direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hans-Liudger Dienel

SE Die Großstadt im europäischen Eisenbahnnetz: Typen der Infrastrukturintegration 1860 - 1970

Modul 6: Stadt im Netz
Mi 14-16 Uhr • TEL 304 • Beginn: 29.10.2008

Ab etwa 1860 wurden die europäischen Großstädte innerhalb weniger Jahre zu Knotenpunkten eines immer dichteren internationalen Eisenbahnnetzes. Das Seminar vergleicht Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Infrastrukturintegration im späten 19. Jahrhundert mit den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg. In der ersten Periode waren die Bahngesellschaften teilweise noch privatwirtschaftlich und international ausgerichtet und spielten die Städte als Akteure für Bahnprojekte eine zentrale Rolle. In der zweiten Phase waren die Bahnen dagegen staatlich finanziert und national begrenzt. Wir werden unterschiedliche Typen von Infrastrukturintegration identifizieren und versuchen, daraus ein Modell zu entwickeln.

Das Seminar profitiert von einem derzeit laufenden historischen DFG-Projekt zur Infrastrukturintegration in Europa, welches an der Universität Siegen (Ambrosius) und am ZTG (Dienel) angesiedelt ist.

Mit dem Begriff ‚Infrastruktur’ sind hier die Netze und die Dienste im Verkehrswesen (Eisenbahn, Binnenschifffahrt) und im Nachrichtenwesen (Post, Telekommunikation, Funk) gemeint. Das Seminar konzentriert sich dabei auf die Eisenbahnen. Unter ‚Infrastrukturintegration’ wird die Koordination von Infrastrukturnetzen und -diensten an den Außengrenzen (Interkonnektivität) sowie die Verschmelzung von Infrastrukturnetzen und -diensten (Interoperabilität) verstanden. Eine solche Verbindung erforderte die Einigung auf technische, betriebliche, administrative, tarifäre und rechtliche ‚Standards’, z.B. die Mitteleuropäische Zeit.

Das Seminar vermittelt also Strukturen der internationalen Beziehungen in Wirtschaft und Politik, Prozesse der Willensbildung und Entscheidung innerhalb dieser Strukturen und Inhalte der Standardisierungen. Wir arbeiten heraus, wie sich Strukturen, Prozesse und Inhalte gegenseitig beeinflussten.

 

Einführende Literatur:

Ambrosius, Gerold: Regulativer Wettbewerb und koordinative Standardisierung zwischen Staaten. Theoretische Annamen und historische Beispiele. Wiesbaden 2005.

Lothar Gall und Manfred Pohl (Hg.): Die Eisenbahn in Deutschland. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. München 1999.

Roth, Ralf: Das Jahrhundert der Eisenbahnen. Die Herrschaft über Raum und Zeit, 1800-1914. Ostfildern 2005.

Williamson, J.G.: The Evolution of Global Labor Markets since 1830. Background, Evidence, and Hypotheses. In: Explorations in Economic History 32(1995), 191ff.

Ziegler, Dieter: Eisenbahnen und Staat im Zeitalter der Industrialisierung. Die Eisenbahnpolitik der deutschen Staaten im Vergleich. Stuttgart 1996.

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe