TU Berlin

Center for Metropolitan StudiesStadt – Bürger – Partizipation

CMS Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Heike Walk / Dagmar Thorau

Stadt – Bürger – Partizipation. Politik und Herrschaft in der europäischen Stadt von der Antike bis in die Gegenwart

Modul 1: Governance und Public Sector

Mi 14-16 Uhr • HBS 103 • Beginn: 16.10.2013

In diachron vergleichender Perspektive werden anhand konkreter Beispiele die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements in Städten der griechisch-römischen Antike, die kommunale Politikkultur in Mittelalter und Früher Neuzeit zwischen Ständen und Städtefreiheit, die Magistratsverfassungen der deutschen Großstädte im späten 19. Jahrhundert und die gegenwärtigen unterschiedlichen Partizipationsprojekte und -modelle (online und offline) diskutiert. An den zentralen Konfliktlinien des Ringens um die bestmögliche Verfassung, den Verwerfungen zwischen Arm und Reich und der Frage nach der aktiven Zugehörigkeit zur Stadtgemeinschaft wurden seit der Antike die Konzepte von bürgerlicher Freiheit, bürgerschaftlichen Pflichten, Mitbestimmung und Verantwortung entwickelt. Wir lernen die europäische Stadt über zweieinhalb Jahrtausende als den Ort kennen, an dem sich Bürger zu selbstbewußten Akteuren in der Öffentlichkeit ausbildeten, indem sie sich unter je spezifischen politischen, ökonomischen und ideengeschichtlichen Konstellationen von der Autokratie Weniger emanzipierten.

Literatur:
Wilfried Nippel, Antike oder moderne Freiheit? Frankfurt a.M. 2008; Walter Eder, Who Rules? Power and Participation in Athens and Rome, in: Anthony Molhou.a. (Hgg.), City-States in Classical Antiquity and Medieval Italy, Ann Arbor 1992, S. 169-196; Knut Schulz, Die Freiheit des Bürgers, Darmstadt 2008; Heinz Schilling, Die Stadt in der frühenNeuzeit, München 2004; HerfriedMünkler/ HaraldBluhm (Hgg.), Gemeinwohl und Gemeinsinn. Historische Semantiken politischer Leitbegriffe, Berlin 2001; Quentin Skinner, Visionen des Politischen, Frankfurt a.M. 2009;Patrizia Nanz/Miriam Fritsche, Handbuch Bürgerbeteiligung, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2012;Ansgar Klein/ Rainer Sprengel/ Johanna Neuling, Jahrbuch Engagementpolitik des BBE, Wochenschau Verlag Berlin 2013.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe