direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Mai 2012

1. Aktuelles

Start des Internationalen Graduiertenkollegs (IGK) "Die Welt in der Stadt" am CMS

Lupe

Das Internationale Graduiertenkolleg Berlin - New York - Toronto hat Anfang Mai mit 14 DoktorandInnen und einer Postdoktorandin seine Arbeit am CMS aufgenommen. Unsere neuen Fellows kommen aus verschiedenen Fachdisziplinen und werden in den kommenden drei Jahren den Dialog zwischen der Geschichtswissenschaft und der interdisziplinären Stadtforschung rund um das Thema „Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“ vertiefen. Die Bandbreite der Dissertationsthemen ist groß und reicht von neuen Mobilitätskonzepten, der Spekulation mit Wohnimmobilien über Jazz and the City und Urban Picnicking bis hin zu den Zusammenhängen von Migration und Metropolenbildung, um nur einige Beispiele zu nennen. Wir sind sehr gespannt auf die Entwicklung der Projekte unserer neuen Schützlinge und freuen uns auf die Zusammenarbeit am CMS!

Weitere Informationen über das IGK, die neuen KollegiatInnen und alle Dissertationsprojekte finden sie hier.

Ein neues TU-Projekt am CMS: Die Stadt- und Verkehrsplanung für die „Welthauptstadt Germania“

Gefördert durch Projektmittel der TU Berlin werden die Studenten Oliver Zauritz und Marco Secciam am CMS zwei Jahre lang unter Betreuung von Dagmar Thorau und Paul Sigel (beide CMS, TU Berlin) den Gesamtkontext der Stadt- und Verkehrsplanungen zur „Welthauptstadt Germania“ sowie die städtebaulichen Kontinuitäten in nach 1945 realisierten Verkehrsprojekten untersuchen. Aufgearbeitet werden dabei eine Vielzahl in der Forschung bislang nicht berücksichtigter Planbestände des Landesarchivs Berlin, Akten des Bundesarchivs und Nachlässe aus dem Deutschen Technikmuseum. Am Ende des Projekts sollen ein Sammelband und eine Ausstellung im Architekturmuseum der TU stehen – und schon in der Startphase zeichnen sich viel versprechende Kooperationen ab!

Das CMS auf der Langen Nacht der Wissenschaften

Rund um das Thema „MetroPole – Hier spielt die Stadt“ wird sich das CMS auf der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni 2012 ab 17 Uhr im Haus der Stadt (Amerika-Haus, Hardenbergstraße 22) präsentieren. Unter der Leitung von Elisabeth Asche (CMS, TU Berlin) hat eine Gruppe von Studierenden des MA Studiengangs „Historische Urbanistik“ mehrere Projektpräsentationen, Fotoausstellungen und Mitmachaktionen sowie eine Podiumsdiskussion rund um die Berliner Ringbahn, Verkehrs- und Infrastrukturplanungen des „Germania“-Projekts von Albert Speer, Dorfstrukturen in der Großstadtregion und Wohnen in Neukölln vorbereitet. Und natürlich gibt es wie jedes Jahr das große CMS-Stadtquiz - dieses Mal zum Thema "Urban Icons". Programmflyer

Auch im Sommernachtssalon der schönen Künste ist das CMS präsent. Dagmar Thorau (CMS, TU Berlin) und Gernot Schaulinski geben in der TU-Bibliothek um 19 Uhr den Auftakt des Salons. Mit ihrer „Spurensuche im Fichtebunker“ lassen sie 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte am Beispiel dieses mächtigen Bauwerks Revue passieren und Geschichte im Gespräch mit einer Zeitzeugin der Bombennächte des 2. Weltkriegs lebendig werden.

Tagung zum Umgang mit Großbauten der 60er und 70er Jahre

Am 2. Juni 2012 veranstaltet das Fachgebiet Kunstgeschichte am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der TU Berlin eine von Kerstin Wittmann-Englert geleitete Tagung zum Umgang mit den Großbauten der 60er und 70er Jahre, an der auch Paul Sigel (CMS, TU Berlin) auf dem Diskussionspodium teilnehmen wird. Im Mittelpunkt der Tagung steht die Frage nach der Zukunftsfähigkeit zahlreicher dieser Bauten, die heute im Blick auf ihre Raumformen, Baumaterialien und ökologische Anforderungen oftmals als veraltet erscheinen. Mit dieser Herausforderung verbindet sich die zweite entscheidende Frage nach der Bewahrung des konzeptionellen und ästhetischen Charakters dieser Bauwerke und damit auch nach ihrem identitätsstiftenden Potential. Eines der herausragenden und gleichzeitig umstrittensten Berliner Beispiele, das ICC, wird Ausgangspunkt der Debatte sein. Weitere Informationen zur Tagung: Flyer

StadtStart 2012. Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt

Auch in diesem Sommersemester haben wir in unserer Veranstaltungsreihe „StadtStart“ wieder Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft ans CMS eingeladen, um jungen StadtforscherInnen spannende Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder zu verschaffen. Interessierte sind willkommen! Flyer

Erste Station des Ausstellungskubus Fritz | Dorf | Stadt in Potsdam-Babelsberg

Lupe

Vom 8. bis 10. Juni 2012 wird die Ausstellung „Fritz | Dorf | Stadt – Kolonistendörfer in der Metropolregion“ auf dem Weberfest in Potsdam-Babelsberg zum ersten Mal gezeigt. Die im Rahmen von Kulturland Brandenburg vom Team [best] konzipierte und unter Leitung von Celina Kress (CMS), Nicola Bröcker und Simone Oelker ([best]) als Projekt des Masterstudiengangs Historische Urbanistik mit den Studierenden des CMS, TU Berlin realisierte Ausstellung beleuchtet die ehemaligen Kolonistendörfer in Babelsberg und Erkner sowie in Friedrichshagen und Rixdorf. Dabei wird deutlich, dass bereits Friedrich II. im 18. Jahrhundert auf Toleranz, Technik und Talent setzte, als er Migranten – vor allem Glaubensflüchtlinge – in das dünn besiedelte Preußen lockte. Die Ausstellung macht vielfältige historische und gegenwärtige Qualitäten der urbanen Dörfer sichtbar, die bis heute das Leben der Städter auf besondere Weise prägen.

2. Rückblick

Berlin hatte schon immer zwei Zentren: Die City West kommt wieder

Die großen Stadtumbauprojekte in Berlin waren Schwerpunktthema im rbb Inforadio: In der am 7. Mai ausgestrahlten Sendung Nahaufnahme ging Marie Asmussen (rbb Inforadio) neuen baulichen und gesellschaftlichen Entwicklungen rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche nach. Dazu befragte sie die Architektin und Architekturhistorikerin Celina Kress (CMS, TU Berlin). Das Gespräch ist hier abrufbar.

Stadt als Palimpsest: Die MA-Studierenden auf Exkursion in Rom

Vorbereitet durch das Seminar „Stadt als Palimpsest“ (Dagmar Thorau und Celina Kress, beide CMS, TU Berlin) erkundeten die 30 Studentinnen und Studenten des 6. Jahrgangs unseres MA Historische Urbanistik die römische Stadtgeschichte: Hauptstadt des Imperium Romanum in der Antike, caputmundi für die Christenheit, im 19. Jahrhundert die Kapitale des neu gegründeten Italien, unter Mussolini Hauptstadt des italienischen Fascismo – keine europäische Stadt bietet ein vergleichbares Potential, um Kontinuität und Wandel städtischer Repräsentationsräume von der Antike bis zur Gegenwart vor dem Hintergrund von Dekonstruktion und Rekonstruktion zu untersuchen. Eine Woche lang, vom 13. bis 19. Mai, erprobten die Studierenden unterschiedliche Methoden zur Entschlüsselung der gesellschaftlichen Relevanz räumlicher Strukturen und Ausprägungen der Stadt.

3. Personalia

Laura Frahm

Herzlich gratulieren möchten wir Laura Frahm (TGK-Alumna), die ab 1. Juli 2012 eine Stelle als Assistant Professor of Visual and Environmental Studies, Faculty of Arts and Sciences an der Harvard University, USA antreten wird. Laura hat von 2005 bis 2007 im Transatlantischen Graduiertenkolleg am CMS ihre Dissertation zum Thema "Metropolen in Transformation. Filmische Topologien der Metropole im 20. Jahrhundert" geschrieben und war anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin im Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie in Weimar. Wir gratulieren ganz herzlich zu ihrer neuen Position und wünschen viel Erfolg und alles Gute beim Start auf der anderen Seite des Atlantiks!

Paul Sigel

Herzlich willkommen heißen wir Paul Sigel, der seit Februar 2012 die Vertretung der Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Stadtgeschichte (zuvor Georg Wagner-Kyora und Heinz Reif) an der TU Berlin inne hat und seitdem Mitarbeiter am CMS ist. Paul Sigel ist ausgebildeter Kunsthistoriker mit Schwerpunkt Architektur- und Stadtgeschichte und hat sich im Jahr 2010 an der TU Dresden habilitiert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen derzeit unter anderem auf Studien zum Baukultur-Diskurs in Deutschland, auf der Frage nach den Konstruktionen urbaner Identitäten und auf der Diskursgeschichte zu Stadtästhetik. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit!

Gäste am CMS

Ulf Strohmayer (Professor of Geography, National University of Ireland, Galway) ist von Mitte Mai bis Mitte Juni mit einem DAAD-Stipendium zu Gast am CMS. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Analyse des urban geprägten Verhältnisses zwischen öffentlichem und privatem Nutzen von Raum. In Berlin wird er sich mit genossenschaftlichen Stadtentwicklungsideen und -praktiken beschäftigen.

Barry A. Jackisch (Associate Professor of History and Social Sciences, University of Saint Francis, Indiana, USA) ist von Mitte Mai bis Ende Juli mit einem DAAD Faculty Re-Invitation Grant zu Gast am CMS. Er wird sich in dieser Zeit seinem Buchprojekt "The Nature of Berlin: Green Space and Germany's Capital City, 1870-1990" widmen.

Eli Rubin (Associate Professor of History, Western Michigan University) ist im August mit einem Renewed Research Stay Grant der Alexander von Humboldt Stiftung zu Gast am CMS und wird das Thema "Arc of Destruction: Urban Space, War, and Memory in Germany, 1937-1945" beforschen.

Marcus Keller (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität ELTE Budapest) wird mit einem DAAD-Stipendium von Anfang Juni bis Ende Juli zu Gast am CMS sein. In dieser Zeit wird er sich seinem neuen Projekt "Modernity in East and West. A comparative analysis of Óbuda experimental housing estate and Hansaviertel" widmen. Anhand der zwei ausgewählten Wohnsiedlungen möchte er der Frage nachgehen, wie der Staat das Wohnungsproblem nach 1945 in Ost- und Westeuropa zu lösen versuchte. Herzlich Willkommen!

4. Publikationen

Brake, Klaus gemeinsam mit Günter Herfert (Hg.): Reurbanisierung - Materialität und Diskurs in Deutschland, Wiesbaden: Springer, 2012. Informationsblatt

Kress, Celina gemeinsam mit Nicola Bröcker und Simone Oelker: Fritz | Dorf | Stadt – Kolonistendörfer in der Metropolregion, in: Friedrichs neue Untertanen. Die innere Kolonisation in der Mark Brandenburg. Begleitschrift zur Ausstellung im Schloss Freienwalde und im Dominikaner Kloster Prenzlau, 2012, S. 117–123.

Kress, Celina: Haberland und Sommerfeld - Akteure und Strukturwandel in der Berliner Stadtentwicklung vor und nach dem Ersten Weltkrieg, in: Uwe Altrock, Grischa Bertram (Hg.), Wer entwickelt die Stadt? Geschichte und Gegenwart lokaler Governance. Akteure - Strategien - Strukturen, Bielefeld: Transcript, 2012, S. 209–232.

Kress, Celina: Die Stadt als imaginierte Landschaft: Endell und Berlin um 1910, in: Nicola Bröcker, Gisela Möller, Christiane Salge (Hg.), August Endell 1871–1925. Architekt und Formkünstler, Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2012, S. 336–345.

Kress, Celina gemeinsam mit Marc Schalenberg und Sandra Schürmann (Hg.): Urban Icons, Themenschwerpunkt der Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS) 2/2011.

Kress, Celina gemeinsam mit Marc Schalenberg und Sandra Schürmann: Spektakel, Allheilmittel, Forschungsfeld: Perspektiven auf ‚Urban Icons’. Leitartikel in: Urban Icons, Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS) 2/2011, S. 7–16.

Sigel, Paul: Vermittlung des Ephemeren. Die fotografische Dokumentation der Deutschen Pavillons auf den Weltausstellungen der Nachkriegszeit. In: Gerda Breuer (Hg.), Architekturfotografie der Nachkriegszeit, Frankfurt a.M. 2012, S. 192-225.

5. Impressum

Herausgeber: Elisabeth Asche (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies
Redaktion: Elisabeth Asche, Eyke Vonderau

Bei Anfragen zum Newsletter bitte NICHT auf "Antworten" klicken. Diese Mails koennen aus technischen Gruenden nicht gelesen werden. Bitte schreiben Sie an info@metropolitanstudies.de

Center for Metropolitan Studies (CMS)
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel. + 49 (0)30 31428400
Fax + 49(0)30 31428403
info@metropolitanstudies.de
www.metroplitanstudies.de


Newsletter bestellen/abbestellen

Lupe

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an info@metropolitanstudies.de, in die Betreffzeile fuegen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe