direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

In Zeiten von Corona

Was bedeutet urbane Temporalität in „Zeiten von Corona“?

Studierende des 14. Jahrgangs des M.A. Studiengangs Historische Urbanistik haben die Temporalität ihrer Lebenssituation im Frühling 2020 aufgezeichnet und kreativ umgesetzt. Diese Impressionen entstanden Anfang Mai im Rahmen des Seminars „Im Netz der Zeit“ [1] von Prof. Dr. Dorothee Brantz [2].

Guide

Sie können die einzelnen Beiträge entdecken, indem Sie auf dieser Seite herunterscrollen. Die Texte / Grafiken können Sie jeweils durch einen Klick auf den Link / die Schaltfläche unterhalb des Icons vergrößern.

Alternativ gelangen Sie über folgende Links direkt zu den einzelnen Beiträgen.
Covid in the City [3]
Haikus [4]
Ein Traum [5]
An einem Freitagmorgen oder war es ein Mittwoch? Eine Lokalglosse [6]
Collage [7]
RÄUME - [8]
In Zeiten von Corona 1 [9]
In diesen Zeiten [10]
Eingepfercht [11]
Tagebucheintrag "In Zeiten von Corona" [12]
Was ändert sich im Stadtbild? Fotographische Beobachtungen [13]
In Zeiten von Corona 2 [14]
Privileged Exile [15]
In Zeiten von Corona 3 [16]
In Zeiten von Corona 4 [17]
In Zeiten von Corona 5 [18]
In Zeiten von Corona 6 [19]
Suburban Texas in Corona Zeiten (VIDEO, Download, rd. 8,9 MB) [20]
In Zeiten von Corona 7 [21]
2020 - 2021 [22]


Virtuelle Ausstellung: In Zeiten von Corona

Lupe [23]
Lupe [24]

In Zeiten von Corona...

Lupe [25]

Ein Traum:

Vor ca. 16 Jahren:
Ich wohne in einer Kleinstadt in Süddeutschland. Die nächstgrößere Stadt...(zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [26] klicken)

Lupe [27]

An einem Freitagmorgen oder war es ein Mittwoch?
Eine Lokalglosse

08:03 Uhr: Die Schutzscheibe, die ich auf dem Tisch aufbauen will,... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [28] klicken)

Lupe [29]
Lupe [30]

In Zeiten von Corona...

Lupe [31]

Der Spruch „in Zeiten von …“ deutet auf einen eigenen Abschnitt, auf eine andere in sich abgeschlossene Phase hin. Mit diesem Abschnitt können verschiedene Merkmale assoziiert werden. In Zeiten von Corona... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [32] klicken)

Lupe [33]

In diesen Zeiten

Die Straße, die ihre ganze Widersprüchlichkeit aus sorgsam gepflegten Vorgärten und automobiler Abstellwüste unbeirrt und trotzig vor dem Betrachter ausbreitet, strahlt eine unwirkliche Normalität aus. Unwirklich deshalb,... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [34] klicken)

Lupe [35]
Lupe [36]
Lupe [37]
Lupe [38]
Lupe [39]
Lupe [40]
Lupe [41]
Lupe [42]

In Zeiten von Corona...

Lupe [43]

Seit den Kontaktbeschränkungen bin ich vermehrt in meinem Kiez unterwegs und gehe regelmäßig mit meinem einjährigen Sohn in der Trage spazieren. Wenn er schläft ist es schön sich hinzusetzen und etwas zu lesen. Nur, wo hinsetzen? So viele Möglichkeiten... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [44] klicken)

Lupe [45]
Lupe [46]

In Zeiten von Corona...

Lupe [47]

In Zeiten von Corona, wohne ich zu zweit in einer Einzimmerwohnung in Kreuzberg. Im Hinterhaus, die Wohnung hat keinen Balkon. Also nutze ich den nah gelegenen Kanal... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [48] klicken)

Lupe [49]

Mein Lieblingsradiosender hat kürzlich das Jahr 2020 für abgesagt erklärt. Die Zeit steht still. Das ist vielleicht was derzeit ein großer Teil der Gesellschaft empfindet, in Zeiten von Corona. Aber wie kann denn Zeit still stehen? Oder ist Zeit nur etwas Wert, wenn sie... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [50] klicken)

Lupe [51]

In Zeiten von Corona: Video

Hinweis: Hier sollte ein Video zu sehen sein. Eventuell müssen Sie den Player aktivieren. Sollte das Video nicht zu sehen sein, können Sie es sich hier [52] downloaden (rd. 8,9 MB).

In Zeiten von Corona...

Lupe [53]

„Am seltsamsten an diesem Gegenwartsüberfluss aber ist: Man befindet sich in einer Art Wartehalle. Und wartet darauf, dass es besser wird, die Pandemie bald vorrübergeht“.
(Gerrit Bartels: „Der Frühling, der ewig bleibt: Thomas Mann, Corona und die totale Gegenwart“ Der Tagesspiegel (29.03.2020))

Die Gesellschaft wirkt leicht gereizt,... (zum Weiterlesen bitte das PDF-Dokument rechts vergrößern oder hier [54] klicken)

Lupe [55]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008