direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Noa Ha

Lupe



Center for Metropolitan Studies (CMS)
TU Berlin
Ernst-Reuter-Platz 7, TEL 3-0
10587 Berlin

Dissertation

"Handel(n) und Wandel(n). Informelle Ökonomie und migrantische Existenzsicherung im öffentlichen Raum am Beispiel des mobilen Straßenhandels in Berlin und New York", Landschaftsarchitektur (Assoziierte)"

Ausgangspunkt meines Forschungsprojektes ist der mobile Straßenhandel in Berlin und New York. Der Souvenirverkäufer türkischer Herkunft an der Friedrichstraße, die Schmuckverkäufer aus Lateinamerika am Alexanderplatz und viele andere Mikrounternehmer/innen verkaufen Snacks, Zeitungen und andere Waren. Während sie sich täglich auf städtischen Straßen und Plätzen bewegen, sichern sie ihre ökonomische Existenz. Sie bilden eine gesellschaftlich randständige Ökonomie, deren oftmals migrantischen Subjekte überwiegend aus der Peripherie einer globalisierten Welt kommen.

Solche alltäglichen Stadtszenen stellen glokalisierte Begegnungs- und Verdichtungsräume dar und machen die Globalisierung westlicher Metropolen augenfällig. Sie verweisen aber auch auf das problematische Verhältnis zwischen urbaner Raumnutzung, Arbeit, Migration, Illegalisierung und Prekarität. Vor diesem Hintergrund untersucht mein Vorhaben auf der empirischen Ebene die Funktion des Straßenhandels in Berlin. Um diese Funktion darüber hinaus für die Städte der westlichen Industrieländer zu kontextualisieren, wird New York als US-amerikanische Referenzstadt herangezogen.

Kennzeichnend für den mobilen Straßenhandel ist seine mobile, regelmäßige, aber auch spontane Raumnutzung, die ebenso wesentlicher Bestandteil des Städtischen ist und nicht durch Planung und Architektur manifest wird. Als eine marginalisierte Aneignungspraxis des öffentlichen Raumes ist der Straßenhandel durch eine Informalität gekennzeichnet, die mit Chancen wie Risiken einhergeht. So werden im Zuge von Globalisierungsprozessen und dem Strukturwandel des Arbeitsmarktes informelle Ökonomien zukünftig in westlichen Metropolen an Bedeutung gewinnen, die auf ökonomischer, sozialer, kultureller wie räumlicher Ebene wichtige Fragen aufwerfen.

Entlang von drei unterschiedlichen Untersuchungsaspekten werden im Rahmen dieses Projektes Antworten gesucht: Der erste Aspekt befasst sich mit den lokalen Institutionen und deren Regulierungspraxis zur Nutzung des öffentlichen Raumes sowie ihre Auswirkungen auf den Straßenhandel. Der zweite Aspekt untersucht die prekären Arbeitsbedingungen aus der Perspektive der Akteur/innen und der dritte untersucht deren Formen und Praktiken der Raumnutzung und –aneignung zur Existenzsicherung. Die Beantwortung dieser Fragen kann Hinweise liefern, inwiefern die Stadt als Ort gesellschaftlicher Integration fungiert und der öffentliche Raum sich durch informelle Nutzung transformiert und neue Bedeutungen annimmt, wenn die Grenzen der Zugehörigkeit zur lokalen Solidargemeinschaft durch Migrationsprozesse neu ausgehandelt werden. Der Straßenhandel wirft insbesondere die Frage auf, ob der öffentliche Raum für Formen der migrantischen Existenzsicherung nutzbar gemacht werden kann. Im Ergebnis sollen daher mögliche Potentiale von informellen Ökonomien für die Metropolenentwicklung identifiziert und als Mittel zur Integration sowie Partizipation von migrantischen Akteur/innen an lokalen Stadtentwicklungspolitiken diskutiert werden.

Lebenslauf

seit 05/2008
Assoziierte am Transatlantischen Graduiertenkolleg

2005 - 2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt: „Urban agriculture as an Integrative Factor of Urban Development, Casablanca, Morocco“ (TU Berlin) gefördert durch das BMBF Programm „Forschung für die nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen“, Prof. Undine Giseke.

2004
Studienabschluss: Diplom-Ingenieurin der Landschaftsplanung
Diplomarbeit: „Ambulanter Straßenhandel – Urbane Raumproduktion zwischen Störung und Attraktion“, Betreuung Prof. Undine Giseke und Prof. Peter Herrle

2002 - 2004
Studentische Hilfskraft mit Lehraufgaben am Fachgebiet Professorin Undine Giseke, Landschaftsarchitektur/Freiraumplanung

2000
Praktikum: PPLH Bali – Pusat Pendidikan Lingkungan Hidup, Zentrum für Umwelt und Umwelterziehung in Indonesien (Sanur)

04/98 – 10/00
Studentische Mitarbeit in Landschaftsarchitekturbüros: Bode, Williams & Partner (Berlin), Landschaft Planen & Bauen (Berlin)

1998 – 2004
Studium Landschaftsplanung: Schwerpunkt Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung - Technische Universität Berlin

1995 – 1998
Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin

FORSCHUNGSINTERESSEN

postkoloniale Stadtforschung und urbane Raumproduktion, transnationale Migration, Perspektiven von People of Color, informelle Ökonomien, nachhaltige Stadtentwicklung

STIPENDIEN

seit 06/08
Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung

10/01 – 10/04
Studienstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung

09/03
Arbeitsaufenthalt und Teilnahme an Sur-Place Konferenz in Mexico-City (gefördert durch Heinrich-Böll-Stiftung)

10/00 – 03/01
Forschungsreisestipendium des DAAD

Publikationen, Vorträge etc.

VORTRÄGE

06/10
"Conceptualizing Metropolitan Informality: Street Vending in Berlin", Georg Simmel Think & Drink Kolloquium, Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung, HU Berlin, 28.06.2010

06/2010
"Becoming the German Capital. Regulatory shifts towards the use of
public space: Street Vending in Berlin" CUNY SummerSchool at the HU Berlin.

05/2010
"Setting Up Business - Setting Up a Stake: Urban street vending and the
promotion of inclusive public space", City&Migration Seminar 2010,
CMS/Finland Institute, Berlin.

05/2010
"Street Vending in Berlin", Excursion „The Urban Informal in Berlin"
„Megacities-Megachallenge - Informal Dynamics of Global Change " -
Annual Colloquium 2010, Berlin. link

02/2010
"Handel(n) und Wandel(n). Informelle Ökonomie und migrantische
Existenzsicherung im öffentlichen Raum am Beispiel des mobilen
Straßenhandels in Berlin und New York", Dokorandenkolloquium des FG's
habitat unit, Prof. Dr. Peter Herrle, 22.Februar 2010

02/2010
"Handel(n) und Wandel(n). Informelle Ökonomie und migrantische
Existenzsicherung im öffentlichen Raum am Beispiel des mobilen
Straßenhandels in Berlin und New York", Stadt Labor, HU Berlin,
Europäische Ehtnologie, 16. Februar 2010

05/2009
"Over-regulated and Marginalised: Street Vending in Berlin as
Metropolitan Informal Economy", Workshop on Urban Street Vending, CMS
Berlin, 16. Mai 2009

04/2009
"Informelle Urbanisierung in den Megacities - Herausforderungen aus
freiraumplanerischer Perspektive", im Veranstaltungszyklus für den
Bachelor-Studienganges „Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur":
"Tendenzen und Herausforderungen im Stadtwachstum - Aktuelle
Aufgabenfelder der Freiraumplanung", TU Berlin.

03/2009
"A geography of informality: The ambivalence of Informality within the
production of space and urban/spatial planning", Urban Agriculture in
the Megacity Casablanca, 7. Workshop des Forschungsprojektes, 30.-31.
Maerz 2009. (www.uac-m.org), Université Casablanca Ain Chock.

03/2009
"Street Vending: The informalised Lumpenproletariat in the neoliberal
city", Lumpen-City: Discourses of Marginality, Marginalizing Discourses,
York University, Toronto. link

09/2008
"Public Space as Space of Labor, Street Vending in the Postfordist
City", 4th Annual Conference New York 2008: „In Search of the
Postfordist City: Concepts and the Meaning of Urban Space and Society,
Fordham University. New York.

09/2004
"Ambulanter Strassenhandel in Berlin: Urbane Raumproduktion zwischen Störung und Attraktion", Forschungskolloquium der Abteilung Politik, JFK Institut FU Berlin. Berlin, 09.11.2004

01/2004
"Scapes - Das landschaftswahrnehmende Subjekt. Eine 'Bedienungsanleitung' ", 23.01.04, Reading Weekend with Doreen Massey

05/2003
"Grenzlandgänge in Planung und Analyse – Gedanken zum Text "Analytic Borderland" von Saskia Sassen". 29. Kongress von Frauen in Naturwissenschaft und Technik - FiNuT, 30.05.2003

KONFERENZORGANISATION

International Workshop at the CMS Berlin: "Urban Street Vending: Economic Resistance, Integration or Marginalization?", 15. & 16. Mai 2009. link

Colloque International "Développement urbaine durable et agriculture urbaine", Casablanca 11./12.09.2006: Université Ain Chock Casablanca, Institut National de l'Amènagement et de l'Urbanisme, Institut Agronomique et Vétérinaire Rabat, Technische Universität Berlin, HafenCityUniversität Hamburg, Universität Hohenheim

PUBLIKATIONEN

Ha, Noa: "Informeller Straßenhandel in Berlin. Urbane Raumproduktion
zwischen Störung und Attraktion" (wvb), (2009)

Giseke, Undine / Ha, Noa: Casablanca: Urban Agriculture as a Strategy for Sustainable Development in the Megacity of Tomorrow; in TRIALOG 92 01/2007

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe