direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

Newsletter des CMS | Oktober 2010

1. Aktuelles - im Oktober

Neue DFG-Projektgruppe "Urban Economics" am CMS assoziiert

"New Urban Economics aus historischer Perspektive: Berlin in der Spätphase der Industrialisierung": Unter diesem Titel strebt die am CMS kürzlich angesiedelte und von Gabriel Ahlfeldt, Volker Nitsch und Nicolai Wendland geleitete DFG-Forschungsgruppe eine umfassende empirische Evaluation der (New) Urban Economics in einem historischen Kontext an. Hierfür erfolgt eine bisher einzigartige Digitalisierung historischer Daten für Berlin im Zeitraum von 1850-1940. Die digitale Aufarbeitung umfasst insbesondere die Extraktion wichtiger (stadt-) ökonomischer Entwicklungsvariablen aus historischem Kartenmaterial mittels geographischer Informationstechniken. Mit Hilfe der gewonnen Daten werden im Anschluss mittels räumlich-statistischer Verfahren relevante Theorien und historische Evidenz quantitativ überprüft. Das Projekt ist zunächst auf drei Jahre beschränkt und beschäftigt derzeit die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter Kristoffer Moeller und Sevrin Waights. Herzlich Willkommen am CMS!

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Semesterstart für unseren MA-Studiengang „Historische Urbanistik“

„Willkommen am CMS" heißt es ebenfalls am 13. Oktober nun schon für den fünften Jahrgang junger StadtforscherInnen, wenn wir zum Wintersemester 30 ausgewählte Studierende aus dem In- und Ausland im MA-Studiengang Historische Urbanistik begrüßen. Die Auftaktveranstaltung am 13.10. ab 16 Uhr gibt Informationen zum Studienstart, anschließend feiern wir beim Empfang in der CMS-Lounge alle zusammen den Semesterstart. Wir freuen uns auf die Neuanfänger und wünschen ihnen einen erfolgreichen Studienbeginn!

Eine Runde Berlin: Das CMS-Projekt www.ringbahn.com geht online!

Auf 37 Kilometern streift die „Strecke ohne Ende" lebendige, brachliegende, innovative, geschichtsträchtige und unbedeutende Stadtgebiete und lenkt den Blick von der Innenstadt nach außen - eine Fahrt mit der Berliner Ringbahn offenbart Sehenswertes jenseits der vom Massentourismus erschlossenen hotspots. Unter der Leitung von Dagmar Thorau (CMS) haben Studierende des MA Historische Urbanistik die Ringbahn erfahren, sind eingetaucht in die umgebende Stadtlandschaft und beobachteten dabei nicht nur Randerscheinungen. Jetzt geht bis zum 13.10. das CMS-Projekt www.ringbahn.com online! Reportagen, Essays, Fotos, Pläne, Tipps und Links auf Deutsch und Englisch animieren zur Erkundung vor Ort. Für Fortgeschrittene, aber vor allem für Einsteiger!

Ausstellungseröffnung „Stadtvisionen 1910 I 2010“ am 15. Oktober im Architekturforum der TU Berlin

Lupe

Anlässlich des 100jährigen Jubiläums der „Allgemeinen Städtebau-Ausstellung in Berlin 1910" zeigt die TU Berlin im Herbst 2010 die Ausstellung STADTVISIONEN 1910|2010. STADTVISIONEN 1910|2010 ist ein Projekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie zugleich ein Beitrag der TU Berlin zum Berliner Wissenschaftsjahr 2010. Initiatoren des Projekts sind Harald Bodenschatz und Hans-Dieter Nägelke (TU Berlin) in Kooperation mit Harald Kegler (Bauhaus-Universität Weimar) und Wolfgang Sonne (TU Dortmund). Als Kuratorin konnte Christina Gräwe gewonnen werden. Vom CMS wurde die Ausstellung maßgeblich von Dorothee Brantz (verantwortlich für den Teil Chicago 1910) und Cordelia Polinna (verantwortlich für den Teil London 2010) mit vorbereitet. Mit der Ausstellung STADTVISIONEN 1910|2010 soll - wie schon 1910 - das Themenfeld Städtebau einer breiteren Öffentlichkeit anschaulich gemacht werden.
Die Ausstellung wird vom 15. Oktober bis einschließlich 10. Dezember 2010 im Architekturforum der TU Berlin gezeigt. Zur Ausstellung erscheint am 11. Oktober 2010 ein umfangreicher bebilderter Katalog bei DOM Publishers.

Weitere Informationen: www.stadtvisionen1910-2010.de

Ausstellung „Berlins vergessene Mitte – Stadtkern 1840-2010“ unter Beteiligung des CMS, Eröffnung: Nikolaikirche, 20. Oktober 2010, 19.00 Uhr

Am 21. Oktober 2010 beginnt die Ausstellung „Berlins vergessene Mitte - Stadtkern 1840-2010" der Stiftung Stadtmuseum Berlin im Ephraim-Palais. Sie macht die verlorenen Stadträume des engeren Stadtzentrums und dessen bauliche Transformation zwischen 1840 und 2010 in Fotos, Karten und Artefakten sichtbar. Sechzehn Masterstudenten unseres Studiengangs „Historische Urbanistik" sind mit sieben interaktiven Vitrinen an der Gestaltung der Ausstellung beteiligt.
Unter Leitung von Celina Kress und Georg Wagner-Kyora (beide CMS) recherchierten sie im Landesarchiv Berlin und in den Sammlungen des Stadtmuseums originale Schrift- und Bild-Quellen, die schlaglichtartig Einblicke in Konflikte und Streitigkeiten im Alltag des Stadtumbaus zwischen Innovation und Verdrängung eröffnen.
In Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum und dem CMS sind zwei von der Zeit-Stiftung geförderte Podiumsgespräche zum Thema "Urbanität und Altstadt" konzipiert, die in der Nikolaikirche stattfinden:
16.11.2010, 19.00 Uhr - "Altstadtstreit Berlin"
22.02.2011, 19.00 Uhr - "Die Zukunft der Berliner Altstadt"
Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier

"ThinkCity: Nachdenken über Städte" - Forschungskolloquium am CMS

Forscher aus den verschiedensten Disziplinen nähern sich Städten und deren komplexen Verflechtungen mit unterschiedlichen Sichtweisen, Fragestellungen und Methoden. Sie analysieren historische, ethnologische, soziologische oder städtebauliche Aspekte, um die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Städten zu untersuchen und die sich daraus ergebenden Chancen und Probleme kritisch zu betrachten.
Dieses Kolloquium, welches im Wechsel mit der Veranstaltungsreihe "StadtStart" am 20. Oktober jeweils mittwochs von 16h bis 18h im Wintersemester unter Leitung von Dorothee Brantz und Celina Kress am CMS organisiert wird, stellt eine neue Plattform zur Verfügung, auf der erfahrene und Nachwuchs-Stadtforscher ihre innovativen Projekte vorstellen und gemeinsam mit Studierenden diskutieren. Ziel des Kolloquiums ist es, den Studierenden des M.A. Historische Urbanistik Themenbereiche und Methoden der Stadtforschung näher zu bringen, Einblicke in die Bandbreite aktueller Forschungsprojekte zu geben und damit den Dialog zwischen Forschern und Studierenden zu fördern.
Das Programm und weitere Informationen in Kürze auf der Website des CMS.

Forschungskolloquium „Gender und Stadt“ ab 28. Oktober 2010 am CMS

Ein weiteres Kolloquium am CMS wird von der Gastprofessorin Sasha Disko (CMS) organisiert und widmet sich den Zusammenhängen zwischen Gender und Stadt aus interdisziplinären Perspektiven. Neben den beiden Hauptkategorien Stadt und Gender müssen und sollen auch andere Kategorien und Prozesse in diesem Kolloquium hinterfragt werden - z. B. Sexualität, Generation und Reproduktion, Rasse, Klasse und Produktion, das Nationale und Transnationale, bis hin zum Globalen. DoktorandInnen sowie fortgeschrittene Studierende, als auch Lehrende und VertreterInnen feministischer /anti-sexistischer und städtischer Initiativen sind als Vortragende und TeilnehmerInnen vorgesehen.
Das Kolloquium findet im kommenden Wintersemester ab 28.10. immer donnerstags von 18-20h am CMS, Seminarraum 304, statt und einige Termine sind noch frei. Für Teilnahmeinformationen und weitere Anfragen bitte eine Email senden an:

Workshop "Shaping Berlin's Spaces: Lessons from London" am 29. Oktober 2010

Lupe

Die von drei TGK-Fellows Cordelia Polinna, Jana Richter und Johanna Schlaack sowie Aljoscha Hoffmann (TU Berlin) gegründete Initiative »think berl!n« organisiert in Kooperation mit dem CMS und Design for London am 29. Oktober 2010 ab 13 Uhr die Veranstaltung »Shaping Berlin's Spaces: Lessons from London«. Anknüpfend an den Workshop BEYOND PLANWERK INNENSTADT im Januar 2010 wird der Blick auf die Anstrengungen der Londoner Stadtregierung gerichtet, die Qualität der städtebaulichen Gestaltung in London zu verbessern.
Wir würden uns freuen, Sie zu den Lunchtime Lectures begrüßen zu dürfen! Vortragende sind u.a. Mark Brearley (Design for London), Prof. Matthew Carmona (Bartlett School of Planning/University College London) und Reiner Nagel (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin). Mehr Informationen zum Workshop und zur gerade erschienen Dokumentation finden Sie hier.

Fachforum 2010: Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg – Stand und Perspektiven

Das CMS ist Kooperationspartner des diesjährigen Fachforums des Kompetenzzentrums Stadt und Region in Berlin-Brandenburg. Unter dem Titel "Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg - Stand und Perspektiven" geht es um Stand und Perspektiven in der Entwicklung der Hauptstadtregion. Das Fachforum soll eine kritische Reflexion anstoßen und die Möglichkeiten einer aktiven Hauptstadtregion mit maßgeblicher Beteiligung zivilgesellschaftlicher Kräfte diskutieren. Die Hauptveranstaltung des Fachforums findet statt am 12. November 2010, 14-21 Uhr.
Sie wird vorbereitet durch drei Workshops zu Einzelthemen:
21.10.2010, 18-21 Uhr - Metropolregion im europäischen Vergleich
28.10.2010, 18-21 Uhr - Neue Muster von Stadt-Land-Beziehungen (am CMS)
04.11.2010, 18-21 Uhr - Wie organisiert sich eine Metropolregion?
Weitere Informationen und Programm: www.kompetenzzentrum-stadt-region.de

2. Aktuelles - ab November

Tagung des AK Planungsgeschichte der GSU: „Der Kult des großen Plans um 1910 - Gestaltung von Metropolregionen in historischer Perspektive“ am CMS

Am 25. und 26. November 2010 findet die Tagung "Der Kult des großen Plans um 1910 - Gestaltung von Metropolregionen in historischer Perspektive" des Arbeitskreises Planungsgeschichte der GSU am CMS statt. Organisiert wird die von der Fritz Thyssen Stiftung geförderte Tagung von Harald Bodenschatz und Celina Kress (beide CMS, TU Berlin) sowie Christoph Bernhardt (IRS Erkner/Berlin). Die Tagung beschäftigt sich mit den umfassenden Stadtplanungsvisionen, die genau vor 100 Jahren für viele Städte weltweit erarbeitet wurden. Die ambitionierten Pläne gerieten in den folgenden Jahrzehnten - vor dem Hintergrund einer im 20. Jahrhundert überwiegend funktionalistisch und sektoral ausgerichteten Planungspraxis - in Vergessenheit. Mit dem Bedeutungsgewinn der Metropolregionen auf der ganzen Welt gelangen sie gegenwärtig erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit. Auf der Basis konkreter Fallstudien möchte die Tagung Diskussionen und internationale Vergleiche anregen.

Programm und weitere Informationen demnächst auf der CMS-Homepage.

Workshop "Der 'eigenlogische' Forschungsansatz“ am 26. & 27. November

Lupe

Die beiden TGK-Fellows Anne Vogelpohl und Jan Kemper veranstalten unter dem vollständigen Titel "Der 'eigenlogische' Forschungsansatz in der sozialwissenschaftlichen Stadtforschung: Rekonstruktion - Kritik - Alternativen" einen Workshop am 26. und 27. November an der TU Berlin. Gegenwärtig wird der sozialwissenschaftlichen Stadtforschung das Postulat einer "Eigenlogik der Städte" als forschungsleitender Ausgangspunkt für Untersuchungen zum Themenkomplex 'Stadt' angeboten. Die Tagung fragt nach den theoretischen, methodischen und empirischen Grundlagen des 'eigenlogischen' Forschungsansatzes. Darüber hinaus wird es darum gehen, den wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Nährboden des 'eigenlogischen' Forschungsansatzes näher zu bestimmen und Alternativen in Hinblick auf dessen analytische Schwächen zu formulieren.

Das Programm finden Sie hier.

Workshop „Imperial Cities II“ im Dezember 2010 an der Fordham University in New York

Nach einem erfolgreichen ersten Workshop zum Thema "The City, the Nation and the World around 1900: Imperial Intersections and Colonial Connections" in Berlin planen die beiden Organisatoren Sasha Disko (ehemalige TGK-Stipendiatin und derzeitige TU-Gastprofessorin) und Tim Opitz (TGK-Fellow) einen zweiten, inhaltlich anschließenden Workshop zum Oberthema "Imperial Cities". Während der erste Workshop, welcher im Juni 2010 an der TU Berlin stattfand und eine Reihe international bekannter Forscher zusammenbrachte, vor allem europäische Städte wie Hamburg, Wien, London, Brüssel und Berlin beleuchtete, wird der zweite Workshop nicht-europäische und insbesondere nicht-westliche Städte thematisieren.
Mit Unterstützung von Rosemary Wakeman (TGK-Beirätin, Fordham University) wird der zweite Workshop vom 2. bis 4. Dezember 2010 an der Fordham University in New York stattfinden, für die Keynote konnte die Architekturhistorikerin Zeynep Çelik (New Jersey Institute of Technology) gewonnen werden. Ein Sammelband, der die Themen beider Workshops zusammenfasst, ist in Planung.

Abschlußsymposium des Transatlantischen Graduiertenkollegs am 10. Dezember 2010

Das Transatlantische Graduiertenkolleg Berlin - New York veranstaltet am 10. Dezember seine Abschlussveranstaltung an der TU Berlin. Geplant sind Vorträge und Posterpräsentationen aller aktuellen TGK-Stipendiaten zu ihren jeweiligen Dissertationsprojekten sowie ein Besuch der von Harald Bodenschatz (Sprecher des Kollegs, TU Berlin) organisierten Ausstellung „Stadtvisionen 1910 I 2010". Als Gäste werden die Betreuer der Doktoranden von den Berliner und New Yorker Universitäten sowie Freunde des Graduiertenkollegs erwartet.

Call for Papers: Workshop "Gefüge, Kollektive und Dispositive. Zum ›Infrastrukturalismus‹ des Gesellschaftlichen" am 18. & 19. März 2011

Lupe

Entgegen der dominanten Hinwendung poststrukturalistischer Kultur- und Sozialwissenschaften zu Phänomenen des Unscharfen, Brüchigen und Ambivalenten untersucht die Theoriewerkstatt Kategorien sozialer und kultureller Verfestigung, Kristallisation und Vereindeutigung. In diesem von Stefan Höhne (TGK-Fellow) und Heike Delitz (Universität Bamberg) organisierten Workshop soll es neben den foucaultschen Dispositiven und latourschen Kollektiven auch um den von Gilles Deleuze entwickelten Begriff des Gefüges gehen, welcher für die Sozial- und Kulturwissenschaft neu entdeckt werden könnte: Das Gefüge-Konzept erlaubt, die Sozialität stiftende, etablierende, stabilisierende Funktion der ‚großen‘ Artefakte und Infrastrukturen zu berücksichtigen; und diese in die Netze von Praktiken und Diskursen sowie deren Subjekt- und Sozialformungen einzubeziehen.
Vorschläge für kultur- und sozialwissenschaftliche Beiträge werden noch bis zum 10. Dezember 2010 gesammelt. Den Call for Papers finden Sie hier.

3. Rückblick

Peter Marcuse im August 2010 zu Gast am CMS

Der langjährige Freund und Förderer des Transatlantischen Graduiertenkollegs, Peter Marcuse (Columbia University), war am 2. August 2010 zu Gast am CMS und hielt einen Vortrag über sein aktuelles Forschungsthema „Tea Parties and the Right to the City Movement". In der anschließenden Diskussion beleuchtete und hinterfragte er kritisch mit den anwesenden TGK-Doktoranden und Gästen das "Tea Party Movement", eine in den USA relativ neue, rechts-konservative Bürgerbewegung, die sich aus unterschiedlichsten Organisationen zusammensetzt und ihren Namen von der "Boston Tea Party" von 1773 herleitet.

Hamburg Ahoi! Exkursion in die Hansestadt im Juli

Lupe

Auch bei Temperaturen um 40 Grad unermüdlich im Dienste der Metropolenforschung: Anfang Juli erkundeten Studierende der Historischen Urbanistik unter Leitung von Dagmar Thorau die Elbmetropole. Vorbereitet durch das Seminar „Das Recht auf Stadt. Hamburg 2010 - Aneignung, Verteilung und Teilhabe im Stadtraum" vertiefte die Gruppe vom CMS ihre Kenntnisse vor Ort. Vielfältige Einblicke in die aktuelle Entwicklung der Hansestadt gaben Jürgen Oßenbrügge (Universität Hamburg), Dirk Schubert (HafenCity Universität), Marcus Menzl (HafenCity GmbH), die AktivistInnen des Gängeviertels, das Künstlerduo Dellbrügge & de Moll und die Mitarbeiter der IBA Hamburg in Wilhelmsburg.

„Kiezschlappen“ und „Postbag“: Kreatives Stadtmarketing am CMS

Lupe

In Kooperation mit dem Gründungsservice der TU widmeten sich StudentInnen der Historischen Urbanistik im Projekt „Vom Stadtmarketing zum Placebranding" unter Leitung von Oliver Schmidt dem boomenden Arbeitsfeld des Stadtmarketings. Von der Produktidee zu ihrer Umsetzung: Es ging um Design und Wettbewerbsanalyse, die Entwicklung eines Geschäftsmodells und die Erstellung eines Prototyps, um Patentrecht, Copyright und Businesspläne. Beim Sommerfest des CMS am 7. Juli wurden „Kiezschlappen" und „Postbag" präsentiert - großer Beifall für die trendigen Flipflops mit Stadtplanmotiv und die innovative Tragetasche mit integrierter Postkarte!

Workshop über Anti-Gentrifizierungs-Strategien in Großstädten

Der TGK-Fellow Alessandro Busà hat am 6. Juli 2010 u.a. die beiden bekannten Gentrifizierungsforscher Loretta Lees (King's College London) und Tom Angotti (Hunter College, City University New York) an das CMS geladen, um mit ihnen Anti-Gentrifizierungs-Strategien näher zu erörtern. Es wurden verschiedene europäische und US-amerikanische Beispiele von Stadterneuerungspolitiken sowie von alternativer Planung aus Sicht von Bürgerinitiativen beleuchtet, um darauf basierend Möglichkeiten zu diskutieren, diese stärker in die offizielle Politik der Stadtregierungen einfließen lassen zu können. Lesen Sie hier den Online-Artikel der taz zum Workshop.

Jahreskonferenz des Transatlantischen Graduiertenkollegs am 17. & 18. Juni 2010

Zum Thema „Transatlantic Perspectives on the Metropolis" fand mit bekannten Stadtforschern und Gästen aus dem In- und Ausland im Juni 2010 die sechste Jahreskonferenz des Transatlantischen Graduiertenkollegs Berlin - New York an der TU Berlin statt. In der Keynote von Volker Berghahn (Columbia University) und den drei Paneldiskussionen sowie einer von den TGK-Fellows geleiteten Diskussionsrunde wurden die Kernfragen des Graduiertenkollegs der vergangenen fünf Jahre zusammenfassend rund um die Schwerpunktthemen „Transatlantic Research", „The Metropolis" und „Interdisciplinarity" reflektiert.

Polnisch-deutsche Kooperation: Internationale Summer School mit CMS-Beteiligung geplant

Mit Roland Posner von der Arbeitsstelle für Semiotik und Dagmar Thorau vom CMS war die TU Berlin vom 15. bis 18. Mai 2010 in Jelenia Góra (Hirschberg) vertreten, um auf Einladung der polnischen Kollegen Zdzislaw Wasik und Józef Zaprucki gemeinsam mit Wissenschaftlern aus Polen, Lettland und den USA eine Internationale Summer School zu planen, die ab 2012 urbane Lebenswelten in dezidiert interdisziplinären Perspektiven erschließen wird.

4. Personalia

Dorothee Brantz

Lupe

Dorothee Brantz (Direktorin des CMS und geschäftsführende Direktorin des Transatlantischen Graduiertenkollegs) ist seit 1. Oktober zurück am CMS. Nach ihrer halbjährigen Elternzeitpause startet sie frisch in das neue Wintersemester an der TU Berlin und wird sich wie gewohnt den Masterstudenten, Doktoranden sowie ihrer eignen Forschung am CMS widmen. Willkommen zurück!

Sasha Disko

Sasha Disko (ehemalige TGK-Postdoktorandin) hat seit Juli 2010 für vierzehn Monate eine Gastprofessur an der Fakultät I und VI der TU Berlin inne und bleibt dem CMS damit zunächst weiter erhalten. In den verschiedenen Studiengängen, die sich mit Stadtforschung und Stadtlehre beschäftigen, bleibt die Kategorie „Gender" ein bisher wenig beachteter Aspekt. Zielstellung der Stelle ist es, die unterschiedlichen Herangehensweisen und Forschungsmethoden der in der Theorie verwandten aber in der Praxis doch sehr verschiedenen Disziplinen in der Lehre besser zu verknüpfen, um einen interdisziplinären Austausch von Sichtweisen in Bezug auf Genderfragen, Stadt- und Innovationsforschung sowie Städtebau zu öffnen und voranzutreiben.

Marc Schalenberg

Lupe

Marc Schalenberg ist für ein halbes Jahr wissenschaftlicher Mitarbeiter am CMS und wird sich in dieser Zeit dem DFG-Antrag für ein neues Graduiertenkolleg widmen. Er hat sich nach seiner Dissertation im Bereich Universitätsgeschichte zunehmend mit Stadtgeschichte und Urban Studies beschäftigt und ein besonderes Interesse an Berliner Themen und Städtevergleichen. Er war Assistent an der HU Berlin und der Universität Zürich sowie zuletzt Fellow des Helsinki Collegium for Advanced Studies. Willkommen am CMS!

Daniela Nickel

Daniela Nickel ist seit Juni 2010 neue Sekretariatskraft am CMS. Wir sind froh, sie in unserem Team begrüssen zu können und heißen sie ebenfalls herzlich willkommen am CMS!

Volker Berghahn

Volker Berghahn (Sprecher des Transatlantischen Graduiertenkollegs in New York) hat in der DFG-Jubiläumsbroschüre „20 Jahre Graduiertenkollegs" ein Interview zum Thema „Kooperationen ohne Grenzen-Internationale Graduiertenkollegs bündeln Forschungsexpertise" gegeben. Die Broschüre ist hier online aufrufbar.

Nicole Münnich

Nicole Münnich (ehemalige TGK-Stipendiatin am CMS) hat im August 2010 ihre Dissertation zum Thema "Urbane Lebenswelten zwischen sozialistischer Planung und eigensinniger Aneignung. Die jugoslawische Hauptstadt Belgrad in den 1960er Jahren" mit Auszeichnung abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch!

Noa Ha, Jana Richter, Johanna Schlaack

Die Dissertationsthemen der drei TGK-Fellows Noa Ha („Straßenhandel und Migration"), Jana Richter („Tourismus in Berlin") und Johanna Schlaack ("Flughäfen als Impulsgeber für Metropolregionen") werden derzeit in der Ausstellung „WeltWissen. 300 Jahre Wissenschaften in Berlin" im Martin-Gropius-Bau gezeigt. Die drei Themen sind in dem Modul „Metropolenforschung" der Ausstellung zu finden und noch bis 9. Januar 2011 zu sehen.
Johanna Schlaack wird im Rahmen des Begleitprogramms am Freitag, den 15. Oktober 2010 um 16 Uhr zum Thema "Verkehrsknoten und Urbanität? Räumliche Entwicklungen zwischen Flughafen und Stadt: Der BBI in der Hauptstadtregion" im Martin-Gropius-Bau einen Vortrag halten.

Teresa Holubowicz

Das CMS sendet Grüße nach Leicester - Abschied von unserer Gaststudentin Teresa Holubowicz. Ein Sommersemester lang hat die Masterstudentin von unserem Partnerinstitut der Universität Leicester in Großbritannien fleißig Credit Points in den Seminaren der Historischen Urbanistik gesammelt, sich in die Projekte, Diskussionen, Exkursionen eingebracht - und Berlin genossen. Wir werden Teresa vermissen und wünschen ihr alles Gute für den Studienabschluss in Leicester!

5. Vorträge und Publikationen

Brake, Klaus: Strategische Stadt-Entwickungskonzepte. Stichwor. In: Henckel, D. u.a. (Hrsg.): Planen - Bauen - Umwelt. Ein Handbuch 2010, Wiesbaden

Brake, Klaus: Typen begabter Räume. Über die kontextuellen Interdependenzen von Wissen und Stadt. In: POLIS 01/2010

Brake, Klaus: Die neuartige Bedeutung von Innenstädten im Lichte des Struturwandels. In: Bodenschatz, H. / Flierl, T. (Hrsg.): Berlin plant. Plädoyer für ein Planwerk Innenstadt Berlin 2.0. 2010, Berlin

Brantz, Dorothee (Hrsg.): Beastly Natures Animals, Humans, and the Study of History. The University of Virginia Press. Mehr dazu hier.  

Frahm, Laura: Jenseits des Raums: Zur filmischen Topologie des Urbanen, transcript Verlag, Bielefeld 2010

Heur, Bas van: Creative Networks and the City Towards a Cultural Political Economy of Aesthetic Production, transcript Verlag, Bielefeld 2010

Hoffmann, Aljoscha, Cordelia Polinna, Jana Richter und Johanna Schlaack: Dokumentation des Workshops „Beyond Planwerk Innenstadt". Hier verfügbar.  

Hofmann, Aljoscha, Cordelia Polinna, Jana Richter und Johanna Schlaack: BEYOND PLANWERK INNENSTADT. Neue Ideen - Strategische Entwicklung weiter denken! Ein Workshop zur städtebaulichen Entwicklung Berlins der Initiative Think Berl!n. In: Bodenschatz; Harald/Flierl; Thomas (Hg.): Berlin plant. Plädoyer für ein Planwerk Innenstadt Berlin 2.0. Berlin 2010, S. 226-241

Kress, Celina: The Berlin Trade Exhibition 1896: Not a World Exhibition, But a 'World City' Exhibition. Vortrag am 4.09.2010 auf der 10. Internationalen EAUH Konferenz in Gent

May, Jan Andreas: La Biennale di Venezia: Kontinuität und Wandel in der venezianischen Ausstellungspolitik 1895-1948, Studi. Schriftenreihe des Deutschen Studienzentrums in Venedig, Bd. 2, 2009

Novy, Johannes (2010): What's new about new Urban Tourism? And what do recent changes in Travel imply for the ‘Tourist City' Berlin? In: Richter, Jana (ed.): Tourist City Berlin. Braun Publishing

Polinna, Cordelia: Alte Arbeiterquartiere - Brennpunkte des Wandels. In: Stadtbauwelt 187, Heft 36/2010, S. 28-33

Polinna, Cordelia: London: Strategien für die Renaissance der britischen Metropole. In: Bodenschatz; Harald/Flierl; Thomas (Hg.): Berlin plant. Plädoyer für ein Planwerk Innenstadt Berlin 2.0. Berlin 2010, S. 157-171

Polinna, Cordelia: Culture at the Heart of Regeneration. Neue Projekte der sozialen und kulturellen Infrastruktur zur Aufwertung benachteiligter Stadtteile in London. In: Altrock, Uwe/Kunze, Ronald/Pahl-Weber, Elke/von Petz, Ursula/Schubert, Dirk (Hg.): Jahrbuch Stadterneuerung 2010. Universitätsverlag der TU Berlin // Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen // Berlin 2010, S. 79-92

Polinna, Cordelia: Tempelhof geöffnet, Zukunft offen In: German Architects Magazin. 19. Mai 2010, Nr. 20. Hier verfügbar. 

Richter, Jana: „Reisebusse in Szenekiez" (Interview). Deutschlandradio Kultur. Hier verfügbar. 

Richter, Jana: „Berlin - die eroberte Stadt" (Kurzinterview). Tagesspiegel. Hier verfügbar. 

Schaller, Susanna und Johannes Novy (2010): New York City's Waterfronts as Strategic Sites for Analyzing Neoliberalism and its Contestations. In: Desfor, Gene et al. (eds.): Fixity and Flow of Urban Waterfront Change. Routledge

Schlaack, Johanna: Defining the Airea. Evaluating Urban Output and Forms of Interaction between Airport and Metropolitan Region. In: Ute Knippenberger/Alex Wall (Hrsg.): Airports in Cities and Regions. Research and Practise. Karlsruhe 2010, S.113-126

6. Impressum

Herausgeber: Elisabeth Asche (V.i.S.d.P.)/Center for Metropolitan Studies
Redaktion: Elisabeth Asche, Antonio Carbone

Bei Anfragen zum Newsletter bitte NICHT auf "Antworten" klicken. Diese Mails koennen aus technischen Gruenden nicht gelesen werden. Bitte schreiben Sie an info@metropolitanstudies.de

Center for Metropolitan Studies (CMS)
Ernst-Reuter-Platz 7
10587 Berlin
Tel. + 49 (0)30 31428400
Fax + 49(0)30 31428403
info@metropolitanstudies.de
www.metroplitanstudies.de


Newsletter bestellen/abbestellen

Lupe

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Center for Metropolitan Studies.

Wenn Sie den Newsletter des Center for Metropolitan Studies abonnieren wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an

Abbestellung:
Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen wollen, schicken Sie eine Mail an info@metropolitanstudies.de, in die Betreffzeile fuegen Sie bitte ein: unsubscribe newsletter

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe