direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Juni 2015

1. Aktuelles

Start der neuen Fellows des Internationalen Graduiertenkollegs (IGK) "Die Welt in der Stadt" am CMS

Lupe

Die neue Kohorte des Internationalen Graduiertenkolleg Berlin - New York - Toronto hat Anfang Mai mit 12 DoktorandInnen, vier assoziierten DoktorandInnen und zwei PostdoktorandInnen seine Arbeit am CMS aufgenommen. Unsere neuen Fellows kommen aus verschiedenen Fachdisziplinen und Ländern und werden in den kommenden drei Jahren den Dialog zwischen der Geschichtswissenschaft und der interdisziplinären Stadtforschung rund um das Thema „Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ vertiefen. Die Bandbreite der Dissertationsthemen ist groß und reicht von „Stadtentwicklung im östlichen Spreeraum in Berlin“ und „Metropolitanität in Marseille“ über „Airbnb’s influence on World Tourism Cities and Local Place-Making Processes“ bis hin zu “camp cities” im Mittleren Osten um nur einige Beispiele zu nennen. Wir sind sehr gespannt auf die Entwicklung der Projekte unserer KollegiatInnen und freuen uns auf die Zusammenarbeit am CMS!

Weitere Informationen über das IGK, die neuen KollegiatInnen und alle Dissertationsprojekte finden sie hier.

Ausstellung Mythos Germania – Vision und Verbrechen wieder geöffnet

Seit Ostern ist sie wieder geöffnet, die saisonale Dauerausstellung Mythos Germania – Vision und Verbrechen, die der Berliner Unterwelten e.V. in Kooperation mit dem CMS am Bahnhof Gesundbrunnen zeigt. Bis zum 29. November 2015 können sich die BesucherInnen von Donnerstag bis Sonntag 11-18 Uhr über Architektur und Städtebau im Berlin der NS-Zeit, die ideologischen Zielsetzungen und die mit der „Neugestaltung“ aufs engste verbundene Verfolgung jüdischer BerlinerInnen informieren. Die gleichnamige wissenschaftliche Begleitpublikation, herausgegeben von Dagmar Thorau (CMS) und Gernot Schaulinski, ist kürzlich in der 2. Auflage erschienen.

„Beware of Smart People“ – Konferenz wirft kritischen Blick auf Smart City Diskurse

Die gegenwärtige Diskussion über Smart Cities ist stark von technologisch orientierten und zentralistisch organisierten Perspektiven geprägt, welche als „smarte“ Infrastrukturen in städtische Räume eingepflanzt werden. Diese Form der „Smartifizierung“ städtischer Organisation wird durch Praktiken der Partizipation, des Teilens, der Kooperation und des Commoning herausgefordert.

Das Symposium „Beware of Smart People!“, mitorganisiert von Johanna Schlaack (CMS), beleuchtet Konflikte und Konsequenzen aktueller „Smart City“-Ansätze. Internationale WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen werden die „Smart City“ als ein umstrittenes Denkmuster reflektieren und den Diskurs auf die Bedeutung städtischen Raums als Ergebnis der Ko-Produktion vieler Akteurinnen und Akteure lenken. Gleichzeitig wird versucht, „Smart City” neu zu definieren, indem „Smart People” ins Zentrum der Debatte gerückt werden.

19. – 20. Juni 2015, Tschechisches Kulturzentrum Wilhelmstraße 44 10117 Berlin und TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Lichthof.

Download Flyer

StadtStart 2015. Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt

Immer montags 16-18 Uhr – Interessierte sind willkommen!

Auch in diesem Sommersemester haben wir in unserer Veranstaltungsreihe „StadtStart“ wieder Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft ans CMS eingeladen, um jungen StadtforscherInnen spannende Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder zu verschaffen. Bislang waren zu Gast: Dr. Udo Gößwald, der Leiter des Museums Neukölln, und VertreterInnen der beiden Agenturen urbanPR und EUMB. Jetzt freuen wir uns auf die Kulturprojekte Berlin GmbH (15.06.), das Quartiersmanagement Zentrum Kreuzberg (22.06.) und die Agentur TOPOS (29.06.).

Link zum Flyer

Schiff Ahoi! CMS-Exponat in der schwimmenden Ausstellung „Zukunftsstadt“ des BMBF Wissenschaftsjahr

Lupe

Bis Ende September fährt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, aus Anlass des Wissenschaftsjahres des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), durch Deutschland uns steuert 35 kleine und große Häfen an. Mit an Board ist das interaktive Exponat, das Studierende, Fellows und DozentInnen des CMS unter Leitung von Johanna Schlaack erstellt haben. Jung und Alt werden spielerisch motiviert sich mittels unterschiedlicher Medien mit der Stadt der Zukunft auseinander zu setzen. „Uns ist es wichtig, auch Themen wie Partizipation, Gentrifizierung und die Bedeutung technischer Innovation für das Zusammenleben in der Zukunftsstadt anzusprechen“, so Johanna. Beim Besuch in Berlin konnten sich CMS-MitarbeiterInnen und -Studierende vor Ort von den Funktionen des Exponats überzeugen, das sich laut Ausstellungsbegleiter sehr großer Aufmerksamkeit der BesucherInnen erfreut.

www.ms-wissenschaft.de

Promotionsstipendien für zwei AbsolventInnen des MA Historische Urbanistik

Zwei AbsolventInnen unseres Masterstudiengangs haben jüngst ein Promotionsstipendium erhalten. Gefördert durch ein Stipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit erforscht Marlene Miersch nun an der Universität Potsdam unter der Fragestellung „Gab es eine liberal-demokratische Wirtschaftspolitik?“ die regionale Parteiarbeit der LDPD im Bezirk Erfurt zwischen Mauerbau und Mauerfall. Und Thomas Erbel konnte an der TU Dresden überzeugen: Für sein Dissertationsvorhaben „Der Nachkriegsstädtebau in Rom 1944-1962“ wurde ein Promotionsstipendium des Landes Sachsen bewilligt. Wir gratulieren unseren beiden Alumni ganz herzlich und drücken kräftig die Daumen für ihre Forschungsprojekte!

Das CMS im „Haus der Stadt“ in der Langen Nacht der Wissenschaften 2015

Gemeinsam mit anderen TU-Stadtforschungsinstituten hat sich das CMS auch in diesem Jahr wieder im „Haus der Stadt“ während der Langen Nacht der Wissenschaften am 13. Juni 2015 präsentiert. Aus den Reihen des CMS wurde ein ganzes Vortragspanel zum Thema „Städtebau und Diktatur, eine europäische Perspektive“ von Harald Bodenschatz und Christian von Oppen (beide CMS) gemeinsam mit Piero Sassi und Max Welch Guerra (beide Bauhaus-Universität Weimar) durchgeführt. Eine Gruppe Studierender des MA „Historische Urbanistik“ hat unter der Leitung von Elisabeth Asche (CMS) neben dem CMS-Stadtquiz zum Thema „U-Bahn“ wieder diverse Ausstellungs- und Mitmachaktionen für die Besucher der Langen Nacht erarbeitet.

IGK Public Lecture Series im Sommersemester 2015

Auch in diesem Semester präsentieren wir wieder die IGK Public Lecture Series mit namhaften Stadtforschern aus dem In- und Ausland am CMS. Die Vorträge finden immer dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr im Seminarraum 103 des CMS statt. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Am 30. Juni 2015 findet die letzte Public Lecture im Sommersemester mit Vanessa Ogle (University of Pennsylvania) zum Thema “Urban Globalization: Cities and the Global Transformation of Time, 1870-1950s” statt.
Den Programmflyer mit allen Terminen finden Sie hier.

2. Rückblick

Reconceptualizing the Urban: Harvard University, Graduate School of Design

Am 12. Juni 2015 fand am CMS der Exploratory Workshop on “Reconceptualizing the Urban“. Auf Initiative der Graduate School of Design der Harvard University und mit Unterstützung des CMS fand die Veranstaltung unter reger Beteiligung und namhaften Gästen statt. Das Programm finden Sie hier.

Der MA Historische Urbanistik auf Exkursion in Wien

31 Studierende der Historischen Urbanistik unter Leitung von Dagmar Thorau (CMS) erkundeten im März 2015 bei strahlendem Sonnenschein eine Woche lang die Stadt Wien. Vorbereitet durch das Seminar „Wien: Kaiserresidenz – Metropole der Moderne – Hauptstadt“ analysierte die Gruppe nun vor Ort in einem dichten Programm Kontinuität und Wandel städtischer Repräsentationsräume über Jahrhunderte hinweg vor dem Hintergrund von Dekonstruktion, Rekonstruktion und Neuerfindung. Großartige Perspektiven auf die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Stadt gaben in Vorträgen, Führungen und Diskussionen ExpertInnen vom Wien Museum, dem Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen, dem Technischen Museum Wien, dem Jüdischen Museum Wien, der Universität für Musik und darstellende Kunst, dem Magistrat der Stadt Wien, dem Recht auf Stadt-Netzwerk Wien, dem Verein Sammlung Rotes Wien, dem Museum Moderner Kunst und nicht zuletzt der Universität Wien.

Lupe

Dorothee Brantz (CMS) hat gemeinsam mit ihrer Doktorandin Anett Laue am 6. Februar 2015 die Konferenz zum Thema “Tiere unserer Heimat: Auswirkungen der SED Ideologie auf gesellschaftliche Mensch-Tier Verhältnisse in der DDR” an der TU Berlin organisiert.

Am 9. und 10. Januar 2015 haben Christian Haid und Hanna Hilbrandt (beide IGK-Fellows 2012-2015) den Workshop "Urban Informality beyond the South" am CMS durchgeführt. Der Workshop thematisierte 'Urban Informality', ein Konzept das vornehmlich auf Länder des globalen Südens bezogen wird, im Kontext des globalen Nordens. Insbesondere wurde die Frage diskutiert, wie man mit empirischen Forschungsergebnissen aus diesem Kontext bestehende Theorie hinterfragen und erweitern kann. Der Workshop wurde finanziell unterstützt vom AULET Research Grant der Leibniz University Hannover.

3. Personalia

Seit Anfang Januar 2015 ist Noa Ha neue Post-Doktorandin im Internationalen Graduiertenkolleg Berlin – New York – Toronto (IGK). Noa war von 2008 bis 2010 Promotionsstipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung und assoziierte Doktorandin im Transatlantischen Graduiertenkolleg (TGK). Ihre Dissertation hat sie zum Thema „Urbane Informalität, städtische Repräsentation und migrantische Existenzsicherung in Berlin am Beispiel des mobilen Straßenhandels“ verfasst. Seit Januar beschäftigt sich Noa mit ihrem Postdoc-Projekt „Postkolonialer Urbanismus. Asiatische Diaspora in Berlin und Amsterdam“. Herzlich Willkommen am CMS!

Und seit Anfang Mai 2015 ist Daniel Tödt neuer Postdoc im IGK. Daniel hat Europäische Ethnologie, Afrikawissenschaften und Politikwissenschaft in Berlin (HU und FU) studiert. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB 640 "Repräsentationen sozialer Ordnungen im Wandel" und promovierte im Fach Geschichtswissenschaften an der HU Berlin. Seine Forschungsinteressen liegen in der Stadtforschung, der Kolonialgeschichte und der Popkultur. Ebenfalls herzlich Willkommen am CMS!

Unsere ehemalige Postdoktorandin im IGK Botakoz Kassymbekova hat am Forum Transregionale Studien in Berlin als Referentin für wissenschaftliche Initiativen und Veranstaltungen angefangen. Das Forum ist eine Forschungsorganisation zur inhaltlichen Internationalisierung der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Christian Haid (IGK-Fellow 2012-2015) ist seit Mai 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig am Department für Stadt- und Umweltsoziologie beschäftigt. Er arbeitet dort im EU-Projekt "Divercities - Governing Urban Diversity" (www.urbandivercities.eu).

Anna Steigemann (IGK-Fellow 2012-2015) ist seit März 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung an der Bauhaus-Universität Weimar.

Lisa Vollmer (IGK-Fellow 2012-2015) ist seit April 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für europäische Urbanistik, Lehrstuhl Stadtplanung an der Bauhaus-Universität Weimar angestellt.

Dorothee Brantz (CMS) ist seit April 2015 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik an der TU Berlin.

Gäste

Florian Urban (Head of Architectural History and Urban Studies Mackintosh School of Architecture, Glasgow School of Art) ist seit Anfang Januar zu Gast am CMS. Bis Mitte August wird sein Aufenthalt durch ein Stipendium vom Leverhulme Trust finanziert, um ein zweijähriges Forschungsprojekt zum Thema “The New Tenement” durchzuführen. Florian untersucht dabei gezielt den innerstädtischen Wohnungsbau seit ca. 1970, Schwerpunkte bilden die Städte Berlin, Wien, Glasgow, Rotterdam und Kopenhagen. Wir wünschen weiterhin eine produktive Zeit am CMS!

Wir begrüßen Kenny Cupers (University of Illinois at Urbana-Champaign), der als Humboldt-Fellow zu Gast am CMS ist. Er wird für ein Jahr in Berlin bleiben und sich in dieser Zeit seinem Forschungsprojekt „Architectural Modernism and Environmental Science in Imperial Germany“ widmen.

Außerdem begrüßen wir Laila Seewang (Promotionskandidatin an der ETH Zürich), die für ihre Dissertation zum Thema „Distant natures: Water infrastructure as urban modernity in Berlin 1873-1896“ die kommenden Monate in Berlin am CMS forschen wird.

4. Publikationen, Vorträge & Masterarbeiten

Publikationen

Bereskin, Emily: Book review: Relaunching Titanic: Memory and Marketing in the New Belfast, ed. William J.V. Neill and Berna Grist (London: Routledge, 2014). Journal of Urban Regeneration and Renewal vol. 8 no. 3 Spring 2015.

Brantz, Dorothee, „Landscapes of Destruction: Capturing Images and Creating Memory Through Photography“ in:  Cambridge History of the Second World War. Edited by Michael Geyer and Adam Tooze. Cambridge: University of Cambridge Press, 2015, 725-748.

Ha, Noa / Smaran Dayal: Erinnerungsorte der asiatischen Diaspora, in: Lernen aus der Geschichte, Link, März 2015.

Ha, Noa: Interview mit Noa Ha "Wer ist in der Stadt? Rassismus und Stadt" in: Gespräche über Rassismus – Perspektiven und Widerstände, Zülfukar Çetin | Savaş Taş (Hg.). März 2015.

Ha, Noa / Kristina Graaff (Hg.) "Street Vending in the Neoliberal City. A Global Perspective on the Practices and Policies of a Marginalized Economy". Im Erscheinen, September 2015. Link

Hilbrandt, Hanna: “Reassembling Austerity Research” with A. Richter. In: Ephemera (15) 1, S. 163 –180.

Höhne, Stefan: The Birth of the urban Passenger: Infrastructural subjectivity and the opening of the New York City subway, in: City: analysis of urban trends, culture, theory, policy, action, Volume 19, Issue 2-3, 2015, S. 313-321.

Höhne, Stefan: Idiotie des Stadtlebens, in: Zeitschrift für Ideengeschichte, Heft IX/2, 2015, S. 39-46.

Höhne, Stefan: How to make a Map for the Hades of Names?, in: Colin Divall (Hrsg.): Cultural Histories of Sociabilities, Spaces and Mobilities, Pickering & Chatto, London 2015, S. 83-98.

Kress, Celina: „Jane Jacobs – Geschichte und Theorie der Stadtplanung“. Sammelrezension zu: Schubert, Dirk (Hrsg.): „Contemporary Perspectives on Jane Jacobs. Reassessing the Impacts of an Urban Visionary“. Farnham 2014 / Schubert, Dirk: „Jane Jacobs und die Zukunft der Stadt. Diskurse – Perspektiven – Paradigmenwechsel“. Stuttgart 2014, in: H-Soz-Kult, 12.05.2015. Link

Tödt, Daniel: "Imperialhafenstädte? Ablegemanöver einer Forschung zu Marseille und Antwerpen (1880-1962)", Humboldt-Universität zu Berlin, Kolloquium "Lehrstuhl für die Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen",  Berlin, Juni 2015.

Pressespiegel

Brantz, Dorothee: Interview zu Tierischen Ökonomien für ORF Radio am 29. Mai 2015.

Brantz, Dorothee: Interview “Bäume statt Beton” für das RBB TV Programm „Klartext“ (gesendet am 4. März 2015).

Ha, Noa: Frankreichs Banlieues: Wie Architekten und Stadtplaner Frankreichs Vorstädte verändern wollen, 31.05.2015 00:00 Uhr, Von Mohamed Amjahid Link

Masterarbeiten

Jelena-Antonia Tatjana Goebel: “Celebration, Floriad: Utopie und Realität”
Mai 2015

Gözde Peşman: “Urban development in Hewlêr: Creating Spaces for Investment since 2003”
Mai 2015

Marlène Zita des Saussure: "Hip-Hop und Stadt. Urbane Kultur in Marseille, 1984-2014"
Mai 2015 

Anne-Kathrin Walter: „Renaissance der West-Berliner Großsiedlungen? Großwohnsiedlungen im Spiegel der öffentlichen Wahrnehmung seit 1960 am Beispiel der Heerstraße Nord und dem Märkischen Viertel“
Mai 2015

Maike Rackwitz: „Inszenierte Natur im urbanen Raum - Umnutzung von ehemaligen Industriearealen“
April 2015

Jana Breßler: „Der Tempelberg: Jerusalems heiliger Ort zwischen Politik und Religion“
April 2015

Bianca Filehr: „Die Entwicklung der ostdeutschen Großwohnsiedlung. Das Wohnungsbauprogramm der DDR und das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Ost"“
Februar 2015

Diana Kitzinski: „Der Prinzessinnengarten in Berlin Kreuzberg. Sozialräumliche Besonderheiten einer urbanen Landwirtschaft“
Februar 2015

Denis Petri: „Urbane Fahrradmobilität in der Bundesrepublik Deutschland 1950 -1970“
Februar 2015

Valerie Häfele: „Urbanes Wohnen in der Gemeinschaft. Wandel gelebter Gemeinschaft in der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG- Genossenschaftliches Wohnen und heute“
Januar 2015

Vorträge

Bereskin, Emily: “Tourism Provision as Protest in Post-conflict Belfast”. Protest and Resistance in the Tourist City, Technical University; Berlin, Germany. November 27-30, 2014.

Bereskin, Emily: “TransformingTemporal Strategies of Conflict Transformation: Manipulating Memory as an Instrument of Peacebuilding in Cyprus”. Questioning the Temporalities of Metropolitan Memory. IGK, Technical University; Berlin, Germany. November 19, 2014.

Bereskin, Emily: “Animating Heritage Practices as a Peacebuilding Mechanism”. Work in Public Decad; Berlin, Germany. October 25, 2014

Brantz, Dorothee: Eröffnungsvortrag “Tierische Ökonomien im Industriezeitalter: Eine Annäherung” Konferenz: “Ökonomien tierischer Produktion: Mensch-Nutztier-Beziehungen in industriellen Kontexten” Institut für Europäische Ethnologie, Universität Wien, Mai 2015.

Brantz, Dorothee: „Bunkered Landscapes: On War and Peace in the Urban Environment of Berlin in WW II” Annual Conference of the American Society for Environmental History (ASEH), Washington, D.C./USA, March 2015.

Brantz, Dorothee: "Metropolitan Studies: Space, History, and the Environment". Graduate School of North American Studies
J.F. Kennedy Institut, Freie University, Januar 2015.

Brantz, Dorothee: „Zur Natur der Metropole: Umwelt, Geschichte und interdisziplinäre Stadtforschung am CMS“. TU Faculty Seminar, November 2014.

Brantz, Dorothee: Keynote “Berlin – City of Change”. International Lawyers Convention of Total S.A., Berlin, November 2014.

Ha, Noa: Organisatorin und Co-Moderatorin mit Çağla İlk: Architektur – Stadtplanung – Gesellschaftliche Vielfalt. Ein transatlantischer Dialog mit Roberta Washington. ANCB, Berlin: Link, Januar 2015.

Ha, Noa:  "Diasporischer Raum und resistant subjectivities", Queere Ringvorlesung der Universität Frankfurt, 8. Juni 2015.

Hilbrandt, Hanna: "Negotiating Formalities: States, informality and the politics of regulation", conference presentation at the Association of American Geographers Annual Meeting, April 2015, Chicago.

Hilbrandt, Hanna: “Writing across diverse urban contexts: Informality in Tallinn, Bafatá & Berlin” with Susana Neves Alves (University College London); Tauri Tuvikene (Tallinn University and University College London), Discussant: Suzie Hall (LSE) atht the Urban Salon, UCL London, Wednesday 18 March, 6pm.

Hilbrandt, Hanna: "Negotiating Formalities" OpenSpace Seminar, The Open University, U.K. Wednesday, 20 May 2015.

Hilbrandt, Hanna: "Geographical reason and its situations" Panel discussion at the Association of American Geographers Annual Meeting, April 2015, Chicago.

Kress, Celina: “Doubts and Dawns: Aldo Rossi’s Urban Theory and Its Divergent Impact on City Planning and Discourses during the 1970s in Italy, Switzerland and West Germany“. International Conference GHI/GSU/AISU, „Cities and Societies in Transition? The 1970s in West Germany and Italy“, Rom, Mai 2015. Link

Kress, Celina: „Städtebau and Ist Global Diffusion“, International Planning History Workshop, TU Delft, und Podiumsdiskussion: „Understanding Cultural Landscapes,“ at Mecanoo Architecture Studio, Delft, Juni 2015. Link

Rohlf, Johanna: „‚Whiteman voran! Jazz oder nie!‘ – die Jazzrezeption in der Berliner Presse in den 20er Jahren” auf der Tagung "Amerika-Euphorie - Amerika-Hysterie. Populäre Musik made in USA in der Wahrnehmung der Deutschen 1914-2014". Zentrum für populäre Kultur und Musik, Freiburg im Breisgau, November 2014.

Steigemann, Anna: “'Do I need to grow blond hair to become German?' Place Making Practices of Small Business Owners”, 2nd Special Session Retail aspects in Urban Geography and Urban Planning I: Immigrant retail geographies, AAG Annual Meeting, April 2015, Chicago.

Steigemann, Anna: "‘Do I need to grow blond hair to become German?’ Place Making Practices of Business Owners in the course of a Berlin Urban Renewal Program." RC21 Conference Urbino, Italy, Panel: Networks and encounters in contested spaces / Stream E – Contested cities. August 2015.

5. Impressum

Herausgeber: Elisabeth Asche (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies
Redaktion: Elisabeth Asche
Bei Anfragen zum Newsletter bitte NICHT auf "Antworten" klicken. Diese Mails können aus technischen Gründen nicht gelesen werden. Bitte schreiben Sie an

Center for MetropolitanStudies (CMS)
Hardenbergstraße 16-18 | HBS-6
1. Etage
10623 Berlin
Tel. + 49 (0)30 31428400
Fax + 49 (0)30 31428403

www.metropolitanstudies.de

Newsletter bestellen/abbestellen

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an , in die Betreffzeile fügen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe