direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr. Heinz Reif

Lupe

Emeritus



Center for Metropolitan Studies
TU Berlin
Hardenbergstraße 16-18
HBS-6
10623 Berlin

Kurzbeschreibung

Heinz Reif war von 1986-2009 Professor für Neuere Geschichte an der TU Berlin, Gründer (2003) und Direktor des Zentrums für Metropolenforschung/ Center for Metropolitan Studies, Herausgeber der Reihe „Elitenwandel in der Moderne“ (bis 2016), Mitherausgeber der "Informationen zur modernen Stadtgeschichte" (bis 2011), des „Jahrbuchs für Wirtschaftsgeschichte" (bis 2007) und der „Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung“ (bis 2014).
Heinz Reif war (von 1997 bis 2010) Mitglied des Vorstandes und (von 1999 bis 2001) Erster Vorsitzender der European Association of Urban Historians/EAUH, Mitbegründer und Erster Vorsitzender der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung/GSU (bis 2009), Mitglied des Schinkelzentrums der TU Berlin (bis 2009), des Wiss. Beirats der Guardini- Stiftung (bis 2008) sowie Erster Sprecher des Transatlantischen Graduiertenkollegs Berlin-New York der DFG zur "Geschichte und Kultur der Metropolen" (bis 2008). Er ist Mitglied der Historischen Kommission zu Berlin und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von „Berlin in Geschichte und Gegenwart. Jahrbuch des Landesarchivs Berlin“.

Arbeitsbereiche

  • Stadtgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Elitengeschichte/Adelsgeschichte, 18. bis 20. Jahrhundert
  • Industrialisierung, Deindustrialisierung und Transformation von
  • Industrieregionen
  • Verkehrsgeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Museumskonzeption, Ausstellungsgestaltung und Medienberatung

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Großstadt-Moderne. Berlin um 1900.
  • Villa in suburbia. Wohn- und Lebensformen des Bürgertums im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Berlin im Metropolenvergleich.
  • Industriekulturelles Erbe und Stadtumbau nach der Industrialisierung.
  • Elitenwandel. Adel und Bürgertum in Deutschland im 19. und 20.Jahrhundert.
  • Ernst Reuter in der Türkei 1935-1946 (gefördert von der Stiftung Ernst-Reuter-Archiv)
  • Reden über Ernst Reuter. West-Berlin in der Welt des Kalten Krieges (gefördert von der Stiftung Ernst-Reuter-Archiv)

Curriculum Vitae

2003
Gründung und Leitung des Centers for Metropolitan Studies

2000
Organiser and President of the Fifth International Conference on Urban History of the European Association of Urban Historians (EAUH) an der TU Berlin: European Cities. Networks and Crossroads (460 TN)

1995
Visiting Fellow an den Universitäten Essex und Leicester
 
1986
Professor für Neuere Geschichte an der Technischen Universität Berlin
 
1983-1986
Kurator und Direktor des Ruhrlandmuseums Essen
 
1981
Heinz-Maier-Leibniz Preis des Bundesministers für Wissenschaft und Bildung
 
1973-1983
Wiss. Mitarbeiter und Wiss. Assistent an der Universität Bielefeld, Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Jürgen Kocka); Dissertation 1977, Habilitation 1983

Publikationen

I. Stadtgeschichte/ Industrialisierung und industrielle Stadtregionen

a) Monographien
13. zus. mit Riza Baris Ülker, Herausforderung und Inspiration. Ernst Reuter als Städtereformer in der Türkei, Berlin 2015.

12. (Hg., zus. mit Marie-Paule Jungblut und Michel Pauly), Luxemburg, eine Stadt in Europa, Luxembourg 2014.

11. (Hg., zus. mit Wiebke Porombka und Erhard Schütz), Versorgung und Entsorgung der Moderne. Logistiken und Infrastrukturen der 1920er und 1930er Jahre, Frankfurt a. M. 2011.



10. (Hg.), Ernst Reuter. Kommunalpolitik und Gesellschaftsreform, Bad Godesberg 2009.


9. (Hg.), Berliner Villenleben. Die Inszenierung bürgerlicher Wohnwelten am grünen Rand der Stadt um 1900, Berlin 2008.

8. (Hg., zus. mit  Christoph Bernhardt), Sozialistische Städte zwischen Herrschaft und Selbstbehauptung. Kommunalpolitik, Stadtplanung und Alltag in der DDR, Stuttgart 2009.

7. (Hg., zus. mit G. Kaldewei), Industriekultur (=Themenheft der Informationen zur modernen Stadtgeschichte I, 2008), Berlin 2008.

6. (Hg., zus. mit Marcus Funck), European Urban History. Urban History in Europe. (=Journal of Urban History, vol. 30, Issue 1, 2003).


5. (Hg., zus. mit Stefanie van de Kerkhof), Deindustrialisierung und Stadt (=Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2001/I), Berlin 2001.

4. (Hg.) Luxemburg, die Luxemburger. Konsens und gezügelte Leidenschaften (=Ausstellungskatalog des Musée de la Ville de Luxembourg), Luxemburg 2001.

3. (Hg.) Die Nahrungsmittel und ihre Märkte im 19./20. Jahrhundert, Berlin 1996 (=Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 1996/I).

2. Die verspätete Stadt. Industrialisierung, städtischer Raum und Politik in Oberhausen, 1846-1929, 2 Bde, Brauweiler 1993.

1. Zus. mit M. Winter, Essener Zechen. Zeugnisse der Bergbaugeschichte, Essen 1986 (2. Auflage 1987).

b) Aufsätze
33. Montanindustrie und Stadtentwicklung. Migrationen, Regionen und schwerindustrielle Urbanisierung 1850 bis 1914, in: Geschichte des Bergbaus,  Band 3: Motor der Industrialisierung.  Deutsche Bergbaugeschichte im 19. und frühen 20. Jahrhundert, hg. von Klaus Tenfelde und Toni Pierenkemper, Münster2016, S. 289-376.

32. Montanindustrie und Stadtentwicklung. Migrationen, Regionen und schwerindustrielle Urbanisierung 1850-1914, in; Klaus Tenfelde u. a. (Hg.), Geschichte des deutschen Bergbaus Bd. 3, demn. Münster 2016 (Aschendorff Verlag).

31. zus. mit Baris Ülker, Ankunft in Ankara: Stadterfahrungen und Transferwissen, in: Reif u. Baris Ülker, Herausforderung, S. 21-43.

30. „Europäische Stadt“: Idealtypus, kulturelles Konstrukt, historisches Erbe und städtebauliches Leitbild, in: Reif, Jungblut, Pauly (Hg.), Luxemburg, S. 10-21.

29. zus. mit Baris Ülker, Ernst Reuter: Bilgi Transferi ve Kültürlerarasi Pragmatizm Arasinda Türkiye´ de Kentsel Reformlar (Ernst Reuter: Urban Reforms in Turkey Between Knowledge Transfer and Intercultural Pragmatism), in: mülkiye, XXXVI, 2012, p. 37-50.

28. Metropolises. History, Concepts, Methodologies, in: Dorothee Brantz u. a. (Eds.), Thick Space. Approaches to Metropolitanism, Bielefeld 2012,S. 31-47.

27. Städte und Städteagglomerationen der Montanindustrie, in: Informationen zur Modernen Stadtgeschichte I, 2012, S. 15-28.

26. Verkehrsnetze und Großstadtentwicklung. Ernst Reuters und Martin Wagners Vision der Weltstadt Berlin 1926 bis 1933, in: Reif, Porombka, Schütz (Hg.), Versorgung, S. 53-71.


25. Das Tiergartenviertel. Geselligkeit und Gesellschaft in Berlins „Neuem Westen“, in: Roland Berbig u.a. (Hg.), Berlins 19. Jahrhundert. Ein Metropolen-Kompendium, Berlin 2011, S. 259-283.

24. Die Reise nach Amerika 1929. Ernst Reuter und der „Aufstieg Berlins zur Weltstadt“, in: Reif, Ernst Reuter, S. 147-171.


23. Das Tiergartenviertel, in: Reif (Hg.), Berliner Villenleben, S. 133-161.


22. "Industriekultur" - Anmerkungen zu einem "unscharfen" Begriff, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte 2, 2008, S. 79-87.

21. Geschichtskultur und Histo-Schick. Industriegeschichte in altindustriellen Städteregionen. Oberhausen im Ruhrgebiet und Middlesbrough in Nordostengland 1970-2000 (Mskr. eines Vortrags auf dem Historikertag in Halle 2002).

20. The Dynamics of Suburbanization – The Growing Periphery of Berlin 1890-2000, in: Henk van Dyjk (Hg.), The European Metropolis, Erasmus University of Rotterdam (e-publication) Rotterdam 2003, 12 pages.

19. Introduction, in: European Urban History. Urban History in Europe, in: Journal of Urban History, vol. 30, No.1, 2003, S.3-6.

18. Villa suburbana. Berlin im europäischen Metropolenvergleich, in: Guardini Stiftung (Hg.), Reden über die Stadt, Berlin 2002, S. 85-100.

17. Spazio Urbano e Politica Municipale Nella Ruhr: Oberhausen 1862-1998, in: Storia Urbana, n.96, 2001, p. 53-72.

16. Villa in Suburbia. Wohnen an der grünen Peripherie der Stadt, in: Reif (Hg.), Luxemburg, S. 73-86.

15. Hauptstadtentwicklung und Elitenbildung. „Tout Berlin“ 1871 bis 1918, in: M. Grüttner u.a. (Hg.), Geschichte und Emanzipation. Festschrift Reinhard Rürup, Frankfurt a. M. 1999, S. 679-699.

14. Sicherheit im Industrialisierungsprozeß. Die Schlagwetterexplosionen im Ruhrbergbau und ihre „Bewältigung“ (Vortragsmskr. Univ. Bochum SS 1998).

13. Zus. mit Rainer Pomp, Milchproduktion und Milchvermarktung im Ruhrgebiet 1890-1930, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 1996/I, S. 77-108.

12. „Wohlergehen der Arbeiter und häusliches Glück“, in: K. Tenfelde (Hg.), Bilder von Krupp. Über Fotografie und Geschichte im Industriezeitalter, München 1994 (2 2000), S. 105-123, 333-335.

11. Städtischer Raum und kommunale Politik. Die Emscherstadt Oberhausen 1846-1929, in: H.J. Priamus u. R. Himmelmann (Hg.), Region und Stadt, Essen 1993, S. 71-106.

10. Landwirtschaft im industriellen Ballungsraum, in: W. Köllmann, H. Korte, D. Petzina, W. Weber (Hg.), Das Ruhrgebiet im Industriezeitalter. Geschichte und Entwicklung, 2 Bände, Düsseldorf 1990, Bd. 1, S. 338-392.

9. Stadtentwicklung und Viertelbildung im Ruhrgebiet. Oberhausen 1850-1929, in: W. Hardtwig und K. Tenfelde, Soziale Räume in der Urbanisierung, München 1990, S. 155-174.

8. „Ein seltener Kreis von Freunden“. Arbeitsprozesse und Arbeitserfahrungen bei Krupp 1840-1914, in K. Tenfelde (Hg.), Arbeit und Arbeitserfahrung in der Geschichte, Göttingen 1986, S. 51-91.

7. Der Unternehmer, die Äbtissin, das Wasser und der Staat. Zu den Anfängen der Eisenindustrie im Ruhrgebiet, in: Journal für Geschichte 2, 1986, S. 12-21.

6. Die verspätete Stadt Oberhausen. Stadtplanung, Stadtentwicklung und Bodennutzungsinteressen 1846-1929, in: Geschichte im Westen. Zeitschrift für Landes- und Zeitgeschichte 1, 1986, S. 7-29.

5. Arbeiter und Unternehmer in Städten des westlichen Ruhrgebiets 1850-1930. Räumliche Aspekte einer Klassenbeziehung, in: J. Kocka (Hg.), Arbeiter und Bürger im 19. Jahrhundert, München 1986, S. 151-181.

4. „Kind der Eisenbahn“ – Die Emscherstadt Oberhausen vor 1914, in: L. Niethammer (Hg.), Die Menschen machen ihre Geschichte nicht aus freien Stücken, aber sie machen sie selbst. – Einladung zu einer Geschichte des Volkes in NRW, Berlin 1984, S. 90-93; wieder abgedruckt in: U. Borsdorf u.a. (Hg.), Die Erfindung des Ruhrgebiets. Arbeit und Alltag um 1900, Essen 2000, S. 197-212; ebenso in: B. Drescher (Hg.), Abenteuer Industriestadt. Oberhausen 1874-1999, Oberhausen 2001, S. 39-44.

3. Die Politisierung des Altersproblems - der Streit um die Werkspensionskassen im Ruhrrevier am Vorabend des Ersten Weltkrieges, in: Zeitschrift für Gerontologie 17, 1984, S. 18-25.

2. Städtebildung im Ruhrgebiet – Die Emscherstadt Oberhausen 1850-1914, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 69, 1982, S. 457-487.

1. Soziale Lage und Erfahrungen des alternden Fabrikarbeiters in der Schwerindustrie des westfälischen Ruhrgebiets während der Hochindustrialisierung, in: Archiv für Sozialgeschichte 22, 1982, S. 1-94.

II. Adels- und Elitengeschichte

a) Monographien
8. Adel, Aristokratie, Elite. Sozialgeschichte von Oben, München 2016.

7. (Hg.), Adel und Bürgertum in Deutschland II.  Entwicklungslinien und Wendepunkte im 20. Jahrhundert, Berlin 2001 (= Reihe „Elitenwandel in der Moderne“, Bd. 2).

Ab Band 16 wird diese Reihe von einem neuen Herausgeberteam – Gabriele B. Clemens, Dietlind Hüchtker, Martin Kohlrausch, Stephan Malinowski und Malte Rolf - mit einen zeitlich und thematisch erweiterten Elitenansatz fortgeführt
.

6. (Hg.), Adel und Bürgertum in Deutschland I. Entwicklungslinien und Wendepunkte im 19. Jahrhundert, Berlin 2001 (= Reihe „Elitenwandel in der Moderne“, Bd. 1).

5. Geschichte des  deutschen Adels im 19. und 20. Jahrhundert, München 1999 (= Oldenbourg. Enzyklopädie deutscher Geschichte, Bd. 55); zweite, um einen Nachtrag erweiterte Auflage, München 2012.

4. (Hg.), Ostelbische Agrargesellschaft im Kaiserreich und in der Weimarer Republik.  Agrarkrise, junkerliche Interessenpolitik, Modernisierungsstrategien,  Berlin 1994 (Ostelbische Agrargesellschaft, Einleitung: ins Japanische übersetzt von Fusao Kato, in: The Hiroshima Economic Review 21, No. 1, 1997, S. 79-100).

3. (Hg.), Die Familie in der Geschichte, Göttingen 1982.

2. Zus. mit J. Kocka u.a., Familie und soziale Plazierung. Studien zum Verhältnis von Familie, sozialer Mobilität und Heiratsverhalten an westfälischen Beispielen im späten 18. und 19. Jahrhundert, Opladen 1980.

1. Westfälischer Adel 1770-1860. Vom Herrschaftsstand zur regionalen Elite. Göttingen 1979 (Heinz-Maier-Leibniz-Preis 1981).

b) Aufsätze
30. „Die Lücke, die der Teufel lässt“. Zum Nutzen der Literatur für die Geschichte, in: Jürgen Heyde u.a. (Hg.), Dekonstruieren und Erzählen. Polnische und andere Geschichten, Göttingen 2015, S. 342-349.

29. Arbeit am Feindbild. Bismarck und der altpreussische Adel in der linksliberalen und sozialdemokratischen Polemik, in: Tilman Mayer (Hg.), Bismarck. Der Monolith, Hamburg 2015, S. 202-219.

28. Neue Wege der Adelsforschung – Adel im „langen“ 19. und frühen 20. Jahrhundert, in: Adel in Mecklenburg, hg. v. Wolf Karge, Schwerin 2012, S. 11-31.

27. Artikel Junker in: Eckart Conze (Hg.), Kleines Lexikon des Adels, München 2005 (2. Aufl. 2012), S. 123-129.

26. Der Adel im „langen 19. Jahrhundert“. Alte und neue Wege der Adelsforschung, in: Gabriele Clemens, Malte König und Marco Meriggi (Hg.), Hochkultur als Herrschaftselement. Italienischer und deutscher Adel im langen 19. Jahrhundert, Berlin 2011, S. 19-37.

25. Der deutsche Adel im 19. Jahrhundert, in: Nach Rang und Stand. Deutsche Ziviluniformen im 19. Jahrhundert (= Katalog des Deutschen Textilmuseums Krefeld), Krefeld 2002, S. 135-139.

24. Bismarck und die Konservativen, in: L. Gall (Hg.), Otto von Bismarck und die Parteien, Paderborn 2001, S. 17-42.

23. Einleitung, in: Reif (Hg.), Adel und Bürgertum im 20. Jahrhundert, S. 5-24.

22. Die Junker, in: E. Francois u. H. Schulze (Hg.), Deutsche Erinnerungsorte, Bd. 1, München 2001, S. 520-536.

21. Einleitung, in: Reif (Hg.), Adel und Bürgertum im 19. Jahrhundert, S. 7-27.

20. Kritik, Reflexion und Reorganisation: Adel und bürgerliche Gesellschaft 1770-1860, in: Wlodzimierz Stepinski (Hg.), Szlachta, spoleczenstwoe i pasntwo miedzy Wamia a Rugia w XVIII – XX w. (= Adel – Gesellschaft – Staat zwischen Ermland und Rügen vom 18. bis 20. Jahrhundert), Stolp 1998, S. 7-19.

19. „Adeligkeit“ – historische und elitentheoretische Überlegungen zum Adelshabitus in Deutschland während des 19. Jahrhunderts (unveröff. Manuskript eines Vortrags am Institut für Europäische Geschichte Mainz, 18. Juni 1997).
Als „unveröffentlichtes Manuskript“ vielfach zitierter Vortrag mit dem Versuch, die Erträge der theoretischen wie empirischen kultur- und sozialwissenschaftlichen Elitenforschung mit einem neuen Konzept für die Adelsgeschichtsschreibung fruchtbar zu machen.

18. Adel und Rittergut. Kommentar zu den Beiträgen von Uwe Schirmer, Axel Flügel, Martina Schattkowsky und Wolfgang Schmale, in: Katrin Keller und Josef Matzerath (Hg.), Geschichte des sächsischen Adels, Köln 1997, S. 121-125.

17. Akteure und Zuschauer der Revolution I : Der Adel, in : Chr. Dipper / U. Speck (Hg.), 1848. Revolution in Deutschland, Frankfurt a.M. 1998, S.213-234.

16. La noblesse et la formation des élites en Allemagne aux XIXe et XXe siècles, in : Les élites. Bulletin du Centre Piérre Léon d’Histoire Économique et Sociale 1995, Nr. 4, S. 13-24.

15. Achim von Arnim als Gutsherr auf Wiepersdorf, Vortrag Mai 1995 am Institut für Landwirtschaftswissenschaft der Humboldt Universität Berlin (Mskr.).

14. Adel im Umbruch. Von der Stände- zur Klassengesellschaft, in: Hans Ulrich Wehler (Hg.), Scheidewege deutscher Geschichte, München 1995, S. 79-90.

13. Friedrich Wilhelm IV. und der Adel. Der Versuch einer Adelsreform nach englischem Vorbild in Preußen 1840-1847, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 43, 1995, S. 1097-1111.

12. Adelspolitik in Preußen zwischen Reformzeit und Revolution 1848, in: H.P. Ullmann und Cl. Zimmermann (Hg.), Restaurationssystem und Reformpolitik. Süddeutschland und Preußen im Vergleich, München 1996, S. 199-224.

11. Antisemitismus in den Agrarverbänden Nordostdeutschlands während der Weimarer Republik, in: Reif (Hg.), Ostelbische Agrargesellschaft, Berlin 1994, S. 379-411.

10. Adelserneuerung und Adelsreform in Deutschland 1815-1874, in: E. Fehrenbach (Hg.), Adel und Bürgertum in Deutschland 1789-1848, München 1994, S. 203-230.

9. Der katholische Adel Westfalens und die Spaltung des Adelskonservatismus in Preußen während des 19. Jahrhunderts, in: K. Teppe u. M. Epkenhans (Hg.), Westfalen und Preußen. Integration und  Regionalismus, Paderborn 1991, S. 107-124.

8. Mediator between Throne and People. The Split in Aristocratic Conservatism in 19th Century Germany, in: Bo Strath (Ed.), Language and the Construction of Class Identities. The Struggle for Discursive Power in Social Organisation: Scandinavia and Germany after 1800, Gothenburg 1990, S. 133-156.

7. Der Adel in der modernen Sozialgeschichte, in: W. Schieder u. V. Sellin (Hg.), Sozialgeschichte in Deutschland IV, Göttingen 1987, S. 34-60.

6. Adel und landwirtschaftliches Vereinswesen in Westfalen 1819 bis 1862, in: W. Köllmann und K. Düwell (Hg.), Rheinland und Westfalen im Industriezeitalter, Bd. 1, Wuppertal 1983, S. 30-60.

5. Väterliche Gewalt und kindliche "Narretei" - Familienkonflikte im katholischen Adel Westfalens vor der Französischen Revolution, in: Reif (Hg.), Die Familie,  S. 82-113.

4. „Erhaltung adligen Stamms und Namens“ – Adelsfamilie und Statussicherung im Münsterland 1770-1914, in: N. Bulst und J. Hoock (Hg.), Familie zwischen Tradition und Moderne. Studien zur Geschichte der Familie in Deutschland und Frankreich vom 16. bis 20. Jahrhundert, Göttingen 1981, S. 275-309.

3. Zum Zusammenhang von Sozialstruktur, Familien- und Lebenszyklus im westfälischen Adel in der Mitte des 18. Jahrhunderts, in: M. Mitterauer und R. Sieder (Hg.), Historische Familienforschung, Frankfurt a. M. 1982, S. 123-155.

2. Umbruchserfahrung und Konflikt – Adel und Bauern im Münsterland um 1800, in: H. Berding und H.P. Ullmann (Hg.), Deutschland zwischen Revolution und Restauration, Königstein 1981, S. 226-257.

1. Zus. mit G. Dohrn von Rossum, Sportgeschichte als Strukturgeschichte. Eine Auseinandersetzung mit Henning Eichbergs Thesen zum Bewegungsverhalten im 18. und 19. Jahrhundert, in: Sportwissenschaft 10, 1980/81, S. 71-87.


III. Kriminalitätsgeschichte

2. (Hg.) Räuber, Volk und Obrigkeit. Studien zur Geschichte der Kriminalität in Deutschland seit dem 18.Jahrhundert, Frankfurt a. M. 1984.

1. Vagierende Unterschichten, Vagabunden und Bandenkriminalität im Ancien Régime, in: Beiträge zur historischen Sozialkunde 11, 1982, S.27-37.


IV. Museumskonzeption und –didaktik

6. Wissenschaftliche Beratung und Mitarbeit an der konzeptionellen Neugestaltung der Dauerausstellung des Musée dHistoire de la Ville de Luxembourg, 2006/2007.

5. Zus. mit Sigrid Heinze u. Andreas Ludwig, Schwierigkeiten mit Tradition. Zur kulturellen Praxis städtischer Heimatmuseen, in: G. Korff/M. Roth (Hg.), Das historische Museum, Frankfurt a. M. 1990, S. 231-247.

4. The Ruhrlandmuseum in Essen: The History, Conception and Work of a Provincial Museum, in: German History. The Journal of the German History Society 5, 1987, S. 45-51.

3. Reviergeschichte von unten. Überlegungen zur sozialgeschichtlichen Konzeption des Ruhrlandmuseums, ebd., S. 8-11.

2. Wie beginnen mit der Annäherung an die Geschichte des Ruhrgebiets? „Rote Erde“ als Ausstellung, in: T. Gaehme u. K. Graf (Hg.), Rote Erde. Bergarbeiterleben 1870-1920 (Ausstellungskatalog), Köln 1983, S. 77-80.

1. Zus. mit M. Jamin u.a., Ruhrlandmuseum (in der Reihe MUSEUM), Braunschweig 1986.

Weblinks

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe