direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Dorothee Brantz

Urbane Mobilität als verortete Vision: Zur historischen Identität der Straße

Modul 4: Visionen, Innovationen, Identitäten

Mo 12-14 Uhr • BIB 014 • Beginn: 22.10.2012

Seminarplan

1912 erklärte der Berliner Polizeipräsident Traugott von Jagow: “die Straße gehört dem Verkehr.”  Aber dienen Straßen wirklich nur der reibungslosen Verkehrsabwicklung oder haben sie vielleicht auch noch andere Bedeutungen?  Dieses Seminar untersucht die Rolle der Straße in der Geschichte der Urbanisierung.  Wie haben Straßen die Stadtwahrnehmung und das städtische Selbstverständnis geprägt?
Um diese Fragen zu untersuchen werden wir konkrete historische Beispiele aus verschiedenen deutschen, französischen und amerikanischen Städten analysieren.  Das Seminar beginnt mit abstrakten Visionen der Straße wie sie sich u.a. in Stadtplänen und Straßennamen wiederspiegelten.  Danach richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die konkrete Schaffung von Infrastrukturen, z.B. der Entstehung der Pariser Boulevards, aber auch unterirdischen Verkehrsadern wie der U-Bahn und der städtischen Kanalisation.  Wieso wurden diese Netzwerke geschaffen und wie wurden sie genutzt?
Der zweite Teil des Seminars beschäftigt sich mit unterschiedlichen Wahrnehmungsmustern und deren Einfluß auf das städtische Straßenleben.  Hier werden wir Themen wie Licht und Lärm, den Flâneur, Straßenkunst, und die Darstellung der Straße im Film untersuchen.
Der letzte Abschnitt des Kurses widmet sich der Straße als Ereignisort.  Anhand der Stalinallee, des Straßenprotests und Straßenfestes werden wir diskutieren wie Menschen sich zu verschiedenen Zeiten die Staße als Lebensraum angeeignet haben.  Abschließend werden wir einen Blick auf die Zukunft der Straße werfen.
Ziel des Seminars ist es in gemeinsamen Diskussionen die historische Bedeutung der Straße zu hinterfragen und deren Vielfalt kritisch zu analysieren.  Anhand verschiedener Textquellen soll dokumentiert werden wie sich Visionen und Innovationen im Staßenbild niederschlugen und wie diese wiederum die Identität der Stadtbevölkerung beeinflußten.

Literatur:
Die Eroberung der Straße-Von Monet bis Grosz
(München: Hirmer Verlag, 2006)

 

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe