TU Berlin

Center for Metropolitan StudiesRückblick 2013

CMS Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Lupe

Rückblick 2013

Ausstellungseröffnung und Präsentation der Ergebnisse des Projektseminars „100 Jahre Gartenstadt Falkenberg“

Lupe

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Gartenstadt Falkenberg in Berlin-Bohnsdorf erarbeiteten Studierende des Masterstudiengangs Historische Urbanistik im Rahmen eines von Prof. Dr. Paul Sigel geleiteten Projektseminars in Kooperation mit der Stiftung Weltkulturerbe Gartenstadt Falkenberg und Schillerpark-Siedlung der Moderne eine Ausstellung zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der beiden nach Plänen von Bruno Taut errichteten Siedlungen. Dabei werden nicht nur Städtebau und Architektur untersucht, sondern auch Aspekte des Alltagslebens, der berühmt gewordenen Falkenberger Festkultur sowie die denkmalpflegerische Restaurierung und die heutigen Erweiterungen thematisiert. Beide Siedlungen, sowohl die auf Grund ihrer Aufsehen erregenden Farbigkeit als „Tuschkastensiedlung“ bekannt gewordene Gartenstadt als auch die Schillerpark-Siedlung als eines der frühen Beispiele des Neuen Bauens, zählen seit 2008 zusammen mit vier weiteren Berliner Siedlungen der Moderne zum Welterbe der UNESCO. Die Ausstellung wird in Zusammenhang mit dem Tag des offenen Denkmals am 07. September 2013 in Falkenberg um 11:00 eröffnet, um 13:00 beginnt dann das Sommerfest zum 100-jährigen Jubiläum der Gartenstadt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Gartenstadt im Rahmen von Führungen intensiver kennenzulernen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

StadtStart. Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt

Lupe

Stadt als Forschungsfeld und Gestaltungsraum, als Beruf und Berufung: Mit der Vortragsreihe „StadtStart" eröffnet das CMS auch in diesem Jahr wieder spannende Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt.
StadtStart im Sommersemester 2013: Alle 14 Tage neue Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt!
Zum Programm geht es hier.

Ausstellung: FRITZ | DORF | STADT. Kolonistendörfer in der Metropolregion

Lupe

Die Ausstellung FRITZ | DORF | STADT. Kolonistendörfer in der Metropolregion ist vom 30. April bis zum 13. Juni 2013 in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Köllnischen Park 3 in Berlin-Mitte, zu besichtigen. Der mobile Ausstellungswürfel präsentiert vier Kolonistendörfer in der Metropolregion: Nowawes, Friedrichshagen, Erkner und Rixdorf.
Er wurde im Rahmen von Kulturland Brandenburg 2012 realisiert, kuratiert vom team [best], Nicola Bröcker, Celina Kress (CMS) und Simone Oelker unter Mitarbeit von Studierenden im Masterstudiengang Historische Urbanistik am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin.
Die gleichnamige Ausstellungsbroschüre ist in zweiter Auflage erschienen und kostenlos am CMS erhältlich.

Weitere Informationen: www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/baukultur/veranstaltungen/de/baukultur_detail.php

Ringvorlesung: Tiere_Bilder_Ökonomien

Im Sommersemester findet an der TU die interdisziplinär konzipierte Ringvorlesung "Tiere_Bilder_Ökonomien" statt.
Weitere Informationen können dem Ankündigungstext und dem Programm entnommen werden.

Symposium: Frei-Raum unter dem Berliner Fernsehturm Historische Dimensionen eines Stadtraums der Moderne

Lupe

Nachdem in den letzten Jahren auf unterschiedlichen publizistischen und wissenschaftlichen Ebenen eine breite Auseinandersetzung mit der Geschichte der Berliner Altstadt begonnen und vertieft wurde, konzentriert sich das aktuelle Symposium auf die historischen Dimensionen des Stadtraums der späten Moderne. Im Mittelpunkt stehen die Fragen nach den symbolisch-politischen Implikationen dieses Zentrumsbereichs der Hauptstadt der DDR, nach seiner Entwicklung, seinen Problemen sowie nach den Auflösungsprozessen und Transformationsetappen in den Jahren nach 1989. In welchen auf einander folgenden, oft widerspruchsvollen Schritten vollzog sich die Prägung dieses Areals, welche inhaltlichen Dimensionen sollte er haben, welche unterschiedlichen sozialen, politischen und kulturellen Aneignungsprozesse gab es und gibt es heute? Wie lässt sich dieser Stadtraum in den größeren Kontext des Diskurses um urbane Zentrumsbildungen und Repräsentationsräume der Moderne einordnen, welche problematischen Aspekte sind mit ihm verbunden und welche Potentiale zur Weiterentwicklung, Aneignung und Transformation könnte er heute und zukünftig haben?

Termin: Freitag, 3. Mai 2013
Ort: Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Raum H 3005 (3. Etage)
Veranstalter:
Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik / Center for Metropolitan Studies und Fachbereich Kunstgeschichte
Konzeption: Paul Sigel und Kerstin Wittmann-Englert

Das Programm finden Sie hier.

Ausstellungseröffnung: Neues Wohnen Neukölln. Wohnquartiere von 1900 bis heute

High-Deck-Siedlung, Nuria Maria Hoyer Sepúlveda, 2012
Lupe

Einladung zur Ausstellungseröffnung
Dienstag, 12. März 2013, 18 Uhr
Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Str. 83, 12043 Berlin


Eine Ausstellung des Mobilen Museums Neukölln und Studierenden des Masterstudiengangs Historische Urbanistik am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin

Neuköllner Wohnquartiere weisen eine beeindruckende Vielfalt auf, sie bieten unterschiedlichste Orte für Zuwanderung und Heimat. Wir zeigen elf Beispiele unterschiedlicher Quartiere aus der Zeit von 1900 bis heute, die das breite Spektrum des Wohnens im Bezirk präsentieren. Jedes Beispiel steht stellvertretend für Strategien, die in ihrer Entstehungszeit innovative Antworten auf die Herausforderungen des Wohnungsbaus und der Wohnraumversorgung geben wollten.
Gleichzeitig werden die Beispiele aus heutiger Perspektive untersucht:
Haben sich die Hoffnungen erfüllt, die sich mit ihnen bei ihrer Entstehung verbanden? Welche Probleme weisen sie heute auf, welche Perspektiven haben sie?

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. Franziska Giffey, Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport
Thomas Blesing, Bezirksstadtrat für Bauen, Natur und Bürgerdienste
Prof. Dr. Paul Sigel, Center for Metropolitan Studies, TU Berlin

Ausstellungsdauer: 13. März – 26. April 2013

Kolloquium DenkStadt. Perspektiven im Forschungsfeld Stadt

Lupe

Das Kolloquium, das im Wechsel mit der Veranstaltungsreihe StadtStart: Perspektiven im Arbeitsfeld Stadt jeweils im Wintersemester am CMS organisiert wird, stellt eine Plattform zur Verfügung, auf der erfahrene und Nachwuchs-Stadtforscher ihre innovativen Projekte vorstellen und gemeinsam mit Studierenden diskutieren. Ziel des Kolloquiums ist es, den Studierenden Themenbereiche und Methoden der Stadtforschung näher zu bringen, Einblicke in die Bandbreite aktueller Forschungsprojekte zu geben und damit den Dialog zwischen Forschern und Studierenden zu fördern.

Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Rückblick 2005-2016

Informieren Sie sich hier über die Veranstaltungen und Aktivitäten am CMS in den Jahren 2005-2012 mehr zu: Rückblick 2005-2016

Jahreskonferenzen des Transatlantischen Graduiertenkollegs 2008-10

Das Transatlantische Graduiertenkolleg Berlin-New York am CMS lud jährlich zu einer mehrtägigen Konferenz in Berlin ein, die sich auf einen städtischen Fokus bezog und eine Plattform für regen Austausch zwischen Nachwuchsforschern und internationalen Fachexperten bot. Hier finden Sie detailierte Information zu den vergangenen Konferenzen. mehr zu: Jahreskonferenzen des Transatlantischen Graduiertenkollegs 2008-10

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe