direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Celina Kress

Produktive Städte: Industrialisiert // Deindustrialisiert

Modul 2: Dekonstruktion & Rekonstruktion

Di 14-16 Uhr • TEL 304 • Beginn: 19.10.2010

Im Verlauf des 19. Jahrhunderts vervielfachte sich die Einwohnerzahl großer und kleiner Städte – in Europa, USA und vielen anderen Teilen der Welt. London, Paris, New York Tokio und Berlin wuchsen zu Millionenstädten. Bereits um 1910 lebten in Deutschland mehr als die Hälfte der Menschen in Städten – und immer mehr Menschen lebten in immer größeren Städten.
Ausgelöst und angetrieben wurde diese Dynamik durch die Industrialisierung und ein damit verbundenes intensives wirtschaftliches Wachstum. Die Mechanisierung von Arbeits- und Produktionsprozessen ermöglichte die massenweise Herstellung von Produkten - mit enormen Auswirkungen auf alle Lebensbereiche und auf die bauliche und räumliche Gestalt der Städte. Neue Anforderungen machten große Baumaßnahmen erforderlich: Schulen, Krankenhäuser, Verwaltungs- und Kulturbauten, moderne Stadttechnik, Straßenbau, öffentliche Parks und Plätze – das dringendste Thema aber war die Herstellung von Wohnungen für die exponentiell wachsende Bevölkerung der Städte. Auf diesem Gebiet erhielt die Rationalisierung eine besondere Bedeutung.
Am Beispiel des Fertighauses werden wir uns mit Grundbegriffen der Industrialisierung – wie rationeller Produktionsweise, Arbeitsteiligkeit, Fordismus, Taylorismus - beschäftigen. Zugleich werden wir Auswirkungen der Fertighausproduktion auf die baulich-räumliche und soziale Struktur der Städte untersuchen. Aber auch nach der sogenannten postfordistischen Wende seit den 1970er/80er Jahren spielt die Produktion von Fertighäusern weiterhin eine wichtige Rolle. So lassen sich an diesem Beispiel auch Ursachen und Folgen signifikanter Phänomene der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart – der Deindustrialisierung, Reindustrialisierung, Flexibilisierung und Individualisierung – diskutieren.

Literatur: Richard Sylla / Gianni Toniolo (Hg.), Patterns of European Industralization in the Nineteenth Century, London 1991; Gilbert Herbert, The Dream of the Factory-Made House. Walter Gropius and Konrad Wachsmann, Cambridge, Mass. u.a. 1984; Stiftung Bauhaus Dessau (Hg.), Zukunft aus Amerika. Fordismus in der Zwischenkriegszeit, Berlin 1995; Kurt Junghanns, Das Haus für alle. Zur Geschichte der Vorfertigung in Deutschland, Berlin 1994. David Harvey, The Condition of Postmodernity. An Inquiery into the Origins of Cultural Change, Oxford 1990; Barry Bergdoll and Peter Christensen, Home delivery. Fabricating the Modern Dwelling, Basel [u.a.] 2008.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions