TU Berlin

Center for Metropolitan StudiesSE Heilige Orte

CMS Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Dagmar Thorau

Orte des Heiligen. Religion, Ritual und Raum in der europäischen Stadt

Modul 3: Öffentlicher Raum und Stadtkultur

Di 12-14 • Beginn 19.04.2016 • Raum HBS 103

„Wann immer wir in einer Region mit keimender Stadtentwicklung in der Alten oder der Neuen Welt die charakteristische Stadtgestalt zu ihren Ursprüngen zurückverfolgen, treffen wir auf ein rituelles Zentrum“ – in dieser Radikalität wird man der These Paul Wheatleys nicht zustimmen; entschlüsseln wir allerdings jenseits der Streitfrage nach ihren Ursprüngen die Stadt als Palimpsest ihrer Entwicklungsperioden, ist die prägende Kraft der Religion unübersehbar: Verlangten zunächst die Heiligtümer als Wohnungen der Götter und Stätten ihrer Verehrung nach exponierten topographischen und architektonischen Lösungen, so formten die Erfordernisse der Zeremonien, Prozessionen und Feste und das Repräsentationsbedürfnis der Machthaber sowie der Bürgerschaften selbst die städtischen Strukturen vielerorts weit über die heiligen Bezirke hinaus. Im Prozeß der Säkularisierung schrieben im 19. und 20. Jahrhundert zunehmend die „Tempel der Kunst“ – Museen, Opernhäuser, Theater – und die Orte einer kollektiven Erinnerungskultur, aber auch Kaufhausbauten als „Kathedralen des Konsums“ die ästhetische Rhetorik religiöser Architektur fort und markierten den städtischen Raum. Anhand vielfältiger Beispiele von der Antike bis heute werden in diesem Seminar Bedeutung und Transformationen religiöser Formensprachen für die europäische Stadt vorgestellt und analysiert.

Literatur: Mirca Eliade, Der heilige Raum und die Sakralisierung der Welt, aus: Ders., Das Heilige und das Profane. Vom Wesen des Religiösen, Frankfurt 1990, S. 23-60; Hans-Joachim Höhn, Postsäkular. Gesellschaft im Umbruch – Religion im Wandel, Paderborn 2007; Spiro Kostof, Gott in der Stadt, aus: Ders., Die Anatomie der Stadt, Frankfurt/ New York 1993, S. 80-91; Alarich Rooch, Zwischen Museum und Warenhaus. Ästhetisierungsprozesse und sozial-kommunikative Raumaneignungen des Bürgertums (1823-1920), Oberhausen 2001; Gregory J. Wightman, Sacred Spaces. Religious Architecture in the Ancient World, Leuven 2007.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe