direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lupe

2014 im Rückblick

IGK Public Lecture Series Sommersemester 2014

Lupe

Wir möchten Sie herzlich zur Public Lecture Series unseres Internationalen Graduiertenkollegs Berlin - New York - Toronto einladen. Die Vorträge finden immer dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr im Seminarraum 103 des CMS (Hardenberstraße 16-18) statt.

Der Programmflyer mit allen Terminen kann hier heruntergeladen werden.



Neuerscheinung: Luxemburg, eine Stadt in Europa

Lupe

Marie - Paule Jungblut, Michel Pauly und Heinz Reif (Hrsg.), Luxemburg, eine Stadt in Europa. Schlaglichter auf mehr als 1000 Jahre europäische Stadtgeschichte, Musée d´Histoire de la Ville de Luxembourg, Luxemburg 2014.

Die Stadt Luxemburg feierte 2013 ihr 1050jähriges Bestehen. Das Musée d´Histoire de la Ville  de Luxembourg  eröffnete zu diesem Jubiläum ihre neue, moderne, langjährig vorbereitete Dauerausstellung:“Luxemburg, eine Stadt in Europa“. Das Center for Metropolitan Studies der TU Berlin hat die inhaltlich wie gestalterisch innovative Konzeption dieser Ausstellung mit entworfen und deren Umsetzung wissenschaftlich begleitet.

Leitprinzip der neuen Dauerausstellung ist die dezidiert europäische Kontextualisierung der Stadtgeschichte Luxemburgs auf dem Weg von der Burgsiedlung und Festungsstadt zur Industriestadt und schließlich zum europäischen Bankenzentrum. Das Ende 2014 erschienene, 496 Seiten umfassende Buch ist der in drei Teile gegliederte Begleitband der neuen Dauerausstellung.

Im ersten Teil werden von ausgewiesenen internationalen Experten europäische Metropolen und Großstädte vorgestellt, die in den fünf Phasen der Stadtentwicklung Luxemburgs in Europa Vorbildstatus besaßen. Luxemburg erscheint so durchweg nicht als einzelne, von anderen Städten isolierte, eher kleine Stadt, sondern als Teil der Dynamik des europäischen Urbanisierungsprozesses, und zwar als Stadt von erst spät, dann aber sehr schnell wachsender wirtschaftlicher und politischer Bedeutung.

Der zweite Teil widmet sich Fragen der museologischen Konzeption (Auswahl der Themen, Erzählweisen der Ausstellung, neues Selbstverständnis des Stadtmuseums). Teil drei präsentiert und erläutert schließlich Dokumente, Objekte und Monumente der luxemburgischen Stadtgeschichte. “Der Besucher soll (so Heinz Reif /CMS, TU Berlin in seinem Konzeptentwurf), wenn er die Ausstellung verlässt, in der Lage sein, diese Stadt, aber auch die Städte in Europa und den Typus der europäischen Stadt besser als zuvor zu begreifen“

Hg. von Marie-Paule Jungblut, Michel Pauly und Heinz Reif
496 Seiten, zahlreiche Abb. in Farbe
Luxemburg (Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg) 2014
ISBN 978-3-9815545-3-3

Symposium "Protest and Resistance in the Tourist City", 27.-30. November

Lupe

Vom 27.-30. November findet das von den CMS-Assoziierten Claire Colomb (UCL, London) und Johannes Novy (BTU, Cottbus-Senftenberg) organisierte Symposium "Protest and Resistance in the Tourist City" am CMS statt. Weitere informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Flyer sowie dem Programm.

Konferenz „Tiere unserer Heimat“: Zur Auswirkung der SED-Ideologie auf gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnisse in der DDR“

Lupe

Jede Gesellschaft produziert ein bestimmtes Verhältnis der Menschen zueinander aber auch zu ihrer nichtmenschlichen Umwelt. Die SED versuchte, die Welt auf der Grundlage des Marxismus-Leninismus neu zu ordnen. Die Konferenz fragt nach dem Zusammenhang zwischen dem Gesellschaftsentwurf des Staatssozialismus, seiner mehr oder weniger erfolgreichen Durchsetzung und dem dadurch bedingten Wandel im Umgang mit Tieren. Die Tagung verfolgt das Ziel, gesellschaftliche Mensch-Tier-Verhältnisse als Phänomene der sozialistischen Gesellschaft in eine Gesamtsicht der DDR einzubeziehen. Über den Umgang mit Tieren können Rückschlüsse über das kulturelle, gesellschaftliche und ökologische Selbstverständnis der DDR gezogen werden. Die Untersuchung von Mensch-Tier-Beziehungen kann somit zu einem Schlüssel für eine neuartige Gesellschaftsanalyse werden.

Der Programmflyer kann hier heruntergeladen werden.


Dialogische Veranstaltungsreihe “Smart People & Urban Commoning”

Lupe

Die interdisziplinäre Dialogplattform „Smart People &   Urban Commoning“ greift die Diskussion um die Smart City als Forschungsgegenstand auf, um gezielt die Stadtgesellschaft und die zivilgesellschaftlichen Akteur/innen und ihre Aktivitäten in den Blick zu rücken. Aktueller Anlass für die Dialogplattform sind zivilgesellschaftliche Forderungen nach einer anderen Produktion von gebauter Umwelt und nach gesellschaftlicher Teilhabe ebenso wie die Infragestellung etablierter Verhältnisse der repräsentativen Demokratie.
Weitere Informationen finden sie auf dem Programmflyer.

"Metropolitan Temporalities": 3. Jahreskonferenz des Internationalen Graduiertenkollegs, 20.-22. November

Lupe

Vom 20.-22. November findet am CMS die 3. Jahreskonferenz des Internationalen Graduiertenkollegs Berlin – New York – Toronto "Die Welt in der Stadt: Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart" statt. Die Konferenz widmet sich der Frage, welche Rolle Zeit bei der Charakterisierung von Metropolen und bei den globalen Prozessen, die das Leben in Metropolen beeinflussen, spielt. Bei Interesse finden Sie hier weitere Informationen. 

Berlin and Istanbul Lecture Series am CMS; November 24th - 25th

Wir möchten Sie herzlich zur Berlin and Istanbul Lecture Series einladen. Die Tagung findet vom 24. - 25. November im Raum 0.05 (Erdgeschoss) des Gebäudes Hardenberstraße 16-18 statt. 

Das Programm mit allen Lectures kann hier heruntergeladen werden.

Mythos Germania – Vision und Verbrechen

Lupe

Neuerscheinung aus dem CMS

Zusammen mit der vom Berliner Unterwelten e.V. in Kooperation mit dem CMS  am 17. September 2014 eröffneten Ausstellung erscheint der gleichnamige Band „Mythos Germania ­– Vision und Verbrechen“, herausgegeben von Dagmar Thorau und Gernot Schaulinski.

Die Beiträge des reich bebilderten Sammelbandes beleuchten Architektur und Städtebau im Berlin der NS-Zeit, die ideologischen Zielsetzungen und die mit der „Neugestaltung“ aufs engste verbundene Verfolgung jüdischer Berliner. Darüber hinaus werden Legenden und Klischees rund um die „Welthauptstadt Germania“ dekonstruiert.

Dagmar Thorau / Gernot Schaulinski (Hg.)
Mythos Germania – Vision und Verbrechen
Edition Berliner Unterwelten
200 Seiten / Berlin 2014
ISBN: 978-3-943112-28-3
Preis: 12,90 €

16./17.10.: Konferenz "Der Erste Weltkrieg als Zäsur?"

Lupe

Kontinuitäten und Brüche in der deutschen Architektur, Stadt- und Freiraumplanung.

Die Konferenz wird vom Fachgebiet Freiraumplanung an der Universität Kassel
in  Kooperation  mit  dem  Center  for  Metropolitan  Studies  der TU  Berlin  und
dem DFG-geförderten International Graduate Program „Die Welt in der Stadt:
Metropolitanität und Globalisierung vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart“
(IGK 1705) an der TU Berlin ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Rückblick: Jubiläumsfest 10 Jahre CMS

7.2.2014: Was ist Architekturgeschichte? Sieben Positionen

Lupe

Eine Kooperationsveranstaltung des Kunsthistorischen Instituts der Freien Universität Berlin und des Instituts für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin.

Architekturgeschichte war von Beginn an ein substanzieller Bestandteil kunsthistorischer Forschung und Lehre. Nicht zuletzt deshalb wirkt sie auch auf die Diskurse und das bauliche Geschehen der Gegenwart ein. Im Unterschied zu etlichen Hochschulstandorten in Deutschland und Mitteleuropa, an denen die Geschichte der Bild- und der Baukünste unterschiedliche  Wege  gehen,  hält  Berlin  diese  Tradition  an  allen  kunsthistorischen  Instituten  seiner  Universitäten aufrecht.  Das  geschieht  durchaus  programmatisch,  wie  die  hier  zur  Diskussion  gestellten  sechs  Positionen verdeutlichen.

Programm

Workshop: Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik in Berlin

Lupe

Am Donnerstag den 30. Januar 2014 findet ab 14:00 Uhr am CMS ein Workshop zum Thema "Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik in Berlin" statt.

Es sprechen:
Eberhard von Einem (CMS)
Konstantin A. Kholodin (DIW)
Ralf Schönball (Tagesspiegel)
Bernd Hunger (CMS / Kompetenzzentrum Großsiedlungen) und
Andrej Holm (HU Berlin)

Programmflyer

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe