direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SE Im Dickicht der Stadtforschung - Eine Einführung in Merthoden und Perspektiven der historischen Urbanistik

SE/UE Im Dickicht der Stadtforschung - Eine Einführung in Methoden und Perspektiven der historischen Urbanistik

Stefan Höhne

Modul 7: Methodik und Projektarbeit

Mi 14-18 Uhr • HBS 103 • Beginn: 18.10.2017

Dieser Kurs unternimmt eine Einführung in die zentralen Methoden, Fragestellungen und Perspektiven der historischen Urbanistik. Er adressiert dabei sowohl die geschichtliche Entwicklung der Disziplin seit dem späten 19. Jahrhundert wie auch die wichtigsten methodischen Zugriffe und Perspektiven auf das Forschungsfeld „Stadt“. Dabei sollen zunächst zentrale Probleme und Themen der Stadtforschung, wie das Verhältnis von Stadt und Land, Ghettoisierung, Konflikte des öffentlichen Raum etc. kritisch diskutiert werden. Zudem werden Methoden und Zugänge der historischen, ethnologischen und soziologischen Stadtforschung vorgestellt und gemeinsam erprobt, wie Archiv- und Quellenarbeit, Diskurs- wie Dispositivanalyse, Hermeneutik, Netzwerkanalyse und Ethnographie. Um eine vertiefende Arbeit zu ermöglichen, ist das Seminar vierstündig und findet vierzehntägig statt.

 

Einführende Literatur:

Shane Ewen, What is Urban History? Hoboken 2015;  Kevin Ward, Researching the City, London 2013; Henri Lefebvre, From the City to Urban Society, in: N. Brenner (Hg.), Implosions / Explosions. Towards a Study of Planetary Urbanization, Berlin 2014, S. 36-51. David Harvey, Space as a Keyword, in: N. Castree und D. Gregory (Hrsg): David Harvey: A Critical Reader, Oxford 2006, S.270–294. John Ploger, Foucaults Dispositiv und die Stadt. in: Hennig Fuller / Boris Michel (Hrsg.):  Die Ordnung der Räume, Münster, 2012 S. 54-81.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe