Welche neuen Formen wären wünschenswert? Was prägt die Identität der Stadtregion? Wie verändert sie sich? Abschließend geht es um die Frage: wie integriert ist die Stadtregion im Konzept der Metropole? Ort: Universität der Künste Berlin, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

2. Rückblick

"Die Stadt in Bewegung" - Das CMS auf der Langen Nacht der Wissenschaften

Lupe

"Die Stadt in Bewegung - Verkehrswege und Mobilität in Metropolen" hieß das Motto unter dem sich das CMS in diesem Jahr auf der Langen Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin präsentierte. Die Studierenden des MA "Historische Urbanistik" boten den Besuchern der Langen Nacht neben einer Ausstellung zu Stadtexkursionen in Frankreich eigens gedrehte Videofilme mit Kurzpräsentationen, mehrere Stadtquiz und weitere Mitmachaktionen. In Kooperation mit dem Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin wurden außerdem mehrere Vorträge zum Thema "Radialstraßen" präsentiert. Neben Berliner Fallbeispielen, wie dem Tempelhofer Damm, dem Bundesplatz in Wilmersdorf und der Karl-Marx-Straße in Neukölln, stellten die Referenten internationale Hauptverkehrsachsen aus den Städten Los Angeles und London vor und thematisierten die Möglichkeiten ihrer Reurbanisierung. In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden mit dem Publikum die Chancen und Hindernisse der praktischen Umsetzung solcher Projekte sowie die stärkere Einbeziehung von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft in die Entwicklungs- und Umsetzungsphasen diskutiert.

Internationale Konferenz zu Jane Jacobs an der Hafen City Universität Hamburg

Fünfzig Jahre nach dem Erscheinen von Jane Jacobs’ einflussreichem Buch “Tod und Leben großer amerikanischer Städte” organisierte Dirk Schubert (HCU Hamburg) Mitte Mai 2011 eine internationale Tagung, die das Erbe der bedeutenden Stadtdenkerin und -aktivistin beleuchtete und sich mit der Frage auseinandersetzte, welche konkreten Folgen sich aus den von ihr vertretenen Positionen für die Stadtplanung und Stadtpolitik bis heute ergeben. Die Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU) war Kooperationspartner der Tagung und wurde von Celina Kress (CMS, TU Berlin) vertreten, die auch die Sektion “Jane Jacobs –‘A Radical Thinker’“ moderierte. Klaus Brake (CMS) hat im letzten Panel einen Vortrag mit dem Titel “What (would) Jane Jacobs Have Said and her Relevance for Today and Tomorrow” präsentiert. Die Publikation der Tagungsergebnisse ist geplant.
Weitere Informationen

Exkursion „Leitbilder und Repräsentationsräume“ in Paris, Le Havre, Rouen und Caen

Die diesjährige Große Exkursion unseres Master-Studienganges „Historische Urbanistik" führte die Studierenden unter der Leitung von Georg Wagner-Kyora (CMS, TU Berlin) und Mechtild Gilzmer (Institut für Französische Philologie, TU Berlin) im März 2011eine Woche lang nach Frankreich. In Paris, Rouen, Caen und Le Havre ging es um Erinnerungsorte, Denkmalkultur und Wiederaufbau im historischen Stadtraum des 20. Jahrhunderts. Die Exkursion wurde gefördert durch das Deutsch-Französische Jugendwerk in Paris. Den vollständigen Bericht finden Sie hier:

Die Zukunft der Berliner Altstadt | 2. Podiumsgespräch: Berlins Vergessene Mitte

Beim 2. Podiumsgespräch Ende Februar 2011 in der Nikolaikirche, das in Kooperation des CMS mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin im Rahmen der Ausstellung “Berlins vergessene Mitte” veranstaltet und von Lorenz Maroldt (Der Tagesspiegel, Berlin) moderiert wurde, diskutierten Jörn Düwel (Architekturhistoriker, HCU Hamburg), Florian Mausbach (eh. Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Berlin). Celina Kress (Architekturhistorikerin und Architektin, CMS), Ivan Reimann (Architekt, Berlin und Dresden), und Henning Thomsen (Gehl Architects, Architekt und Stadtplaner) unter reger Beteiligung der Berliner Öffentlichkeit über Konzepte, Grenzen und Möglichkeiten für die Wiedergewinnung von Urbanität und Geschichte in der Historischen Mitte Berlins.

3. Personalia

Anne Vogelpohl

Lupe

Anne Vogelpohl (TGK-Doktorandin des Jahrgangs 2008-10) hat seit Anfang Juni eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main inne. Anne hat im Rahmen des Transatlantischen Graduiertenkollegs Berlin-New York (TGK) eine Dissertation zum Thema "Homogenisierung durch Flexibilisierung? Urbanes Alltagsleben und die Produktion von Quartierskonflikten" geschrieben und in diesem Zusammenhang insbesondere das Hamburger Schanzenviertel und New Yorks Williamsburg empirisch analysiert. Das CMS wünscht einen guten Start in Frankfurt und alles Gute für die weitere Zukunft!

Stefan Höhne

Lupe

Eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter wird auch Stefan Höhne (TGK-Doktorand des Jahrgangs 2008-10) antreten und ab Juli 2011 am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin bei Prof. Dr. Hartmut Böhme arbeiten. Stefan hat sich während seiner Zeit im TGK mit dem Thema "Der Passagier - Praktiken und administrative Techniken in urbanen Infrastrukturen des Transits" beschäftigt und dabei die Frage untersucht, wie die Wahrnehmung und symbolische Ordnung von urbanen Infrastrukturen durch Praktiken des Subjekts und administrative Techniken im Transit konstituiert wird. Wir wünschen ebenfalls einen guten Start und alles Gute für die Zukunft!

Baris Ülker

Lupe

Baris Ülker (TGK-Doktorand des Jahrgangs 2008-10) wird ab Juli 2011 am CMS im neuen Forschungsprojekt „Ernst Reuter und das türkische Städtewesen. Forschung und Lehre im Exil 1936 - 1946", welches von der Ernst-Reuter-Stiftung Berlin gefördert wird, mitarbeiten. Seine Doktorarbeit hat Baris zum Thema "Entrepreneurial Practices of Immigrants from Turkey in Berlin" verfasst. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Jana Richter

Und noch eine gute Nachricht aus dem TGK 2008-10: Jana Richter (ehemalige TGK-Assoziierte) hat im April 2011 ihre Dissertation zum Thema „Die Räumliche Transformation von Architektur und urbanen Raum durch den ansteigenden urbanen Tourismus in Berlin 1990-2008" mit sehr gut abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

Håkan Forsell

Ganz herzlich begrüßen möchten wir an dieser Stelle unseren Sommer-Gastwissenschaftler Håkan Forsell (Co-Direktor des Centre for Urban and Regional Studies, Örebro University in Schweden und assoziierter Wissenschaftler am Institute of Urban History der Universität Stockholm). Von Juni bis Ende September 2011 wird er am CMS das Projekt „Urbana Infantil: Literacy, Democracy and ‚Youthscape‘ in Urban Europe, 1900-1930" bearbeiten, welches sich mit lokaler Planung und Schulreform in Stadtgesellschaften im frühen 20. Jahrhundert beschäftigt. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen die Städte Berlin, Bremen, Hamburg und Wien; ein vergleichender Blick richtet sich ebenfalls auf nordamerikanische Städte. Forsell wird seine Untersuchung auf der European Conference on Educational Research in Berlin, 12.-16. September 2011, präsentieren.
Wir wünschen eine produktive und interessante Zeit in Berlin!

Deike Peters

Deike Peters musste leider zum 30. April 2011 ihre DFG Emmy Noether Forschungsgruppe, welche am CMS angesiedelt war, aus persönlichen Gründen vorzeitig beenden. Sie wird dem CMS jedoch als assoziierte Forscherin erhalten bleiben und in diesem Sommer auch für mehrere Wochen nach Berlin zurückkehren. Ab Ende August ist sie dann mit ihrer Familie wieder in Los Angeles, wo sie derzeit als Adjunct Assistant Professor an der School of Policy, Planning & Development der University of Southern California vergleichende Stadtforschung lehrt und nebenher als Consultant für den nächsten UN Habitat Global Report on Human Settlements arbeitet.

Gaststudent Tim Verlaan (Leicester/UK)

In diesem Sommersemester haben wir in unserem MA Historische Urbanistik Tim Verlaan aus dem Studiengang ‚European Urbanisation' von der Universität Leicester zu Gast, der seinen Berlin-Aufenthalt auch dazu nutzt, für seine Masterarbeit zu recherchieren, die sich mit dem Bau des Neuen Kreuzberger Zentrums am Kottbusser Tor 1969-1974 beschäftigt.

4. Publikationen & Vorträge

Publikationen

Ahlfeldt, G.: If Alonso Was Right: Modelling Accessibility and Explaining the Residential Land Gradient. In: Journal of Regional Science, 51(2), 2011, S. 318-338.

Ahlfeldt, G./N. Wendland: Fifty Years of Urban Accessibility: The Impact of the Urban Railway Network on the Land Gradient in Berlin 1890-1936. In: Regional Science and Urban Economics, 41(2), 2011, S. 77-88.

Ahlfeldt, G.: Blessing or curse? Appreciation, Amenities and Resistance to Urban Renewal. In: Regional Science and Urban Economics, 41(1), 2011, S. 32-34.

Ahlfeldt, G.: "New football stadiums good for house prices, economists find". In: The Guardian online: http://www.guardian.co.uk/business/2011/may/01/stadium-house-prices

Brake, K.: „Reurbanisierung" - janusköpfiger Paradigmenwechsel. Wissensintensive Ökonomie und neuartige Inwertsetzung städtischer Strukturen. In: B. Belina/N. Gestring/W. Müller/D. Sträter (Hrsg.): Urbane Differenzen. Münster, 2011.

Brake, K.: Was wird (aus) Berlin? Stadtökonomische Perspektiven. In: ARCH+ 201/202, März 2011.

Brantz, D./S. Dümpelmann (Hrsg.): Greening the City: Urban Landscapes in the 20th Century. Charlottesville: University of Virginia Press, 2011.
http://www.upress.virginia.edu/books/brantz_dumpelmann.HTM

Disko, S.: Rezension zu Maiken Umbach, "German Cities and Bourgeois Modernism,
1890-1924". In: European History Quarterly, 41 (2), 2011, S. 370-372.

Höhne, S.: Tokens, Suckers und der Great New York Token War. In: L. Engell/B. Siegert (Hrsg.): Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, Heft 1/2011 »Offene Objekte«.

Kemper, J./A. Vogelpohl (Hrsg.): Lokalistische Stadtforschung, kulturalisierte Städte. Zur Kritik einer "Eigenlogik der Städte". Münster: Westfälisches Dampfboot (Reihe Raumproduktionen: Theorie und gesellschaftliche Praxis, Band 13), erscheint 2011.
ISBN 987-3-89691-882-6

Kemper, J.: Rezension von Susan S. Fainstein, "The Just City" (2010). In: Raumforschung und Raumordnung, 69 (2), 2011, S. 133-134.

Kress, C.: Adolf Sommerfeld | Andrew Sommerfield. Bauen für Berlin 1910-1970, Lukas Verlag, Berlin 2011. http://www.lukasverlag.com/

Kress, C.: Haberland und Sommerfeld - Akteure und Strukturwandel in der Berliner Stadtentwicklung vor und nach dem Ersten Weltkrieg. In: Uwe Altrock, Grischa Bertram (Hg.), Wer entwickelt die Stadt? Geschichte und Gegenwart lokaler Governance. Akteure - Strategien - Strukturen. Transcript, Bielefeld, erscheint 2011, S. 207-230.

Kress, C.: Zwischen Abriss, Umbau und ,Disneyfizierung'. Mittelalterliche Architektur im Modernisierungsprozess Berlins um 1900 und der rekonstruktive Stadtumbau in der historischen Mitte Berlins heute. In: B. Perlich /G. von Tussenbroek (Hrsg.): Mittelalterliche Architektur. Bau und Umbau, Reparatur und Transformation. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2010, S. 341-361.

Kress, C.: Mitteldeutsches Städteband. Planung und Entwicklung zwischen Halle und Weißenfeld (1916-1990). In: F. Betker/C. Benke/C. Bernhardt (Hrsg.): Paradigmenwechsel und Kontinuitätslinien im DDR-Städtebau. Neue Forschungen zur ostdeutschen Architektur- und Planungsgeschichte, IRS Erkner 2010, S. 239-271.

Peters, D.: Gender and Sustainable Urban Mobility. Thematic study for Sustainable Urban Mobility: Global Report on Human Settlements 2013. Nairobi: UN Habitat. http://www.unhabitat.org/grhs/2013

Peters, D./J. Novy: Stuttgart 21: weder ‚einzigartig‘ noch ‚beispielhaft‘. Was uns ein Blick auf ausländische Verkehrs- und Stadtentwicklungsgroßprojekte lehren kann. In: Planung Neu Denken, 2/2011. http://www.planung-neu-denken.de

Peters, D.: ‘Rail City Berlin' - Rail Infrastructure Development and Inter-modality in the Re-Unified German Capital. Transportation Research Record: Journal of the Transportation Research Board Paper # 10-2528, 2011, S. 60-68.

Peters, D.: Bahnhöfe als symbolische Orte einer Urban Renaissance? In: U. Altrock/S. Huning/T. Kuder/H. Nuissl/D. Peters(Hrsg.): Symbolische Orte: Planerische (De-)Kontruktionen. Berlin: Planungsrundschau Verlag, 2010, S. 291-308.

Schlögl, A. (Hrsg.): Mehrwert Musik. Musikwirtschaft und Stadtentwicklung in Berlin und Wien. VS Verlag, 2011. ISBN: 978-3-531-17757-1

Wagner-Kyora, G.: Rezension von Till Schraven: (Sozial-)Demokratie als Bauherr. Rathausbau der 1960er Jahre und 1970er Jahre in der BRD und Essen, Klartext Verlag, Essen 2009. In: Archiv für Sozialgeschichte (online) 51, 2011.
http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81239

Wagner-Kyora, G.: Rezension von Harald Bodenschatz (Hrsg.) unter Mitarbeit von Uwe Altrock, Erich Konter und Cordelia Polinna: Renaissance der Mitte. Zentrumsumbau in London und Berlin (Schriften des Schinkel-Zentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege der Technischen Universität Berlin, Bd. 2), Verlagshaus Braun, Berlin 2005. In: Archiv für Sozialgeschichte (online) 51, 2011.
http://www.fes.de/cgi-bin/afs.cgi?id=81240

Vorträge

Ahlfeldt, G.: "From Periphery to Core: Economic Adjustments to High Speed Rail". Berkeley University, Konferenz: "Realizing the Vision of a High Speed Rail System in California: Connecting People While Fostering Prosperity, Smart Growth and Sustainability". 2.-3. Mai 2011.

Ahlfeldt, G.: "Form or Function: The Impact of Football Stadia on Property Prices in London"
Royal Economic Society. London, 18.-20. April 2011.

Brake, K.: Impuls-Referat: „Zukunftsfähiges Leipzig - oder: wie man aus Wissen Wohlstand macht". 12. Stadtwerkstatt der Stadt Leipzig „Wissensort Leipzig", 03. Dezember 2010.

Brake, K.: "What Jane Jacobs Would Have Said and Her Relevance for Today and Tomorrow". Internationale Konferenz "Jane Jacobs and paradigm shifts in urban planning and urban redevelopment". HafenCity Universität Hamburg, 12./13. Mai 2011.

Peters, D.: "Smart Infrastructure: Negotiating the Future of Design." Columbia University Graduate School of Architecture, Planning and Preservation Alumni Weekend. Vortrag im Panel zu "Urban Infrastructure: Contemporary Investigations into City Politics, Futures, and Preservation." New York, 15.-17. April 2011.

Wagner-Kyora, G.: „Nachkriegsmoderne als Spiegel der Kultur- und Sozialgeschichte der Nachkriegszeit". Tagung „Zwischen Denkmalschutz und Abrissbirne: Wie gehen wir verantwortungsvoll mit der Nachkriegsarchitektur in unseren Städten um?". Evangelische Akademie Loccum, 6. Mai 2011.

Waights, S.: "Spatial Disequilibrium in Pre-WWI Berlin". 3rd Annual SERC Conference, LSE, London, 12.-13. Mai 2011.

5. Impressum

Herausgeber: Elisabeth Asche (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies
Redaktion: Elisabeth Asche, Eyke Vonderau

Bei Anfragen zum Newsletter bitte NICHT auf "Antworten" klicken. Diese Mails koennen aus technischen Gruenden nicht gelesen werden. Bitte schreiben Sie an info@metropolitanstudies.de

Center for Metropolitan Studies (CMS)
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel. + 49 (0)30 31428400
Fax + 49(0)30 31428403
info@metropolitanstudies.de
www.metroplitanstudies.de


Newsletter bestellen/abbestellen

Lupe

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an info@metropolitanstudies.de, in die Betreffzeile fuegen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe