direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

PJ Offene Ideenwerkstatt „Museumsquartier am Köllnischen Park“

Kerstin Lassnig / Dagmar Thorau

 

Projektseminar

Offene Ideenwerkstatt „Museumsquartier am Köllnischen Park“

 

– eine Kooperation mit dem Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums e.V.  –

 

Modul 7: Methodik und Projektarbeit

 

Di 10-12 • HBS 103 • Beginn 09.04.2019

 

Der Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Berlin e.V. richtet in Kooperation mit dem Stadtmuseum Berlin im Frühjahr und Sommer 2019 eine offene Ideenwerkstatt zum „Museumsquartier am Köllnischen Park“ für Studierende der Berliner Hochschulen und Universitäten sowie die Nachbarschaft aus. Die Teilnehmenden sind aufgerufen, ihre Visionen für die Entwicklung des Gebiets um das Märkische Museum / Marinehaus einzubringen. Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt werden auf dem Museumsfest am 18. August 2019 öffentlich präsentiert. Ein vielfältiges Angebot an Aktionen und Ver-anstaltungen im Vorfeld gibt Gelegenheit, die Planungen für das Museumsquartier und das Umfeld des Köllnischen Parks kennenzulernen und zu diskutieren.

 

Zahlreiche Vorhaben werden das Märkische Museum / Marinehaus und sein Umfeld in den nächsten Jahren stark verändern. Wie soll sich das Quartier künftig entwickeln? Wie können Märkisches Museum und Marine-haus zu einem lebendigen Anziehungspunkt für Berlinerinnen und Berliner sowie für Auswärtige werden, ohne dass die besondere Atmosphäre des Quartiers verloren geht? Wie können sich das Museumsquartier und Nachbarschaft gegenseitig befördern?

 

Angesprochen wurden auch Studierende der Fachbereiche Architektur, Stadtplanung und Geografie an der TU Berlin, an der Beuth-Hochschule und an der Humboldt-Universität. Ziel ist es, sich dem Gebiet aus unterschiedlicher Perspektive/ Fachdisziplin zu nähern. Für den Bereich Historische Urbanistik werden die folgenden Fragestellungen vorgeschlagen:

Entwicklung des Berliner Stadtkerns von der Gründung (mittelalterliche Bürgerstadt) bis zur Gegenwart

Städtebauliche Leitbilder für den historischen Stadtkern von Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart - Auswirkungen auf die Entwicklung des Bereichs zwischen Marienkirche und Märkischen Museum (Berlin/ Cölln, Neukölln am Wasser)

Welche Leitbilder sind für die künftige Entwicklung des Stadtkerns (der „Berliner Mitte“) denkbar, wie stellen Sie sich die Entwicklung künftig vor?

Welche Anforderungen gibt es heute und zukünftig an den historischen Stadtkern von Berlin, als europäische Metropole?

Womit wurde/wird der Historische Stadtkern in der Vergangenheit und Gegenwärt identifiziert, womit sollte er in der Zukunft identifiziert werden?

Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang künftig das Märkische Museum / Marinehaus? Wie sollte es künftig ausgerichtet sein? Was sollte das Märkische Museum / Marinehaus im Hinblick auf die Entwicklung Berlins anbieten?

Welche Ausstrahlung könnte das „Museumsquartier Köllnischer Park“ auf sein unmittelbares Umfeld und auf den historischen Stadtkern haben?

 

Am 17.4.2019 möchten wir gern alle Teilnehmenden zum feierlichen Auftakt in das Märkische Museum einladen. Ab 15.00 Uhr bieten wir Führungen und Informationsaustausch für die Studierenden an. Um 18.00 Uhr ist der feierliche Projektauftakt mit dem Museumsdirektor Paul Spies. Ende Mai/ Anfang Juni wird ein „Zwischenkolloquium“ stattfinden, auf denen erste Überlegungen zur Entwicklung des Standortes gemeinsam diskutiert werden sollen. Flankiert wird das Kolloquium durch ergänzende Informationsangebote und einen „Blick hinter die Kulissen“ des Märkischen Museums.

Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt werden auf dem Museumsfest am 18. August 2019 öffentlich präsentiert. Es gibt Raum für visuelle, textliche, aber auch performative und vergängliche Beiträge.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe