direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert!

Prof. Dr. Georg Wagner-Kyora

Lupe [1]

wagner-kyora@metropolitanstudies.de [2]

Center for Metropolitan Studies
Ernst-Reuter-Platz 7
TEL 307
10587 Berlin
Tel +49(0)30314284-07
Fax +49(0)30314284-03

  • Arbeitsschwerpunkte
  • Lebenslauf
  • Publikationen
  • Tagungsteilnahme/-organisation

Arbeitsschwerpunkte

Professor am CMS

Vertretung der Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Stadtgeschichte am CMS

Lebenslauf

Akademischer Werdegang

Mai 1981
Abitur Altes Gymnasium Oldenburg

Oktober 1981 - Dezember 1987
Studium der Geschichte und Germanistik,
das erste Studienjahr an der Universität Bamberg,
ein Semester des Hauptstudiums an der Universität Hamburg, sonst das Grund- und Hauptstudium an der Universität Bielefeld

Dezember 1987
1. Staatsexamen an der Universität Bielefeld für das Lehramt an Gymnasien in den Unterrichtsfächern Deutsch und Geschichte

Juni 1993
Promotion an der Fakultät für Geschichtswissenschaft und Philosophie der Universität Bielefeld über Sozialstaat gegen Wohnungsnot. Wohnraumbewirtschaftung und Sozialer Wohnungsbau im Bund und in Nordrhein-Westfalen 1950 - 1970, bei Prof. Dr. Christoph Kleßmann und Prof. Dr. Werner Abelshauser

Dezember 2000
Habilitation an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit der Schrift "Vom nationalen ins sozialistische Selbst. Identitätskon¬struktionen in Berufs¬biographien von Akademikern in der mitteldeut¬schen Che¬mieindustrie 1916-1990", Gutachten von Prof. Hermann-Josef Rupieper (Halle), Prof. Peter Hertner (Halle) und Prof. Christoph Kleßmann (Potsdam)

Januar 2001 - Juni 2006
Privatdozent an der Universität Halle

SoSe 2001
Lehrauftrag an der Universität Halle

Oktober 2004 - September 2005
Lehraufträge an der Universität Hannover

WiSe 2005/06
Vertretung der Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Stadtgeschichte (Prof. Heinz Reif) am Institut für Geschichte der Technischen Universität Berlin,
Juli 2006: Umhabilitation als Privatdozent an das Historische Seminar der Universität Hannover mit der venia legendi für Neuere Geschichte/Zeitgeschichte per Antrittsvorlesung: "Beste Bürger¬tradition". Der Wiederaufbau des Frankfurter Opern¬hauses als postmoderne Geschichte"

WiSe 2006/07 bis einschl. SoSe 2008
Verwaltung der Professur für Fachdidaktik Geschichte/ Geschichtskultur/ (eh. Prof. Ingrid Wilharm/ Hochschuldozent Dr. Schmid) am Historischen Seminar der Universität Hannover

SoSe 2009 bis zunächst WiSe 2010/11 (Planung): erneute Vertretung der Professur für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Stadtgeschichte am Center for Metropolitan Studies der Technischen Universität Berlin (eh. Prof. Heinz Reif).

Berufliche Laufbahn

März 1989 - März 1991
wiss. Mitarbeiter an der Universität Bielefeld: Ausstellungs¬projekt zum Sozialen Wohnungsbau in Bielefeld 1950 - 1990

Juli - Dezember 1993
wiss. Mitarbeiter am Deutschen Historischen Museum Berlin: Ausstellungsprojekt zur Sozial- und Kulturge¬schichte der Deutschen im östlichen Europa, Rosenheim Sommer 1994

Januar 1994 - Juli 2000
wiss. Assistent für Zeitgeschichte an der Universität Halle

November 2001 - Oktober 2002
auf ein Jahr (statt 2 Jahre) verkürzter Referendarsdienst am Studienseminar Osnabrück/ Gymnasium Melle

Oktober 2002
2. Staatsexamen für das Höhere Lehramt (an Gymnasien) für die Unterrichtsfächer Deutsch und Geschichte

März - Juli 2003
angestellter Gymnasiallehrer in Wildeshausen/Landkreis Oldenburg

November/Dezember 2003
Gastwissenschaftler am Zentrum für Zeithistorische Forschungen Potsdam

März 2004 - September 2005
wiss. Mitarbeiter an der Universität Hannover im DFG-Projekt "Lokale Wiederaufbau-Politik und Geschichtsdeutungen. Kontroversen um kriegszerstörte Baudenkmale in bundesdeutschen Städten im Spannungsfeld von Experten-Politik und bürgerschaftlichem Engagement 1949 - 1989"

April 2006 - September 2006
zwischenzeitliche Fortsetzung des DFG-Projektes und
anschließend seine erneute Aussetzung aufgrund der Vertretungsprofessur am Historischen Seminar der LUH

ab Oktober 2008 bis März 2009
Vorzeitiger Abschluss des DFG-Projektes "Lokale Wiederaufbau-Politik" sowie durch eine internationale Fachtagung im September 2009 (23.-25.) an der Universität Hamburg über vergleichende europäische Wiederaufbaugeschichte.

Publikationen

I.   Bücher 2010 – 1991 (9)

II.   Sammelbände in Vorbereitung (2)

III.   Aufsätze in Vorbereitung 2011 (4)

IV.   Aufsätze in journals (6)
1. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte (3)

2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren (1)

3. Geschlechtergeschichte (1)

V.   Aufsätze in Sammelbänden 2010 – 2006 (15)
1. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte (6)
2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren (6)

3. Wohnungspolitik/Sozialpolitik (2)

4. Literaturwissenschaft (1)

VI.   Ältere Aufsätze 2005 – 1986 (26)
1. Wirtschaftsgeschichte/ Arbeitergeschichte/
Innovations und Technikgeschichte (7)
2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren (2)
3. Wohnungspolitik/Sozialpolitik (6)
4. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte (4)
5. Geschichte der Friedlichen Revolution 1989/90 (2)

6. Historik/
Geschichtsdidaktik/Beiträge im Schulbuch/Interdisziplinäre Literaturwissenschaft (5)

VII.   Miszellen/Rezensionen

VIII. Radiointerviews (4)

 

I.   Bücher 2009 - 1991:

1. Vom „nationalen“ zum „sozialistischen“ Selbst. Zur Erfahrungsgeschichte der deutschen Chemiker und Ingenieure im 20. Jahrhundert, in der Reihe Studien zur Unterneh-mensgeschichte: Bd. 28, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2009,

2. Schloss ohne Geschichte. Der Braunschweiger Wiederaufbau–Konflikt 1950-2007, Vorwärts Buch–Verlag, Berlin 2009,

3. zusammen mit Jens Wilczek/Friedrich Huneke (Hg.), Transkulturelle Geschichtsdidaktik. Kompetenzen und Unterrichtskonzepte. Studien zur Weltgeschichte Bd. 5, hg. v. Hans–Heinrich Nolte, Wochenschau–Verlag Schwalbach/Ts. 2008,

4. zusammen mit Hermann–Josef Rupieper/ Friederike Sattler (Hg.), Die mitteldeutsche Chemieindustrie und ihre Arbeiter im 20. Jahrhundert, Mitteldeutscher Verlag Halle 2005,

5. Hermann–Josef Rupieper/ Georg Wagner–Kyora (Hg.), Der Holocaust in der deutschen und israelischen Erinnerungskultur. Hallische Beiträge zur Zeitgeschichte Heft 8, Martin–Luther–Universität 2000,

6. Bauer und Schmied. Die Hagener Sensenarbeiter und die Industrieregion Märkisches Sauerland 1760 – 1820, Verlag für Regionalgeschichte Bielefeld 2000,

7. Georg Wagner, Sozialstaat gegen Wohnungsnot. Wohnraumbewirtschaftung und Sozialer Wohnungsbau im Bund und in Nordrhein–Westfalen 1950 - 1970, Schöningh Verlag Paderborn 1995,

8. Christoph Kleßmann/ Georg Wagner (Hg.), Das gespaltene Land. Leben in Deutsch­land 1945 bis 1990, Texte und Dokumente zur Sozialgeschichte, Beck Verlag München 1993,

9. Georg Wagner, Wohnraum für Alle. Der Soziale Wohnungsbau in Bielefeld 1950 – 1990, Verlag für Regionalgeschichte Bielefeld 1991.


II.   Sammelbände in Vorbereitung:

1. zusammen mit Dorothee Brantz/ Sasha Disko (ed.), Thick Space. Approaches to Metropolitanism, erscheint transcript Verlag Bielefeld Juni 2012,

2. als Herausgeber, Wiederaufbau der Städte: Europa seit 1945/ Rebuilding European Cities: Reconstruction-Policy since 1945, erscheint Franz Steiner Verlag Stuttgart 2012, in der Reihe Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung.

 

III.   Aufsätze in Vorbereitung 2011:

1. Väter der Gerüchte. Angst und Massenkommunikation in Halle und Magdeburg im Herbst 1989, im peer-review-Verfahren angenommen für: Journal oft Modern European History 1/2012 (Themenheft Gerüchte),

2. zusammen mit Dorothee Brantz/ Sasha Disko, Introduction: Approaches to Metropolitanism, in: Dorothee Brantz/ Sasha Disko/ Georg Wagner-Kyora (ed.), Thick Space. Approaches to Metropolitanism, erscheint transcript Verlag Bielefeld 2012,

3. Kommunale Akteurspraxen und Interessenpolitik im bundesdeutschen Wiederaufbau von Baudenkmalen: Hannover, Bremen, Hamburg, Braunschweig, Dortmund, Hildesheim und Frankfurt/M. sowie Augsburg und Aschaffenburg 1950-1994, in Georg Wagner-Kyora (Hg.), Wiederaufbau der Städte: Europa seit 1945/ Rebuilding European Cities: Reconstruction-Policy since 1945, erscheint Franz Steiner Verlag Stuttgart 2012, in der Reihe Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung,

4. Sinndeutung und konsensuale Akteurspraxis des Wiederaufbaus: Die Rekonstruktion kriegszerstörter Baudenkmale in Hannover und Braunschweig 1943 – 1994 (in frz. Übersetzung), in: Corinne Bouillot (Hg.), La Reconstruction dans la Normandie et la Basse-Saxe en comparison aprés le Seconde Guerre Mondiale, hg. v. der Université de Rouen, Rouen 2013.

 

IV.   Aufsätze in journals:

1. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte:

1. “Beste Bürgertradition” – La Ricostruzione del Teatro dell´ Opera di Francoforte: una Storia Postmoderna (1946-1981), in: Storia Urbana. Rivista di studi sulle trasformazioni della città e del territorio in età moderna 23 (2010) Nr. 129 (Ott.-Dic. 2010), S. 23- 64,

2. Wiederaufbau und Stadtgeschichte. Neuorientierungen nach dem spatial turn, in: Informationen zur Modernen Stadtgeschichte 2/2010: Forum, S. 83-102.

3. Welche Moderne modernisierte Europa? Die Architektur der Nachkriegsjahrzehnte in Deutschland, in: Der Architekt 5/2009. Identitätskonstruktionen I, hg. v. Karin Wilhelm, S. 66-71,

4. Lokale “Wiederaufbau”Politik im säkularen Konflikt: Die Zerstörung des Braunschweiger Residenzschlosses 1944/1960 und sein Neubau 2005, in: Archiv für Sozialgeschichte 46 (2006), 277 – 388,

2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren:

5. Continuities in the Identity Construction of Industrial Chemists, 1940 1970, in: German Studies Review 29 (2006), S. 611-619,

3. Geschlechtergeschichte:

6. Beruf Kaiserin. Die mediale Repräsentation der preußisch–deutschen Kaiserinnen 1871 – 1918, in: Historische Anthropologie 3/2007, hg. v. Rebekka Habermas/ Beate Wagner–Hasel, S. 339-371.

 

V.   Aufsätze in Sammelbänden 2010 - 2006:

1. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte:

1. zusammen mit Celina Kress: Der Streitfall Alt-Berlin im Städtebau und die Mentalität der Metropole, in: Franziska Nentwig/ Dominik Bartmann (Hg.), Berlins Vergessene Mitte: Stadtkern 1840 – 2010, Berlin 2010, S. 49-71,

2. „Die Stadt als Ganzes“. Architektur und StädtebauVisionen und der Flächenabriss in der Altstadt Halles (1964 1989), in: Frank Betker/ Carsten Benke/ Christoph Bernhardt (Hg.), Paradigmenwechsel und Kontinuitätslinien im DDR-Städtebau. Neuere Forschungen zur ostdeutschen Architektur- und Planungsgeschichte, Erkner b. Berlin 2010, S. 95-126,

3. Bürgerinitiative contra Stadtplanung: Der rekonstruktive Wiederaufbau der Aschaffenburger Löwenapotheke 1984-1995, in: Brigitte Schmidt–Lauber (Hg.), Mittelstadt. Urbanes Leben jenseits der Metropole, Frankfurt/Main 2010, S. 71-88,

4. Die neue City in der populären Altstadt: Das „Wiederaufbau“ –Image Bremens (1946-1964), in: Daniela Münkel/Lu Seegers (Hg.), Medien und Imagepolitik im 20. Jahrhundert. Deutschland, Europa, USA, Campus Verlag Frankfurt/Main 2008, S. 293–318,

5. Die „Seele Pforzheims retten“. Wiederaufbau in Pforzheim zwischen radikaler Moderne und Traditionsrest, in: Christian Groh (Hg.), Beiträge zur Pforzheimer Stadtgeschichte, Bd. 2, Verlag für Regionalkultur Heidelberg/Ubstadt–Weiher 2008, S. 143 – 177,

6. “Wiederaufbau” und Stadt-Raum: Streit um die Rekonstruktion des Dortmunder Rathauses und der Alten Waage in Braun­schweig 1974 – 1994, in: Adelheid von Saldern (Hg.), Stadt und Kommunikation in bundesrepublikanischen Umbruchzeiten. Beiträge zur Kommunikationsgeschichte Bd. 17, Stuttgart 2006, S. 209 – 238,

2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren:

7. People Management in Armaments Companies in the Nazi War Economy, in: Germany and the Second World War, vol. 9/2, ed. by Jörg Echternkamp, Oxford University Press Oxford 2010,

8. Innovation, Technik, Unternehmen: Europäische globale Vernetzungen 1780-2008, in: Präsidium der Leibniz–Universität Hannover (Hg.): Uni-Magazin H. 3/4 2008, Ökonomie der Zukunft/Globalisierung, S. 40-44,

9. außerdem in: Präsidium der Leibniz–Universität Hannover (Hg.): AlumniCampus. Ehemaligenmagazin der Leibniz–Universität Hannover, Ausgabe 1 Dezember 2008, S. 28 – 32,

10. Spione der Arbeit. Zur Methodik der Alltagsgeschichte mit IM-Berichten aus Industriebetrieben, in: Jens Gieseke (Hg.), Staatssicherheit und Gesellschaft. Studien zum Herrschaftsalltag in der DDR, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007, S. 196 – 234,

11. Der ausgebliebene Identitätswandel. Akademiker–Generationen im Leunawerk­, in: Thomas Ahbe/ Rainer Gries/ Annegret Schü­le (Hg.­), Die DDR aus generationengeschichtlicher Perspektive. Eine Inventur, Leipziger Universitätsverlag, Leipzig 2006, S. 131 – 167,

12. FDGB und Staatssicherheitsdienst, in: FDGB–Lexikon. Funktion, Struktur, Kader und Entwicklung einer Massenorganisation der SED (1945-1990), hrsg. v. Dieter Dowe/ Manfred Wilke, bearbeitet von Michael Kubina. Arbeitspapiere des Forschungsverbundes SED–Staat, Nr. 36/2005, erschienen als CD-Rom Berlin 2006,

3. Wohnungspolitik/Sozialpolitik:

13. Wohnungspolitik 1957 – 1966, in: Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit 1945. Hrsg. v. Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Bundesarchiv, Bd. 4: Bundesrepublik Deutschland 1957 – 1966. Sozialpolitik im Zeichen des erreichten Wohlstandes, hg. von Michael Ruck/ Marcel Boldorf, Nomos Verlag Baden–Baden 2007, S. 757 – 793,

14. Wohnungspolitik 1949 – 1957, in: Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit 1945. Hrsg. v. Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Bundesarchiv, Bd. 3: Bundesrepublik Deutschland 1949 – 1957. Bewältigung der Kriegsfolgen, Rückkehr zur sozialpolitischen Normalität, hg. von Günther Schulz, Nomos Verlag Baden–Baden 2006, S. 837 – 883,

4. Literaturwissenschaft:

15. Das Schweigen der Lessings. Geschichtsdichtung in Salve Res Publica Poetica, in: Sabine Kyora (Hg.), Im Fleisch der Poesie. Festschrift zum 80. Geburtstag von Paul Wühr, Aisthesis Verlag Bielefeld 2007, S. 73 – 96.

 

VI.   Ältere Aufsätze 2005 – 1986:

1. Wirtschaftsgeschichte/ Arbeitergeschichte/ Innovations und Technikgeschichte:

1. “Wenn man die Ohren in der Masse aufmacht und in ihr Bewusstsein blickt...” – Fragen nach dem Selbstverständnis von Generationen in IM–Berichten über die Karbidarbeiter der Buna–Werke Schkopau­, in: Hermann–Josef Rupieper/ Friederike Sattler/ Georg Wagner–Kyora (Hg.), Die mitteldeutsche Chemieindustrie und ihre Arbeiter im 20. Jahrhundert, Mitteldeutscher Verlag Halle 2005, S. 341 – 377

2. zusammen mit Friederike Sattler, Einleitung: Die mitteldeutsche Chemieindustrie und ihre Arbeiter im Blickpunkt der Unternehmens und Arbeitergeschichtsschreibung, in: ebd., S. 11 – 31,

3. Karbidarbeiter in der Bargaining Community. Klassenlage und Identitätskonstruktion, in: Renate Hürtgen/ Thomas Reichel (Hg.), Der Schein der Stabilität. DDR–Betriebsalltag in der Ära Honecker, Metropol Verlag Berlin 2001, S. 191 – 216,

4. Arbeiter verhandeln? – Betriebsalltag, Konfliktverhalten und Mentalität von Chemiearbeitern in den Leuna– und den Bunawerken 1949 – 1989. Ein Projekt zur Erforschung der Arbeitergeschichte des Landes Sachsen-Anhalt, in: Hermann–Josef Rupieper (Hg.), Hallische Beiträge zur Zeitgeschichte Heft 10, Halle 2001, S. 119 – 137,

5. Arbeiter ohne Milieu und Angestellte im Abseits? Fragen an eine Sozialgeschichte der DDR–Chemieindustrie, in: Arnd Bauerkämper/ Martin Sabrow/ Bernd Stöver (Hg.), Doppelte Zeitgeschichte. Deutsch–deutsche Beziehungen 1945 – 1990, Dietz Verlag Bonn 1999, S. 197 – 213,

6. Sozialer Auf und Abstieg in der Chemieindustrie. Arbeiter, Angestellte und Akademiker in Leuna 1930 – 1960, in: Peter Hübner/ Klaus Tenfelde (Hg.): Arbeiter in der SBZ – DDR, Klartext Verlag Essen 1999, 607 – 639,

7. zusammen mit Stefan Gorißen: Protoindustrialisierung in Berg und Mark. Ein interregionaler Vergleich am Beispiel des neuzeitlichen Eisengewerbes, in: Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins 92 (1986), S. 163 – 171,

2. Erfahrungsgeschichte von Chemikern und Ingenieuren:

8. “Menschenführung” in der Rüstungswirtschaft der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft, in: Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg, Bd. 9/2: Krieg und Gesellschaft 1939 – 1945. Hrsg. v.  Jörg Echternkamp, Deutsche Verlagsanstalt München 2005, S. 383 – 471, 10.

9. Loyalität auf Zeit zur Identität der Management-Elite der DDR-Chemieindustrie in den fünfziger Jahren, in: Peter Hübner: Eliten im Sozialismus. Beiträge zur Sozialgeschichte der DDR, Böhlau Verlag Köln/Weimar 1999, S. 299 - 308,

3. Wohnungspolitik/Sozialpolitik:

10. Lastenausgleich und Sozialer Wohnungsbau, in: Paul Erker (Hg.), Rechnung für Hitlers Krieg. Aspekte und Probleme des Lastenausgleichs, Verlag Regionalkultur Heidelberg 2004­, S. 185 – 216,

11. Eigenheime bauen und Wohnungslose unterbringen. Die niedersächsische Wohnungspolitik in den fünfziger Jahren, in: Adelheid von Saldern (Hg.): Bauen und Wohnen in Niedersachsen während der fünfziger Jahre, Verlag der Hahnschen Buchhandlung Hannover 1999, S. 97 – 139,

12. Föderalismus und Wohnungspolitik. Die Konferenzdiplomatie des Landes Nieder-sachsen in den wohnungspolitischen Auseinandersetzungen der fünfziger Jahre, in: ebd., S. 151 - 178,

13. Georg Wagner–Kyora: Bürokratien und Bedarf. Der Bundesstaat, die Länderver-waltungen und die Gemeinden im bundesdeutschen Wohnungsbauförderungssystem 1950 – 1970, in: Hannes Siegrist/ Bo Strath (Hg.): Wohnungsbau im internationalen Vergleich. Planung und gesellschaftliche Steuerung in den beiden deutschen Staaten und in Schweden 1945 - 1980, Comparativ 6 (1996), S. 82 – 99,

14. Georg Wagner: "Handfeste Gesetze, Bauprogramme und Geld" – Kommunale Woh­nungspolitik in Bielefeld, Hagen und Münster 1890 – 1945, in: Westfälische Forschungen 43 (1993), S. 282 – 330,

15. Georg Wagner: Kommunalpolitik und Wohnungsbau in Bielefeld 1918 1960, in: Günther Schulz (Hg.): Wohnungspolitik und Sozialstaat. Deutsche und europäische Lösungen 1918 – 1960, Droste Verlag Düsseldorf 1993, S. 71 - 101,

4. Geschichte des Wiederaufbaus/Stadtgeschichte:

16. zusammen mit Adelheid von Saldern, Demokratie und Wiederaufbau, in: Der Architekt. Zeitschrift des Bundes Deutscher Architekten, Heft 3/4 (2005): Gegenwart der Geschichte, S. 44 – 49,

17. Graue Diven erfinden sich selbst. Akteurshandeln und Identitätskonstruktion in Entscheidungsprozessen über die Altstadtsanierung von Halle und Leipzig 1990 – 2003, in: Andreas Ranft/ Stefan Selzer (Hg.): Städte aus Trüm­mern. Katastrophenbewältigung zwischen Antike und Moderne, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 2004, S. 201 – 273,

18. “Das Zweckmäßige ist fast immer auch schön.” Stadtplanung, Wohnkultur und Lebensstile in der Bundesrepublik der sechziger Jahre, in: Matthias Frese/ Julia Paulus/ Karl Teppe (Hg.), Demokratisierung und gesellschaftlicher Aufbruch. Die sechziger Jahre als Wendezeit der Bundesrepublik.­ Schö­ningh Verlag Paderborn 2003, S. 615 – 645,

19. Georg Wagner: Abteilung 2, Stadtentwicklung und Stadtkultur, sowie Abteilung 3, Alltag und bäuerliche Kultur, in: Deutsches Historisches Museum (Hg.): Deutsche im Osten. Geschichte, Kultur, Erinnerungen, Koehler & Amelang München/ Berlin 1994, S. 169 – 184 und S. 185 – 199,

5. Geschichte der Friedlichen Revolution 1989/90:

20. “Das haben wir dann einfach gemacht.” Einige systematische Überlegungen zur Dynamik der Friedlichen Revolution in Halle, in: Hermann–Josef Rupieper (Hg.), Die Fried­liche Revolution 1989/1990 in Sachsen-Anhalt, Mitteldeutscher Verlag Halle 2000, S. 178 – 193,

21. Eine Protestantische Revolution in Halle, in: Günther Heydemann/ Gunther Mai/ Werner Müller (Hg.): Revolution und Transformation in der DDR 1989/90, Duncker & Humblot Verlag Berlin 1999, S. 335 – 363,

6. Historik/ Geschichtsdidaktik/Beiträge im Schulbuch/Interdisziplinäre Literaturwissenschaft:

22. "Ungeschminkte Volksindividualität" – der Dichter gegen den Politiker? Glau­ben und Liebe in den Luftstreichen, in: Sabine Kyora (Hg.): falsches lesen. Über Poesie und Poetik Paul Wührs. Festschrift zum 70. Geburtstag, Aisthesis Verlag Bielefeld 1997, S. 325 – 336,

23. Von der Entspannung zur Vereinigung, in: Hans–Jürgen Pandel (Hg.): Geschichte konkret 3. Ein Lern– und Arbeitsbuch, Schroedel Schulbuchverlag Hannover 1998, S. 216 – 241,

24. zusammen mit Hermann–Josef Rupieper, Einleitung, in: Hermann–Josef Rupieper/ Georg Wagner–Kyora (Hg.), Der Holocaust in der deutschen und der israelischen Erinnerungskultur, Sonderheft Hallische Beiträge zur Zeitgeschichte Heft 8, Halle 2000, S. 5 – 12,

25. Von der Entspannung zur Vereinigung, in: Hans–Jürgen Pandel (Hg.), Geschichte konkret 3. Ein Lern– und Arbeitsbesuch (Sek. I für Realschulen), Braunschweig 2005, 2. völlig überarbeitete Auflage, S. 216 – 223, 226 – 229, 232f.

26. Von der Entspannung zur Vereinigung. Didaktische Konzeption, Gegenwartsbezogenheit und Schülerorientierung, Hinweise zur Unterrichtsgestaltung, in:  Hans–Jürgen Pandel (Hg.), Lehrerband Geschichte konkret 3. Ein Lern– und Arbeitsbesuch. Hinweise, Lösungen, Arbeitsblätter, Braunschweig 2005, 2. völlig überarbeitete Auflage, S. 72 – 80.

 

VII.   Miszellen/Rezensionen:

WiederaufbauPolitik und ihre Sinndeutungen (Projektbericht), in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS) Heft 1 (2004). Stadtraum und Geschlechterperspektiven, hrsg. v. Adelheid von Saldern, S. 89 – 92,

Tagungsberichte in IMS und h–soz–kult,

verschiedentlich Rezensionen in VSWG, AfS, HZ, ZfG und h–soz–kult, Sehepunkte.

 

VIII. Radiointerviews

1. –  Interview für eine Radiosendung des NDR, Studio Hannover, im Juni 2008 zur Geschichte der Zwangsarbeiter in der deutschen Rüstungsindustrie

2. –  Interview für eine Sendung im Deutschlandradio Kultur, Hamburg, Ende September 2009 zur Tagung Wiederaufbau in Europa,

3. –  Interview für eine Sendung im Deutschlandradio Kultur, Berlin, am 23.6.2010, 19.30 Uhr, zu: 50 Jahre Ende der Wohnraumbewirtschaftung in der Bundesrepublik (dort auf der homepage),

4. - Interview für eine Radiosendung des info radio Berlin/Brandenburg, Berlin, Ende Oktober 2010 zur Ausstellung Berlins vergessene Mitte/ Zukunft der Stadtplanung für die Berliner Mitte.

Tagungsteilnahme/-organisation

I.  in 2011 (6)

II. Tagungsorganisation 2010 – 2003 (3)

III.  Vorträge und Tagungsteilnahme in 2009 (3)

IV. Vorträge und Tagungsteilnahme (Auswahl) 2008 2004 (5)

 

I.  in 2011:

1. Eigenlogik und Stadtgeschichte. Erzählungen im Stadtraum, der Wiederaufbau seit 1945 und die Stadterfahrung des urbanen „Selbst-Seins“ in der Neuzeit, im Forschungscolloqium des LOEWE-Forschungsschwerpunktes „Eigenlogik“ an der Technischen Universität Darmstadt am 20.1.2011, veranstaltet von Prof. Dr. Martina Löw, Lehrstuhl für Stadtsoziologie,

2. Nachkriegsmoderne als Spiegel der Kultur- und Sozialgeschichte der Nachkriegszeit, auf der Tagung „Zwischen Denkmalschutz und Abrissbirne. Unser Umgang mit der Nachkriegsmoderne“ in der Evangelischen Akademie Loccum am 6.-8.5.2011, veranstaltet von Dr. Albert Drewes, Studienleiter Kulturpolitik, Politische Kultur, Medien der Ev. Akademie Loccum,

3.  Stadt-Rekonstruktionen im Kriegsverlust. Arbeit am Erfahrungsmythos des Wiederaufbaus nach 1945, auf der Tagung „Kultur und Erbe“ am Institut für Stadt- und Regionalplanng der Technischen Universität Berlin am 7.-9.7.2011, veranstaltet von Prof. Dr. Gabi Dolff-Bonkeämper, Lehrstuhl Denkmalpflege des IRS der TU Berlin,

4. Mahnmal, Autotrasse und späte Nostalgie. Die Ruine der St. Nikolaikirche in Hamburg und ihre Nachbarstraßen im Wiederaufbau 1943-1990, auf der Tagung „Zwischen Rekonstruktion und Modernisierung: Öffentliche Debatten über historische Stadtkerne im 20. und 21. Jahrhundert“, 8. Tallinner Symposium zur Geschichte und Kultur Nordosteuropas im Stadtarchiv Tallinn am 15.-18.9.2011, veranstaltet von Prof. Dr. Jörg Hackmann, DAAD Alfred Doeblin Professor of East European History an der University of Szczecin,

5. Wiederaufbau in Frankfurt/Main 1950-1984. Die Römerbergbebauung zwischen Kontinuität und Wandel städtischer Leitbilder, außerdem die Moderation einer Sektion und Teilnahme an der Tavola rotonda conclusiva (roundtable) für die Zusammenfassung, auf der deutsch-italienischen Tagung „Danni belli e ricostruzione die monumenti e die centri storici nel caso italiano e tedesco (1940-1955)/ Kriegsschäden und Wiederaufbau der Baudenkmale in Altstädten. Italien und Deutschland 1940-1955“ am 17.-19.11.2011 an der Università degli Studi di Brescia, in Kooperation, veranstaltet von Prof. Dr. Gian Paolo Treccani, Università degli Studi di Brescia, Facoltà di Ingegneria, Dipartimento DICATA, sowie mit, Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier (Bauhaus-Universität Weimar),

6. Pforzheim in der andauernden Nachkriegszeit : Die Erinnerung an das Bombardement vom 23. Februar 1945 im Stadtraum des Wiederaufbaus, auf  der Tagung „Neue Städte für einen neuen Staat. Edgar Salin und das „Israel-Projekt“ der List Gesellschaft-Berlin“ am 2.-4.12.2011 in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin, veranstaltet von Prof. Dr. Karin Wilhelm, Institut für Bau- und Stadtbaugeschichte der Technischen Universität Braunschweig/ Prof. Dr. Julius Schoeps, Moses Mendelssohn-Zentrum der Universität Potsdam

 

II. Tagungsorganisation 2010 - 2003:

1. La Reconstruction dans la Normandie et la Basse-Saxe en comparison aprés le Seconde Guerre Mondiale / Der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg in der Normandie und in Niedersachsen im Vergleich, in  beratender Kooperation mit Dr. Corinne Bouillot (Université de Rouen) und Prof. Dr. J. Oltmer (Universität Osnabrück), Konferenzsprachen Französisch und Deutsch mit bilingualer Übersetzung, Universität Rouen 21./22. Oktober 2010, eigener Beitrag: Sinndeutung und konsensuale Akteurspraxis des Wiederaufbaus: Die Rekonstruktion kriegszerstörter Baudenkmale in Hannover und Braunschweig 1943 – 1994, außerdem: Moderation und die Zusammenfassung,

2. Wiederaufbau der Städte: Europa seit 1945/Rebuilding European Cities: Reconstruction-Policy since 1945, in Kooperation mit Prof. Dr. Adelheid von Saldern (Universität Hannover) und Prof. Dr. Axel Schildt (FZH an der Universität Hamburg), Veranstaltungssaal der Universität Hamburg, 23. –25. September 2009 (von der DFG geförderte Tagung), eigener Beitrag: Kommunale „Eigenlogik“ und Interessenpolitik im bundesdeutschen Wiederaufbau von Baudenkmalen: Hannover, Bremen, Hamburg, Braunschweig, Dortmund, Hildesheim und Frankfurt/M. sowie Augsburg und Aschaffenburg 1950-1994, außerdem: Einleitung und Zusammenfassung,

3. Die mitteldeutsche Chemieindustrie und ihre Arbeiter im 20. Jahrhundert, zusammen mit Dr. Friederike Sattler (MLU Halle) und Prof. Dr. HermannJosef Rupieper (MLU Halle), Melanchthonianum der Martin–Luther–Universität Halle–Wittenberg und Kulturhaus der Leunawerke/Leuna, 14. und 15.11.2003, eigener Beitrag: “Wenn man die Ohren in der Masse aufmacht und in ihr Bewusstsein blickt...” – Fragen nach dem Selbstverständnis von Generationen in IM–Berichten über die Karbidarbeiter der Buna–Werke Schkopau­, außerdem Einleitung, Zusammenfassung,


III.  Vorträge und Tagungsteilnahme in 2009:

1. Chair: New ways of seeing the city, auf der Tagung “City as a stage for reform: Britain and Germany 1890–1914”, veranstaltet von German Historical Institute London, Prof. Dr. Andreas Gestrich/ Prof. Dr. Dieter Schott,GHI London 26–28 March 2009,

2. Bürgerinitiative contra Stadtplanung: Der rekonstruktive Wiederaufbau der Aschaffenburger Löwenapotheke 1984-1995, Vortrag im Rahmen der Tagung Mittelstadt – Urbanes Leben jenseits der Metropole. Interdisziplinäre Tagung am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Georg August–Universität Göttingen, veranstaltet von Prof. Dr. Brigitta SchmidtLauber, Universität Göttingen 2. – 3.4.2009,

3. Zum Stand historiographischer Metropolenforschung, Vortrag im Rahmen der Tagung Hamburg nach 1945, veranstaltet von Prof. Dr. Axel Schildt/ Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Gut Siggen, 14.-16.10.2009

 

IV. Vorträge und Tagungsteilnahme (Auswahl) 2008 2004:

1. Zur Erfahrungsgeschichte der deutschen Chemiker und Ingenieure im 20. Jahrhundert. Berufsbiografien im Leuna- und im Bunawerk, Vortrag im Rahmen des Montagscolloquiums des Deutschen Museums, veranstaltet von Prof. Dr. Helmuth Trischler, Deutsches Museum München, 17. November 2008,

2. Comment: The Role of the State I, auf der Tagung “The International Community of Experts and the Transformation of the Fatherland. Central Eastern Europe in the European Context since World War I“, veranstaltet von Dr. Martin Kohlrausch, Dr. Katrin Steffen (MLU Halle) und Dr. Stefan Wiederkehr vom Deutschen Historischen Institut Warschau, Deutsches Historisches Institut, Palas Karnickich, Warschau, 11.-13.9.2008,

3. The Kaiser´s new clothes: The Rebuilding of the Braunschweig Castle as a Shopping Mall 2005-2007, Vortrag im Panel “Big Buildings – Concepts of Competition and Order since the 19th Century”, veranstaltet von Dr. Dorothee Brantz und Dr. Des Celina Kress, Conference of the European Asociation of Urban Historians (EAUH), Lyon 27.-30.8.2008,

4. Beruf Kaiserin. Die mediale Repräsentation der preußisch-deutschen Kaiserinnen 1871 1918, Vortrag gehalten auf der Jahrestagung des Herausgeberkollegiums der Zeitschrift „Historische Anthropologie“ im Juni 2007 am Historischen Seminar der Leibniz–Universität Hannover, veranstaltet vom Historischen Seminar der LeibnizUniversität Hannover, Prof. Dr. Beate WagnerHasel,

5. Die Montagsdemonstrationen in den Bezirken Halle und Magdeburg im Herbst 1989, Festvortrag auf der Gedenkveranstaltung „Wir bleiben hier!“ – Die Friedliche Revolution 1989 und ihre Nachwirkungen, veranstaltet von der Domgemeinde Magdeburg in Kooperation mit der Friedrich EbertStiftung/Landesbüro SachsenAnhalt in Magdeburg, am 9. Oktober 2004 im Remter des Doms zu Magdeburg.

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008