direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Celina Kress

Die Städtebauer: Gestalter, Planer und Entwickler neuer Stadtformen

Modul 5: Ressourcen und Dynamik der Stadtentwicklung

Di 14-16 Uhr • HBS 103 • Beginn: 16.10.2012

Seminarplan

Steigt die politische, wirtschaftliche oder strategische Bedeutung einer Stadt, wächst ihre Bevölkerung, steigt der Bedarf an Wohn-, Geschäfts- und öffentlichen Bauten, an städtischer Infrastruktur und Versorgung, die Bauproduktion nimmt zu: Städte verändern ihre Form. Dies geschieht auch im umgekehrten Fall. Wirtschaftliche Krisen, ökologische Katastrophen oder politischer Machtverlust führen zu Stagnation und Schrumpfung, zum Verfall oder zum Abriss von Baulichkeiten. Beide Dynamiken machen Planung erforderlich. In die Veränderungsprozesse urbaner Formen ist eine Vielzahl von Akteuren involviert.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts beförderte das besondere Wachstum der Städte die Professionalisierung von Städtebau und Stadtplanung. Vor allem Architekten, aber auch Politiker und Ökonomen wurden in den folgenden Jahrzehnten zu Experten des Städtebaus. Sie vertraten immer wieder neue Ideen für die Frage, wie sich die Form der Städte verändern sollte. Gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts ging es vor allem darum, für die schnell wachsende Zahl von Stadtbewohnern möglichst schnell und preiswert gesunde Wohnungen in ausreichender Zahl zur Verfügung zu stellen. Die Idee der Rationalisierung wurde aus dem Produktionssektor auch auf den Städtebau übertragen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann man sich mit den Folgen der inzwischen vielfach als technokratisch wahrgenommenen modernen Stadtentwicklung auseinanderzusetzen. Die Suche nach Alternativen führte auch zur Wiederentdeckung historischer Stadtformen. Aktuell beeinflussen globale Veränderungsprozesse, neue Technologien und elektronische Medien nicht nur die Ziele sondern auch die Akteursbeziehungen der Stadtentwicklung.
Das Seminar wird sich mit prägenden Persönlichkeiten der Stadtentwicklung in Europa und in USA seit dem 19. Jahrhundert beschäftigen. Dabei wird ebenso auf den professionellen, politischen und gesellschaftlichen Rahmen wie vor allem auf die Handlungs- und Durchsetzungsstrategien der Akteure fokussiert.

Literatur:
Elisabeth Lichtenberger: Die Stadt. Von der Polis zur Metropolis, Darmstadt 2002; George R. Collins and Christiane Crasemann Collins: Camillo Sitte and the Birth of Modern City Planning, London 1965; Kress, Celina: Adolf Sommerfeld | Andrew Sommerfield. Bauen für Berlin 1910–2010, Berlin 2011; Hilpert, Thilo: Die funktionelle Stadt. Le Corbusiers Stadtvision - Bedingungen, Motive, Hintergründe, Braunschweig 1978; Necker, Sylvia: Konstanty Gutschow 1902 – 1978. Modernes Denken und volksgemeinschaftliche Utopie eines Architekten, München 2012; Jane Jacobs, The death and Life of Great American Cities, New York 1961; Susan S. Fainstein, The City Builders. Property Development in New York and London, 1980-2000, Lawrence 2000; STADTVISIONEN 1910|2010. Berlin, Paris, London, Chicago, Berlin 2010.

 

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe